Frage von julianbehr, 57

Probleme mit dem verhalten in der Öffentlichkeit?

Hallo, seit längerem habe ich Probleme damit wie ich auf andere Menschen reagieren soll, wie ich mich in der Öffentlichkeit verhalten soll und wie ich auf andere zugehen kann. Beispiele:

Wenn jemand (ein Bekannter, Freund oder ein Familien Mitglied) einen Witz macht, einen Spruch bringt o.ä. weiß ich oft nicht was ich sagen soll, auch bei normalen Gesprächen weiß ich oft nicht was ich als nächstes sagen soll um das Gespräch am laufen zu halten, so dass es am ende abbricht. Meistens bin ich irritiert was mein gegenüber meint oder ich überlege was ich als nächstes sagen/ fragen könnte aber meistens "diskutiere" ich die fragen dann automatisch mit mir selber und befinde diese dann als "aufdringlich", langweilig oder habe das Gefühl als würde ich mich in den Mittelpunkt oder so drängen wollen. Ich kann auch die Mimik des anderen schlecht einschätzen, ob er/ sie jetzt einen Scherz macht, es ernst meint oder gleich wütend wird etc., Emotionen wie Freude, trauer oder Wut kann ich aber meistens gut erkennen...

Ich wohne in einer Großstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, welche ich auch häufiger nutzen muss, allerdings ist mir dabei oft so Unwohl das ich zwischenzeitlich aussteigen und ein paar Minuten warten muss bis ich wieder weiter fahren kann. Außerdem fallen mir öfter widersprüchliche Reaktionen meinerseits auf, z.B. habe ich das extrem starke Gefühl gemieden und/oder angeguckt zu werden (Leute starren mich regelrecht an, Leute gucken auffällig in eine andere Richtung). In der U-Bahn z.B. habe ich das Gefühl, wenn ich in einem mittel bis vollen Wagon sitze aber alleine in der Sitzecke bin, dann denke ich immer das sich keiner zu mir setzen will. Der Widerspruch ist:

Wenn sich dann doch jemand zu mir setzt, breche ich häufig in Schweiß aus, habe das Gefühl mir gleich in die Hose zu machen, meine Augen brennen als ob ich Weinen müsste/ würde, besonders stark ist es wenn sich ein hübsches Mädchen zu mir setzt. In solchen Situationen bin ich enorm überfordert und weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich muss aber auch dazu sagen, das ich manchmal gute Tage habe wo so etwas kaum bis gar nicht auftritt.

In "meinem Supermarkt" arbeitet ein Mädchen das ich sehr attraktiv und Sympathisch finde, mein Kumpel sagt das es auf jeden Fall einen versuch wert wäre sie mal anzusprechen. Aber jedes mal wenn ich mir vornehme Sie anzusprechen, muss ich kurz vorher daran denken was ich ihr denn sagen würde und wenn ich mir dann was zurechtlege, rede ich es mir schlecht. Selbst wenn es mir nicht gelingt es schlecht zu reden, rede ich mir aus sie anzusprechen, da ich nicht wüsste wann und wo und zu was ich mich mit ihr verabreden könnte und wenn mir was einfällt rede ich mir ein das es zu dem Zeitpunkt nicht so gut passt oder ich eigentlich pleite bin und mir das gar nicht leisten kann etc.

Ich weiß mittlerweile wirklich nicht mehr weiter, wenn jemand Tipps o.ä. hat wäre ich echt dankbar. In Therapie bin ich bereits länger (wegen Depressionen).

Antwort
von TerajimaRyoko, 25

Wenn ich all das lese, könnte ich meinen das ich den größten Teil selber geschrieben habe. (Außer das mit den Anfällen, Schweißt etc.) Mir geht es da ähnlich, das ich keine Ahnung habe wie ich mit fremden Menschen umgehen soll, da ich einfach zu viele denke. Einerseits ist es ein Fluch, anderseits ein Segen. Ich arbeite zur Zeit selber daran, das ich mich nicht so sehr von meinen eigenen Gedanken beeinflussen lasse, was nicht unbedingt einfach ist, aber irgendwie wird es schon klappen.

Du wirkst auf mich, das du auch eher ein introvertierter Mensch bist, der gerne alles mit sich selber ausmacht. Hier muss ich sagen, das ist nichts schlimmes, ganz im Gegenteil. Du bist es auch so gewohnt und daran wird sich wahrscheinlich auch nicht mehr viel ändern, da es ein Teil von dir ist.
Du kannst es verbessern, indem du offener wirst und einen Teil dieser Gedanken ablegst, wie ich bereits sagte einfach wird es nicht einfach sein, aber es ist möglich. Mach dir nicht so viele Gedanken über alles und jeden, deute die Blicke nicht negativ, sondern versuche einfach mal die Menschen freundlich anzulächeln. Wenn keine Reaktion kommt, nicht schlimm, da dir ja nichts passiert ist. Die meisten Menschen reagieren eigentlich freundlich auf ein Lächeln, da merke ich z.B. in letzter Zeit immer mehr und mehr. Ich hatte an sich immer einen eher "mürrischen" Blick, da dachten die Leute vielleicht ist wäre...keine Ahnung, Aggro oder so. xD Seitdem ich da freier rangehe, ist es auch einfacher für mich geworden. :)

Und zum Thema Mädchen, für dich wird es nicht leicht werden, aber versuche sie einfach nett anzulächeln, präsentier dich vielleicht öfters mal im Laden und frag sie nach diversen Artikeln, so kommt ihr vielleicht mal ins Gespräch. :)


Kommentar von julianbehr ,

Danke, das mit dem Nachdenken versuche ich auch schon ne weile, kann es aber selber nur mit extremer Konzentration unterdrücken und habs deswegen mal mit Hörspielen etc. versucht (Musik unterstützt es leider nur), aber helfen tuts bisher noch nicht wirklich :/
Das mit dem Mürrischen Blick könnte bei mir vielleicht auch zu treffen, ich werde mal versuchen drauf zu achten :)
danke 

Kommentar von TerajimaRyoko ,

Versuch es vielleicht nicht zu unterdrücken, sondern es teils abzulegen, da es ganz wahrscheinlich nicht möglich ist. (Kenne das ja nur zu gut) Das Unterdrücken könnte mit der Zeit noch schlimmer werden, da irgendwann auch dein Fass voll ist. Nicht das sowas zu (starken) Depressionen führt. :/ Gerne, ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, du bist nicht allein mit diesen Problemen, das wird auf jeden Fall noch klappen. ^-^

Antwort
von loema, 28

Du beschreibst hier innere Gespräche und innere Konflikte, die wir alle haben.
Wenn wir drauf achten, dann bemerken wir auch Stress und Körperreaktionen.
Soweit ist alles normal.
Wir stufen diese Gedanken aber nicht als so Problematisch ein wie du.
Weil es nur Gedanken sind.
Gesprächspausen dürfen sein.
Und wenn man verknallt ist, dann macht man Dinge trotzdem.
Das Verliebtsein holt einen raus und motiviert auch Aussichtlose Dinge zu tun.

Kommentar von julianbehr ,

Ja, ich weiß das ich früher auch ähnliche Reaktionen etc. hatte aber bei weitem nicht so stark. Ich hatte nie so extreme schweiß Ausbrüche, Bauchschmerzen, brennen in den augen etc. nur weil sich ein hübsches Mädchen oder so neben mich gesetzt hat, ich war und bin meist auch recht schlagfertig und kann super diskutieren, aber in letzter Zeit versage ich so klaglos bei der Kommunikation mit anderen, das die anderen immer denken das ich irgendwie grade absolut depri oder so bin.

Kommentar von loema ,

Wir alle verändern uns mit den Jahren.
Wenn du früher besser drauf warst, heißt das nicht, dass du heute oder 5 Jahren immer noch so bist.
Ich würde nicht Vergleiche ziehen mit einer Zeit, in der du vermeintlich "besser" warst.
Ich würde versuchen aus jedem Tag das Beste zu machen.
Und wenn du Augenbrennen und Schweißausbrüche bei nahen, hübschen Mädels bekommst, dann erlaub dir das doch.
Sag schon vorher, wenn eine in deine Nähe kommt:
Los jetzt! Augent tränt, Schweiß fließe!
Damit hast du wieder die Kontrolle über deinen Körper.
Weil du das Kommando dazu gibst.
Sich gut zu kennen ist doch was wert.

Antwort
von Siverly, 22

Wenn du bereits in Therapie bist, solltest du das deinem Therapeuten mitteilen. Er kann dir da sicher besser helfen, als wir es können.

Kommentar von julianbehr ,

Bin ich aber helfen tuts ja nicht und auch wenn man bei Therapien meistens Geduld haben muss, dauerts jetzt echt schon lange und hat absolut nicht geholfen.
Sonst würd ich mich ja nicht an Fremde wenden...

Kommentar von julianbehr ,

Mitgeteilt hab ichs ihm selbstverständlich auch schon, sogar ziemlich am anfang, wird aber trotzdem weiter schlechter (seit über nem jahr)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten