Frage von blackpurple,

Probleme bei ebayKleinanzeigen !!!!

X verkauft ein Handy für 100 Euro bei ebayKleinanzeigen, ein Mann meldet sich und sie vereinbaren mündlich das er das Geld auf ein Konto überweisen soll. Nach der Überweisung wird das Paket verschickt. Das Geld kommt nach einer Woche erst an, da der Verkäufer in dieser Woche im Internet gelsen hat das der Käufer höchst wahrscheinlich ein Betrüger ist will er ihm das Handy nicht mehr verkaufen. Der Verkäufer bittet den Käufer das überwiesene Geld zurück zu holen. Der Käufer will den Verkäufer jetzt anzeigen.

Wie sieht hier die Rechtslage aus ? Es gibt keinen Kaufvertrag oder sonstige schriftlichen Verträge.

Mfg

Antwort von Minksi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein mündlicher Vertrag ist ebenso gültig, wie ein schriftlicher.

Wenn das Geld auf dem Konto ist (überwiesen wurde vom Käufer), wo liegt dann das Problem? Er hat bezahlt und bekommt seine Ware ... zurückziehen kann man eine eigene Überweisung nicht. Nur per Lastschrift oder Paypal ist das möglich.

Rechtslage ist hier eindeutig ... Käufer hat bezahlt, bekommt seine Ware aber nicht (in dem Moment ist der Verkäufer der Betrüger) ... -> Anzeige gerechtfertigt!

Kommentar von blackpurple,

Aber der Verkäufer erklärt ihm ja die Situation und gibt das Geld ohne Probleme zurück!

Kommentar von Minksi,

Dennoch kann der Käufer auf Ersatz bestehen. Er hat rechtmäßig gekauft.

Wenn der Verkäufer das Handy zwischenzeitlich weiterverkauft, ist dass das Problem des Verkäufers ... nicht des Käufers.

Wenn er sich auf eine Rückzahlung des Geldes einlässt, ist es reine Kulanz seiten des Käufers. Andernfalls kann er - u.U. auch vor Gericht - sein Handy einklagen.

Antwort von Reling,

Es geht hier nicht um Ebay, sondern um Ebay-Kleinanzeigen.

Wann immer man einen Artikel aufruft, erscheint folgender Text, groß und in großen Buchstaben:

" Schützen Sie sich vor Betrug: Holen Sie Artikel persönlich ab! Betrüger akzeptieren keine Abholung und Barzahlung."

Wer diesen absolut fundamentalen Hnwies bei Ebay-Klenanzeigen nicht beachtet, ist selbst schuld, wenn er übers Ohr gehauen wird.

Man lese dazu: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/sicherheitshinweise.html

Kommentar von ichnemesis,

Nunja, hier haben wir den seltenen Fall eines Verkäufers, der Geld hat!, aber keine Ware mehr.

Kommentar von Minksi,

Ob ebay oder ebay-Kleinanzeigen oder der Nachbar um die Ecke ... mündlicher Vertrag ist auch ein Vertrag.

Und so oder so hat der Verkäufer nicht rechtens gehandelt.

Kommentar von Reling,

So oder so: bei persönlicher Warenübergabe und Barzahlung entstehen derartige Probleme gar nicht erst.

Antwort von helmutgerke,

Es gibt keinen Kaufvertrag oder sonstige schriftlichen Verträge

Der Kaufvertrag kam doch wohl zustande, oder?

Das Geld wurde überwiesen und offenbar auch im Gegenzug der Warenversand.

Aus welchem Grund sollte denn nun der Kauf rückabgewickelt werden?

Antwort von Fantasiewelt,

Wieso, wenn man das Geld bekommen hat passts doch?!

Kommentar von blackpurple,

Das Handy wurde jetzt schon verkauft, ist also nicht mehr verfügbar.

Antwort von kittykatze90,

ein Kaufvertrag ist auch gültig wenn er mündlich geschlossen wurde. Anzeige berechtigt

Kommentar von blackpurple,

Und wie lautet die Anzeige ?

Kommentar von Minksi,

Betrug!

Kommentar von blackpurple,

Und was wäre wenn er das Geld überwiesen hat und in dieser Zeit das Gerät kaputt geht ?

Kommentar von ichnemesis,

Erst einmal auf Betrug, weil Du das Geld nicht rücküberweist.

Kommentar von blackpurple,

Wenn ich es ihm zurück überweise hat sich Sache ja eig. geklärt ?!

Kommentar von ichnemesis,

Nein, er hat noch Anspruch auf das Handy oder einen gleichwertigen Ersatz.

Kommentar von ichnemesis,

Und höre doch mal bitte auf, immer die Fälle des ominösen "X" zu schildern. Steh mal für das, was Du machst, grade.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community