Frage von 5Teddy5, 114

Probleme in der Ausbildung/Arbeit?

Hallo :) Ich habe in Februar eine Ausbildung zur Automobilkaufrau angefangen... Ich fahre immer zur Zulassungsstelle, muss Rechnungen einscannen und diese an den Chef weiterleiten und dann die Rechnungen abheften. So... Das Problem ist meine Mitarbeiterin. Sie ist in 2 Monaten weg weil sie schwanger ist. Ich soll alle ihre Aufgaben übernehmen aber die meckert immer rum das ich zu langsam bin und immer Fehler mache... Bei der Zulassungsstelle bin ich ihr immer zu langsam (aber ich kann ja schlecht beeinflussen wie schnell es da geht und wie voll es da ist, also nicht meine schuld). Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll weil sie Druck aufbaut das ich schneller machen soll und mehr können muss bis sie weg ist... das schaffe ich aber ehrlich gesagt nicht :/ Wie halte ich die 2Monate jetzt noch durch? Wie kann ich wenn denn schneller arbeiten damit sie nicht schimpft?

Freue mich über antworten und danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 76

Du brauchst nicht  "schneller" arbeiten. Gib Dein Bestes, mehr kann man nicht verlangen.

Du bist "Azubi" und damit keine vollwertige Kraft. Zudem hast Du die Ausbildung erst vor kurzer Zeit angefangen, da kann niemand erwarten, dass Du perfekt bist und schon alles kannst und weißt.

Ignorier die Kollegin so gut es eben geht. Wenn sie zu viel "schimpft", frag sie doch mal wie Du es besser machen kannst und ob sie alles von Anfang an gekonnt hat. Wird es zu schlimm, solltest Du mal mit Deinem Chef reden.

Kommentar von blackforestlady ,

Wo steht das denn geschrieben, dass ein Azubi keine vollwertige Kraft ist. In einigen Monaten kann man sich vieles aneignen, nur man muss es nur wollen.

Kommentar von Hexle2 ,

Ein Azubi kann nach zwei, drei Monaten keine "vollwertige" Kraft sein. Das funktioniert oft nicht mal bei ausgelernten Kräften die die Stelle wechseln.

Was glaubst Du denn, warum eine Ausbildung ca. drei Jahre dauert? Wenn man als Azubi schon nach wenigen Wochen eine ausgelernte, geübte Arbeitskraft ersetzen könnte, bräuchten wir die Ausbildungszeiten nicht.

Ein junger Mensch der gerade die Schule beendet hat und ins Berufsleben einsteigt, ist Deiner Meinung nach also unwillig, weil er nicht alles kann?

 Seltsame Ansicht. Die vertritt bei uns in der Firma kein Ausbildungsleiter, Abteilungsleiter oder gar die Geschäftsleitung.

Schön wenn Du immer so perfekt bist/warst und alles nur mit "wollen" geschafft hast  ;-))

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen und alles Gute für die Zukunft

Antwort
von blackforestlady, 36

Dann solltest Du effektiver arbeiten und Dir einen Plan erstellen, dann bekommst Du die Arbeit hin und nie notwendige Routine in Deinem Arbeitsablauf. In zwei Monaten bist Du dann fünf Monate in der Firma und bis dahin müsstest Du es hin bekommen. 

Antwort
von Annabell2014, 65

Du sollst nach 3 Monaten eine volle Arbeitskraft ersetzen? Das geht gar nicht! Du bist dort um zu lernen und nicht um eine Stelle auszufüllen! Sprich mit deinem Chef bzw. der IHK. So geht das nicht!

Kommentar von Sunnycat ,

IHK sollte der letzte Schritt sein, das gibt nur Ärger, erstmal mit der Dame reden (sie ist ja in 2 Monaten weg...) dann mit dem Chef.

Antwort
von Nirakeni, 50

Du kannst von dir sprechen, ohne das sie sich angegriffen fühlt, z.B.: "Ich packe das schon. Ich finde, ich mache das für den Anfang ganz gut".

Sie steht wohl etwas unter Druck und glaubt, sie ist immer noch verantwortlich für das was nach ihr kommt. Hab Verständnis für sie und bleib selbstbewusst und gelassen. Ganz easy. Du packst das schon.

Antwort
von KleinerEngel18, 30

In so einem Bereich sollte nicht darauf geachtet werden, wie schnell du arbeitest, denn je schneller man arbeitet, umso unkonzentrierter ist man. Das heißt man beschäftigt sich nicht mehr mit den Aufgaben, sondern schaut nur noch auf die Zeit und so passieren viel schneller Fehler!

Ich würde dir ehrlich gesagt empfehlen mit deinem Chef zu sprechen. Das sollte so kein Zustand in einer Ausbildung sein.

Antwort
von 5Teddy5, 11

An und für sich weiß ich ja auch, dass ich natürlich schneller werden müsste... aber ich brauche halt meine zeit um mich darauf zu konzentrieren damit ich versuche überhaupt keine fehler mache... vielleicht liegt es auch an mir... ich meine ich wünsche ihr alles gute für ihre schwangerschaft und hoffe das ich bald auch klar komme mit meiner arbeit...

Antwort
von alarm67, 44

Organisiere Dich besser!

Und wenn es nicht schneller geht, dann ist das so!

Erinnere, wenn es schlimmer wird, die Dame daran, dass Du eine Auszubildene bist, die erst lernt, wie alles funktioniert!

Als "letzten Schritt" musst Du halt mit Deinem Chef reden!

Antwort
von Sunnycat, 46

Gibt dein Bestes....

Sie ist in 2 Monaten weg weil sie schwanger ist.


Du hast sie ja bald los.... Mit der Routine kommt auch die Schnelligkeit.

Antwort
von Duamo, 46

Du solltest ihr klar machen, dass du Azubi bist. Man kann von dir schlecht verlangen, dass du eine Angestellte komplett ersetzt...

LG Dua

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten