Frage von schnitzelstein, 31

Probleme mit Batterie in Schaltung?

folgendes Problem:

Wir lassen eine Schaltung fertigen die ein magnetfeld durch eine kleine spule erzeugt. Soweit funktioniert das auch wenn wir Zink-kohle Batterien mit ca. 1000mAh nutzen, wenn wir aber stärkere batterien nutzen (zb. alkali 2000mAh) wird das feld dementsprechend auch stärker und die funktion ist dadurch nicht mehr gegeben.

Gibt es eine einfache technische lösung umjede handelsübliche batterie nutzen können (von 1000 - 3000 mAh o.ä.)

ein größerer wiederstand macht keinen sinn da wir dann die "kleinen" batterien nicht nutzten können.

gracias

Antwort
von Spezialwidde, 22

Das Magnetfeld ist j anur abhängig vom Spulenstrom. Also müsst ihr eine Konstantstromquelle nehmen die diesen Strom weitgehend unabhängig von der Betriebsspannung auf dem gewünschten Wert einpegelt.

Kommentar von schnitzelstein ,

bin kein fachmann, gibt es sowas als ic oder wie ?

Kommentar von Spezialwidde ,

Das gibts fertig, einfach mal nach Konstantstromquelle googeln! Sowas braucht man auch um Leistungs-LEDs zu betreiben.

Antwort
von treppensteiger, 8

Also der elegante Weg wäre, den Aufbau der Spule noch mal anzupassen. Wieso zieht die Spule einen größeren Strom, wenn sie das eigentlich gar nicht soll, an einer stabileren Spannungsquelle, mit geringerem Innenwiderstand?
Ihr solltet dass ganze mit einer Stromstarken Quelle (Labornetzteil) ausprobieren, und dann den benötigten Strom konstruktiv so weit verringern, dass die Spannungsquelle (Batterie) mit wesentlich weniger Strom (20% der jetzigen Konstruktion) belastet wird.
Alles andere ist ja auch ein Batterienfresser, wenn es schon so an der Leistungsgrenze einer Zink-Kohle Batterie liegt.
Oder wollt ihr Geräte herstellen, bei denen aller 20 Nutzungen die Batterie gewechselt werden muss??

Antwort
von Nenkrich, 9

Entweder, ihr organisiert euch wie bereits erwähnt eine konstant Stromquelle, oder ihr macht parallel zu dem Wiederstand einen Schalter um ihn bei schwächeren Batterien zu überbrücken.

Antwort
von kuku27, 5

Was ist das für ein Unsinn. die mAh sind egal. bei 2000 mAh hält die Primärzelle doppelt so lang als bei 1000mAh sonst ist da nichts anders bei Kapazitätsänderung.

Was anderes ist es mit dem Innenwiderstand. Es ist völlig egal wie hoch die Kapazität ist aber bei niedrigem Innenwiderstand kannst Zeit mehr Ampere ziehen.

Wenn durch die Änderung der Kapazität sich das Magnetfeld ändert dann habt ihr die Leistung der Batterie vollkommen überfordert vermutlich bricht die Spannung auf die Hälfte ein. 

Wenn durch die Kapzitätsänderung die Leistung im Moment verändert wird habt ihr grundsätzliche Fehler in der Schaltung. 

Welche Batterien verwendet ihr? Wieviel Volt?

Bei 1,5V ist es keine Batterie sondern nur eine Primärzelle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community