Frage von Andreyy95, 19

Probleme im Leben und Schule wegen dem in schlechter Organisation und Fehlender Willenskraft. Hat jemand die gleiche schon gehabt und habt ihr paar für mich?

Hallo. Damit ihr meine Situation bestmöglichst versteht und auch nachvollziehen könnt werde ich etwas weit ausholen ^^. Ich bin männlich, 20 Jahre alt und besuche ein Wirtschaftsgymnasium. Ich habe ein kleines soziales Umfeld mit dem ich aber zum größten Teil zufrieden bin. Ich komme aus einer Familie die eher der Unterschicht angehört, was aber nicht heißt das ich ein schlechtes Leben führe. Ich arbeite jedes Wochenende und finanziere mich komplett selbst. Mache Außerdem Kraftsport. Ich lebe auch nicht lange in Deutschland, denn ich bin erst von 6 Jahren von Russland hergekommen. Habe mich sehr schnell angepasst und mit Eifer versucht das neue Leben hier möglichst angenehm zu gestalten, Freunde, Noten etc. Ich wurde in eine Werkrealschule eingeschult in der ich mich am Anfang ein wenig angestrengt habe wonach aber alles zum selbstläufer wurde und ich mich mit guten Noten zurücklehnen könnte. Zum Punkt :D

Ich bin ein schlecht organisierter Mensch und verliere die Kontrolle über mein Leben. Ich kann in der Schule schlecht aufpassen, schreibe schlechte Noten, kriege kein Tages oder Arbeitsrhytmus auf die Reihe und stecke auch immer unter Strom. Anstatt dem erledigen von Aufgaben widme ich mich den Gedanken zu diesen und erschöpfe mich ohne auch ein bisschen Arbeit verrichtet zu haben. Ich lasse mich von irrelevanten Sachen ablenken und kann sich auch kein Ziel für nichts setzten. Früher fühlte ich bei bergangenen Fehlern Reue und den drang zur Verbesserung, doch nun ist es gleichgültig und Trauer. Ich gehe spät schlafen und stehe zuspät auf. Alles in hast und absolutem Chaos. Kein morgen ist wie ein anderer da ich ständig an anderen Sachen scheitere oder welche vergesse. In der Schule unkonzentriert und enttäuscht von der eigenen Leistung komme ich nachhause und lenke mich von den Hausaufgaben, Sport oder auch anderen wichtigen Dingen ab. Esse schlech absolut unregelmäßig, bin aber sicher das ich durch meine Ernährung mit allem wichtigen Versorgt bin. Spät abends gehe ich ins Bett mit Angst vor dem nächsten Tag da ich nichteimal für den heutigen vorbereitet war. Ich habe absolut kein Ziel und keine Untergrenze für eigenleistung in Leben und habe somit seit ca 1,5 Jahren kein Gefühl mehr etwas erreicht oder jemanden (vor allem sich selbest) übertroffen zu haben. Dem Leben fehlt es an Entwickelung und Wachstum. In meinem sozialem Umfeld werde ich immer unzuverlässiger und zurückgezogener, da ich in 90% der Leistungsarten anderen extremst unterlegen bin.

Ich diese Situation gerne ändern und somit sich selbst. Das leben wie es jetzt ist stellt mich 24/7 unterspannung dabei erreiche ich aber nichts. Das übernehmen und erledigen von Aufgaben breitet mir Kopfschmerzen und Sorgen. Wenn ich Fehler begehe gebe ich auf oder verfehle wieder das Ziehl was, wie ich vermute, an mangelnder und grauenvoller Konzentration liegt. Hat jemand Erfahrungen mit sowas oder ein paar Tipps? Ich komme in meinem gesamten Leben nicht mehr klar :/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schnittfurz, 19

Du weißt, was falsch läuft. Das ist auf jeden Fall schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung. Versuche dir selbst in den Poppes zu treten, zwing' dich etwas zu machen und belohne dich dafür, wenn du es geschafft hast. Auch wenn das etwas dumm klingt, aber es hilft. Es ist immer schwierig sich selbst zu motivieren - kenne ich selbst, daher such dir am Besten Anschluss, wie zum Beispiel eine Lerngruppe oder Ähnliches. Versuch ein geregelten Ablauf zu gestalten. Mach dir eine To-Do-Liste, die du abarbeiten kannst, damit du nicht die Hälfte vergisst. Mach nicht alles auf einmal, sondern gönn dir auch Pause dazwischen. Ist alles immer leichter gesagt als getan, aber wenn du den Willen hast, etwas zu ändern, dann schaffst du das schon.

Ich hatte so eine ähnliche Situation in meinem Leben, zur Abitur-Zeit. Bei mir war einfach die Luft raus, ich hatte zu nichts mehr Lust und hab an alles Interesse verloren. Bei mir kam dann ziemlich schnell die Diagnose "Depressionen". Jedoch hatte ich, im Gegensatz zu dir, keine "Kraft" etwas dran zu ändern.

Antwort
von Seanna, 12

Eventuell solltest du eine Testung auf ADHS im Erwachsenenalter in Erwägung ziehen.

Nicht allein aufgrund der Konzentration... Eher aufgrund der vielen anderen daran erinnernden 'Symptome' in ihrer Gesamtkombination.

Dafür gibt es an einigen Kliniken zb Mannheim, Köln, Aachen, Berlin spezielle Ambulanzen in der Uniklinik. Manche Psychiater bieten die Testung auch an.

Antwort
von MuLiLoo, 8

Eventuell könntest du mal zum Arzt gehen. Der kann dich weiterleiten zu Beratungsstellen, Psychologen oder anderen möglichen Leuten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community