Frage von Chiarayow, 30

Probleme in der Familie, lösung mit 20/21 was für möglichkeiten gibt es?

Hallo ihr Lieben,

im Jahre 2015 wurde ich nach etlichen problemen im Haushalt sowie schulisch/arbeitstechnisch mit "borderline" diagnostiziert, was meiner Meinung nach nicht recht auf meine persönlichkeit zutrifft dadurch das ich mich in vielerlei hinsicht nicht unter kontrolle habe und sprüche/dinge von mir gebe an die ich mich nach der besagten Tat nichtmehr erinnere, ich möchte hier keinen ärztlichen rat dennoch denke ich sich tipps einzuholen sollte niemandem schaden. Ich belaste meine ganze Familie sei es meine Mutter, meinen Vater oder auch andere Menschen in meinem umkreis mit meiner Art und raus gehen alleine sowie Arztbesuche, allgemeine Dinge die wichtig sind, sind meines erachtens nichtmehr möglich, ich habe sehr starke blackouts die sich immerwieder zum schlechten wenden so ist es wie wenn ich mal aufwache aus meinem blackout ich dinge sagte, getan habe die ich absolut bereue und bis zur nächsten phase sitze ich dann auf meinen Schuldgefühlen, ich war bisher beim psychater, psychologen, tagesklinik. Jetzt kam die Idee mich beim psychatrischen Dienst zu melden, das tat ich dann auch aber was gibt es noch für hilfen? wo kann ich hilfe finden vorallem meine Familie nichtmehr mit mir selbst zu belasten, ich bin ein sensibler Mensch der sich alles recht zu herzen nimmt, doch will meine Familie nicht nachvollziehen das ich nicht im "Selbstmitleid" versinke sondern das ich einfach nichtmehr so weitermachen kann, ich bin nicht selbstmordgefährdet ich würde nur meiner meinung nach gerne eine möglichkeit mit unter 25 haben auszuziehen und eventuell für eine gewisse zeit den kontakt zu meiner familie so zu vermeiden das ich mich endlich so entwickeln kann wie ich möchte ohne von ihnen eingeschränkt zu sein da jeder schritt und jede kleinigkeit überwacht wird und man mich damit sehr runterzieht weil es sich weniger anfühlt wie ein verständnis sondern mehr als ein "du bist eine last, benimm dich anständig oder dir wird es wochenlang schlecht gehen", es tut mir leid wenn einiges undeutlich war, ich bitte um ehrliche aussagen und kein "Oh, du bist alt genug google doch einfach", hätte ich das nicht getan wäre ich vermutlich jetzt nicht an dem Punkt wo ich eine Community nach hilfe fragen muss. Mit freundlichen Grüßen - Chiara.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten