Frage von mlxfs, 129

Probleme beim Ausreiten, hilfe?

ich und meine Freundin gehen sehr oft zusammen ausreiten,wir heute meist neben einander, und wenn nicht reitet sie immer vor weil mein Pferd nicht vorreiten will, immer wenn es ein zwei Schritte voraus ist wie meiner Kollegin sein Pferd bleibt es stehen und läuft rückwärts. Und danach kann ich tuen was ich will es läuft einfach nichts weiter ausser meine Freundin reitet vor und mein Pferd reitet hinterher. Und manchmal hat meine Freundin sein Pferd einen Knall und will auch nicht weiter laufen danach probieren es wir aber beide, Schluss endlich müssen wir aber beide absteigen oder jemand und muss das Pferd paar 100 m führen und dann wieder aufsteigen und das 4-5 mal bei einem Ausritt,  und wieder zeig mir auf das mich sehr. was kann ich dagegen tun dass mein Pferd vorreitet? denn sobald mein Pferd merkt dass es nach Hause geht läuft es auf einmal vor, aber sonst nicht. Ich probiere wirklich alles dass dies klappt, aber immer wieder scheitere ich. Was kann ich dagegen tun, dass mein Pferd vor läuft? Danke im Voraus für Feedback.

Antwort
von Viowow, 33

Dein Pferd ist jetzt mit der Aktion ziemlich oft durchgekommen und du meinst, wenn du weiter machst wie bisher, wird das irgendwann was?

was versuchst du denn, damit es vorne geht?
wie ist dein sonstiger umgang mit dem.pferd? wie lebt es, wie reitest du in der bahn/halle? wie ist das gemüt des pferdes?

für mich klingt es, als wenn es einfach auf biegen und brechen vorne gehen soll. du hörst nicht auf dein pferd.

natürlich kannst du das machen, wie mehrfach beschrieben, und gerte und sporen für deine zwecke missbrauchen.

dann warte ich schonmal auf deine nächste frage, die dann in etwa so lauten wird: "mein pferd rennt los beim ausreiten, was tun?" oder auch "mein pferd steicht plötzlich im gelände, hilfe" usw.

wenn du es allerdings richtig machen willst, empfehle ich dir erstens, mit deinem trainer ins gelände zu gehen, und zweitens an der rittigkeit zu arbeiten. dein pferd soll auf schenkelaktion vorwärts gehen, das tut es nicht, weil du wahrscheinlich ziemlich kopflos "alles mögliche" versuchst, anstatt bei einer hilfe und einem komando zu bleiben.

zudem solltet ihr dieses "pferd spinnt, hat einen am kopf" etc, mal aus eurem repertoire streichen. wenn ihr nicht richtig reitet, warum soll das pferd dann "richtig" mitmachen?!

und, zu guter letzt, hast du dich mal.mit dem gruppenverhalten in herden beschäftigt?
einer geht vor (leitstute)einer geht hinten(chefhengst) dazwischen gehen die, die nicht so erfahren sich, rangniedriger sind etc. die leitpositionen werden immer von mutigen und erfahrenen pferden besetzt.

es gibt schlicht und ergreifemd pferde, die nicht gerne vorne oder hinten gehen , weil: die letzte und erste position wird im zweifel zuerst angegriffen und gefressen. das ist im instinkt verankert. da kannst du nichts gegen tun, ausser deinem pferd ein gutes leittier sein. und das bist du mit deinem (zumindest beim ausritt) inkonsequenten und nicht verlässlichen verhalten definitiv nicht.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 39

Die ideender anderen sind ok.

Aber geh doch erstmal allein mit ihm spazieren, führe ihn am seil oder Zügel.

Dazu bringe ihm daheim bei, sich in der doppellonge von hinter führen zu lassen und wenn das 100% klappt, geht es in langsam größer werdenden Runden raus.

All meine jungen Pferde gehorchen so .

Auch gemischte Spaziergang~ausritte sind gut, WENN du absitzt, BEVOR er rückwärts will, weiter zu fuß, irgendwann wieder aufsitzen, usw.

NIE mehr auf direktem weg nach Hause!!!, bis das Problem erledigt ist.

Hat bei meiner stute 2 Jahre gedauert... und 20 Jahre dann nur Spaß gemacht!

:-)

Kommentar von Viowow ,

die ideen der anderen findest du ok? mit gerte und sporen draufhauen? ja, ich weis,"so ist das nicht gemeint" , und trotzdem endet es immer wieder so...

Antwort
von Isildur, 14

Hallo,

es wäre hilfreich den "ersten" Auslöser" zu kennen. Mittlerweile wird dein Pferd auch gelernt haben, dass es bestimmte Sachen einfach nicht machen muss, wenn es nicht möchte. Helfen kann jemand der das ganze vor Ort beurteilt. Pferde sind unterschiedlich, bei meinem Isi kann ich durch Stellung und Treiben "Gruselprobleme" überwinden, der Spanier wird bei jeglichem Druck hyserisch und macht dann genau, dass was passieren kann, wenn man versucht dass Pferd mit allen Mitteln, durch solch eine Situationdurchzutreiben - sie steigt wie eine Bekloppte.

Sucht euch mal jemandem mit gut Ahnung, der euch begleitet und das ganze vor Ort begutachtet. Ein Pferd das irgendwo nicht lang will und genügend getritzt wird, kann u.U. sehr hefitg reagieren, wenn das Pferd dann irgendwann raus hat, dass es nur lange genug steigen/bocken/schlagen/... muss, um dem Reiter zu entgehen, habt ihr ein echtes Problem. Mit Gewalt löst man keine Probleme, man schafft höchstens welche ;-)

Antwort
von GreysCT, 24

Auch wenn du es sicher nicht hören magst - eure Pferde haben kapiert dass es eine tolle Reaktion von oben gibt, wenn sie rumbocken.
Das Dümmste was du machen kannst ist absteigen, denn dann wird das Pferd ja quasi 'belohnt' dafür dass es Mist macht, fühlt sich in seinem Verhalten bestärkt und wird es weitermachen.

Anwendungsbeispiel: Ihr quatscht in der Schule, und anstatt dass der Lehrer eine Reaktion bringt (ein scharfer Blick reicht) lässt er euch früher gehen. Was wird wohl in der nächsten Stunde geschehen...? ;)

Also nicht die Pferde haben einen 'Knall', sondern der Reiter hat da was falsch gemacht.

Ich hab zwar ein paar Ideen was man in so einer Situation machen könnte, denke aber dass rumprobieren es nur noch Schlimmer macht.
Hol dir einen guten Trainer dazu, lass das ausreiten erstmal sein und beschäftige dich so mit deinem Pferd. 

Und - auf dem Pferd Schlagzeug spielen finde ich in der Situation absolut dämlich. Durchsetzen geht auch anders.
Also bitte einen Trainer zu Hilfe holen der euch live sieht, Vermutungen aus dem Internet können zwar einen Denkstoß geben, einem aber nicht reiten beibringen :)

Kommentar von GreysCT ,

Achja, hab das jetzt nur von einer Seite beleuchtet:
Kann natürlich sein, dass etwas mit Gesundheit/Ausrüstung nicht stimmt, oder dass das Pferd einfach mit irgendetwas da draußen ein Problem hat.

Aber auch da --> Trainer.

Kommentar von Viowow ,

Danke, wenigstens eine gescheite Antwort...

Kommentar von GreysCT ,

Vielleicht hilfts was.. :)

Antwort
von Mayaaa2002, 69

Vielleicht mal mit der Gerte treiben & dem Pferd zeigen wer das sagen hat... Nicht aufgeben immer weiter versuchen, so hat man ja kein Spaß beim Reiten :/

Liebe Grüsse 

Kommentar von Loeffelqualle ,

Mit der Gerte treiben, heißt nicht prügeln...nur so :)

Kommentar von Mayaaa2002 ,

Hahha ja schon klar ;D

Kommentar von mlxfs ,

Jaa das klappt nicht.. wenn ich treibe und gerte geht sie auch rückwärts, ich habe wirklich keine chance ich probier es manchmal über 5-10minuten bis ich schlussendlich aufgebe..

Kommentar von Andrea275 ,

Meiner hat auch ab und zu die Anwadlung das er nicht mehr weiterlaufen möchte wenn ich meine Freundin abhole. Hab dann angefangen sobald er nicht mehr weiterlaufen wollte ihm mal einen festeren klaps mit der gerte zu geben oder einfach bis ich bei ihr war sporen anzuziehen mittlerweile muss ich nur noch die sporen aus meiner satteltasche holen und er weiß das es mir ernst ist und er läuft weiter. Wenn dein Pferd rückwärts läuft und nicht mehr vorwärts will kannst du auch mal versuchen ihn/sie solange rückwärts zu richten bis er keine Lust mehr hat und freiwillig vorwärts läuft. Und niemals aufgeben wenn ich bei einem von unseren nachgebe habe ich mindestens für die nächsten5 mal das Problem. Es hört sich für mich an als wollte er testen wer den längeren Atem hat. Zufällig ein Haflinger oder so ;)

Kommentar von dressurreiter ,

Sehr gut!

Kommentar von Viowow ,

spitze, wenn wir nicht mehr weiter wissen, tun wir dem pferd einfach weh... Andrea275, bist auf die Nummer mit den spiren auch noch stolz? Traurig...

Antwort
von CherryMaus100, 31

Du misst dem Pferd zeigen wer der Herr im haus is! Lass es seinen Kopf nicht durchsetzen sonder setz dich durch! Gerte, Sporen und wenns nicht anders geht auch mal etwas härtere Worte!

Kommentar von Viowow ,

Richtig reiten reicht eigentlich...genau, die worte als letztes, die können ein pferd ja so richtig verletzen. kannst du reiten? klingt nicht so, denn dann wüsstest du, wozu gerte und sporen eigendlich gedacht sind....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community