Frage von Roxanne2105, 92

Probleme beim VW Sharan. Woran kann das liegen?

Hallo, meine Mutter und ich fahren seit länger Zeit einen VW Sharan von 1996. Mittlerweile leuchtet die ABS leuchte immer durchgehend, der Wagen macht beim Lenken knackende und knarrene Geräusche. Beim normalen Autofahren beginnt das Lenkrad plötzlich zu Blockieren und man kann nur ganz schwer noch gegen lenken. Leider Passiert das immer öfter und vor allem beim Abbiegen. Der Motor hört sich auch nicht gut an. Das Domlager ist es nicht das hatte die Werkstatt schon gesagt die wissen aber auch nicht woran das liegen kann. Ist der Wagen überhaupt noch zu gebrauchen oder lieber Verschrotten lassen? Danke schon mal im Voraus für die Hilfe :)

Antwort
von IXXIac, 19

Hallo

ich würde erst mal die wohl offensichtlich unfähige Werkstatt wechseln und vermutlich kostet eine Instansetzung mehr als der Restwert von dem Auto.

Eine gute Werkstatt hätte die Probleme vermutlich schon vorher erkannt und abgearbeitet bevor es wie jetzt richtig Teuer wird. Aber es gibt ja Besitzer die immer erst dann reagieren wenn was wirklich final kaputt ist oder der TÜV den Mangel bestätigt bzw das Auto eben nicht durchkommt. 

Wenn schon solche massiven Mängel im Auto stecken ist Rest wohl ähnlich schlampig gewartet worden. Also aus meiner virtuellen "Sicht" hat das Auto zu hohe Kostenriskien um jetzt noch mehr als in eine Verschrottung zu investieren.

Kann sein wenn ich es selber Probefahre und auf einer Hebeühne durchinspeziere seh ich dass die Substanz noch gut ist und es sich evtl doch noch lohnen kann.  

Aber soweit ich da einschätzen kann steht einmal Vorderachse mit Lenkung durcharbeiten sowie die ABS und Bremsanlage instandsetzen an. Mit Neuteilen sind da zügig 3000-5000€ weg.

Kann auch sein das man das ABS mit einer Sicherung für 0,5€ reparieren kann und die Vorderachse mit frischen Traggelenken, Spurstangenköpfen. Lenkgetriebe spülen und neuen Faltenbälgen und einer neuen Servopumpe wieder hinbekommt.

Also erst mal eine Zweitmeinung einer echten Fachwerkstatt (am besten beim Innungsmeister) holen. Nicht unbedingt zu VW die wollen ja Neuwagen verkaufen und sind auch selten bereit zeitwertgerechte Reperaturen zu machen. ( Immer nur Neuteile und immer ganze Baugruppen) 

Zudem kann/sollte man sich mal im SGAF oder Motortalk Forum bzw denn Wikis oder FAQ dort umsehen. Die Probleme sind ja schon seit 20 Jahren bekannt und auch die Reperaturmöglichkeiten.



Antwort
von Rizi93, 39

Bei dem Wagen ist nicht nur 1 Fehler vorhanden. Höchstwarscheinlich ist ein ABS Sensor oder etwas teureres defekt. Deswegen leuchtet die ABS-Kontrolleuchte.

Das Knacken mit gefolgtem Blockieren des Lenkrades höhrt sich für mich nach einem Totalschaden der Zahnstangenlenkung an. Dementsprechend besteht höchste Lebensgefahr beim Autofahren. Der Wagen kann und darf dementsprechend nur noch auf einen Anhänger geladen und zur Werkstatt gefahren werden.

Wenn nun auch noch der Motor Probleme macht, haben wir einen Wirtschaftlichen Totalschaden. Das Geld, welches ihr zur Reparatur investieren müsst ist höher, als der Wert vom Fahrzeug. Von dem her rate ich dir und deiner Mutter euch von diesem Wagen zu trennen und nach einem Auto anderen umzusehen.

Antwort
von Rockuser, 41

Das hört sich alles sehr teuer und gefährlich an. Da das Auto dieses Jahr 20 wird, würde ich mich trennen und ihn in Zahlung geben.

Antwort
von holgerholger, 15

Wie lange wollt ihr denn noch fahren, bis ihr mal eine werkstatt aufsucht? Die ABS-Leuchte deutet auf einen fehler im ABS-System hin. Kann aber vieles sein. Ein dfekter Sensor, ein Kabel mit Wackelkontakt, ein gebrochener ABS-Ring oder ein defektes Steuergerät.

die probleme beim lenken deuten auf ein mechanisches Problem in der Lenkung, oder eine defekte Servopumpe bzw. einen losen Keilriemen hin.

"Geräusche im Motor" kann alles mögliche sein. Das Domlager hat mit diesen Fehlern nix zu tun. Aber wenn die Werkstatt nicht weiterweiss, solltest Du mal eine Andere aufsuchen.

Antwort
von TheAllisons, 42

Lasst das mal in der VW Werkstätte prüfen, die können da sicher mehr dazu sagen

Kommentar von Rizi93 ,

Dafür muss man nicht in eine Vertragswerkstatt fahren. Die haben genau so viel Ahnung über Autos, wie eine freie Meisterwerkstatt. Oft sind die Arbeiter bei einem so alten Wagen sogar überfordert, da die Mitarbeiter meist nur an Neufahrzeugen arbeiten.

Antwort
von wiebkeschniefke, 43

Bei so einem gravierenden und gefährlichen Problem mit der Lenkung würde ich mich umgehend in eine Werkstatt schleppen lassen. Selbst zum Fahren einer kleinen Strecke wäre mir das bei deinem beschriebenen Problem zu riskant.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community