Frage von IsaPisa2002, 46

Probleme beim Atmen + Angst vorm Ersticken?

Hallo.

Seid mehreren Wochen schon hab ich das Gefühl, schlecht Luft zu bekommen. Durch die Nase ist es am Schlimmsten und durch den Mund geht es zwar aber es ist auch nich richtig besser. Arztbesuche hab ich schon hinter mir.. Beim Bluttest wurde nichts festgestellt und beim Lungen abhören auch nichts. Blutdruck und Wassrgehalt im Blut ist total Inordnung. Mehr als Vitamin D und Eisenmangel und eine Leichte Fehlhaltung an der Wirbelsäule wurde nicht festgestellt. Arzt meinte ein richtiger Lungentest ist nicht nötig.

Ja ich kann nicht schlafen deswegen und liege Wach im Bett.

Wenn ich laufe oder mich bewege ist das Gefühl weg, genauso wenn ich abgelenkt bin oder nicht zuhause bin. Ich habe sehr viel Stress zuhause und in der Schule. Kann das daran liegen? Und was kann ich machen das ich inruhe einschlafen kann? Fenster hab ich auf und Wasser hab ich auch schon getrunken. Ich kann normal tief einatmen und alles und ausser leichte Schmerzen in der Brust/Linke Seite hab ich keine Probleme.

Zu mir: Ich bin 14 Jahre alt, habe keine Allergien weder Krankheiten, nur Starke Depressionen ohne Behandlung. Ich bin leicht untergewichtig da ich kaum Esse.

Bitte um Antworten, ixh halt das Gefühl zu ersticken kaum noch aus.

Lg.

Antwort
von Joline007, 21

Ja es hat definitiv etwas mit deiner Depression zu tun . Denn hättest du wirklich etwas mit Lunge oder Herz würdest du bei Bewegung oder Treppen steigen keine Luft bekommen . Und ja stressbedingt kann sowas durchaus auftreten . Versuche dir zu sagen ,dass es nur in deinem Kopf ist und nur Einbildung ..sage den Satz mehrmals hintereinander auf und steiger dich nicht rein ,dass du wirklich erstickst ,das ist nämlich nicht der Fall. Gerade ist es aber wirklich wichtig etwas gegen deine Depressionen und v.a gegen den Stress zu machen . Begib dich bitte in psychotherapeutische Behandlung . Dort kann man dir direkt und besser helfen als durchs Internet 

Kommentar von IsaPisa2002 ,

Okay dankeschön.. Ich werd sehen was sich machen lässt, ich wollte nur nie in Behandlung weil ich dann nur noch mehr Stress hätte da meine Eltern nichts davon wissen..

Kommentar von Joline007 ,

Dann musst du versuchen etwas gegen den Stress zu machen . Wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg !

Antwort
von 3runex, 9

Ich kenne viele, die ähnliches berichtet haben und alle waren im Grunde Kerngesund. Ich habe sowas hin und wieder auch. Vor ein paar Jahren habe ich mir, als es ganz schlimm wurde, einen Notarzt gerufen und wurde dann ins Krankenhaus gefahren. Nach vielen Untersuchen haben die festgestellt, dass auch ich eigentlich völlig gesund bin. Jetzt, nach dem ich auch mit anderen gesprochen habe, glaube ich dass man sich da eher in etwas reinsteigert, also dass der Körper zwar in Ordnung ist aber durch Stress, starke Gefühle oder Depressionen, man anfängt schwerer zu atmen und dann Panik bekommt, sodass das Herz schneller schlägt und dann kommt es zur Atemnot. Nachdem man sich wieder völlig beruhigt hat, sollte das Atmen weider leichter fallen, ansonsten natürlich wieder einen Arzt aufsuchen. Und dass du dein Leben nicht von der Depression beherrschen lassen solltest, brauche ich dir glaube ich nicht zu sagen :). Viel Erfolg.

Antwort
von voayager, 2

Wenn du kein Asthmatiker bist, könnte es an Depressionen liegen, denn da atmet man ja meist nur flach.

Antwort
von viomio82, 23

Starke Depressionen MÜSSEN behandelt werden!

Du hast doch dann Deine Antwort zum Thema schlecht Luft bekommen. Scheint psychosomatisch zu sein. Du bist körperlich gesund jedoch schränkt Deine Psyche Dich ein. Da hilft nur Therapie!

Kommentar von IsaPisa2002 ,

Okay Vielen Dank.. 

Kommentar von BellaBoo ,

Vollkommen richtig. Ich weiß, das es schwer ist einen guten Therapeuten zu finden, aber du solltest so schnell wie möglich zumindest medikamentös eingestellt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten