Frage von Schnuttie, 38

Probleme als Linkshänder kennt ihr das?

Guten Morgen, ich wollte mich mal mit anderen Linkshändern austauschen ob ihr auch teilweise Probleme in eurem Alltag habt.

Und zwar bin ich, wie schon erwähnt, Linkshänder.

Ich nutze die Maus am Pc mit links und muss auf der Arbeit immer meinen Arbeitsplatz "umbauen" und die Maus von der rechten auf die Linke Seite stellen. Was mich jetzt nicht groß stört aber da der Pc für alle zugänglich ist vergesse ich halt manchmal die Maus wenn ich fertig bin wieder umzuräumen und bekomme dann Ärger weil die anderen die Maus wieder rechts hin räumen müssen. Aber ganz ehrlich, ich könnte doch genau so meckern weil ich vor benutzten die Maus ich richtig hinstellen muss.. Total unnötig

  1. Finde ich es echt misteriös das Linkshänderblöcke einen ganzen Euro mehr kosten als die "normalen" Schreibblöcke. Ist es soviel aufwändiger den Ringel bei der Produktion auf der anderen Seite abzubringen? Ich drehe die Blöcke einfach um aber einfach die Tatsache das es teuerer ist...

  2. Wurde ich in der Lehre blöd angemacht und gefragt weshalb ich mit links schreibe und nicht mit rechts schreiben kann.. Also stellte ich einfach eine Gegenfrage wieso sie Rechtshänderin sei und nicht mit links schreiben könnte und da fiel ihr dann auf wie diskriminiert man sie da fühlt

  3. Komischerweise halte ich das Besteckt so wie ein Rechtshänder also Gabel links und Messer rechts.. Aber ich kenne auch Linkshänder die andersrum essen und da hat man schon Pech wenn man beim Grillen oder so Plastikbesteck nutzen muss was für Rechtshänder gemacht ist, klar die meisten Menschen sind Rechtshänder aber es gibt nichtmal Besteck aus Plastik für Linkshänder wobei es sonst jeder Menge unnötigen Kram auf der Welt gibt, wieso dann nicht mal Plastikbesteck für Linkshänder, jedenfalls nicht im Laden aber sicherlich in Internet

  4. Wurde mir vorgehalten das Linkshänder nur intelligenter gelten weil sie sich als Kind ausgegrenzt fühlten weil sie anders sind und sich so mehr angestrengt haben in der Schule.. Ok gut, ich habe mich noch nie dümmer gefühlt und mir mehr Mühe gegeben weil ich links schreibe.

  5. Musste ich als Kind immer bei einer bestimmten Lehrerin an die Tafel und dann durfte ich mir anhören wie sie zu den Klassenkameraden sagte "Seht ihr Kinder so sieht es aus wenn ein Linkshänder schreibt" .. Naja wenigstens konnte ich in der 1-2 Klasse schon fehlerfrei schreiben vielleicht kam sie damit auch einfach nicht klar und suchte andere "Fehler" die sie korrigieren konnte

  6. Wurde mir gesagt ich bin Linkshänder weil diese angeblich durch einen Genfehler zu Linkshändern werden :D:D HAHAHAHAHA

Was habt ihr so erlebt? Fühlt ihr euch auch manchmal angegriffen/diskriminiert?

Ich meine es ist mir klar das die meisten Sachen im Alltag für Rechtshänder geformt sind da einfach die Mehrheit mit rechts schreibt aber ich denke man könnte wenigstens Preise gleich stellen usw. Und intelligenter sind Linkshänder jetzt auch nicht unbedingt oder fühlt ihr euch irgendwie schlauer?

Antwort
von zehnvorzwei, 15

Hei, Schnutti, ja, es gibt viele Probleme; mir geht´s wie FelixFoxx: Ich bin umerzogener Linkshänder oder auch Beidhänder, ich schreibe zwar mit rechts, mache aber sehr viele andere Dinge mit links, z.B. schneiden mit einer Schere, Kartoffeln schälen (Messer links), etc. Ich komme damit gut klar.

 Eine Menge Dinge sind einfach nicht "links", z.B. Sägemesser, Kuchengäbelchen und dergl. Mir ist es schon als Kind hervorragend gelungen, mit Messer und Gabel zu essen, weil man die Gabel in die linke Hand nehmen darf. Mein bevorzugter Tischplatz (z.B. im Lokal) ist aus gutem Grund immer links außen (so habe ich auch Fußball gespielt). Und so. Grüße! 

Antwort
von Kuhlmann26, 3

Ich finde mich in fast allem wieder, was Du aufgezählt hast. Nur 5. war bei mir bis zur vierten Klasse etwas anders. Ich wurde noch gezwungen, mit der rechten Hand zu schreiben. Gefühlt habe ich mich dennoch wie ein lebendes Objekt im Zoo, weil ich - wie Du - vorgeführt wurde und alle geglotzt haben, wenn die Lehrerin mich mal wieder ermahnte, beim Diktat o. a. doch das schöne Händchen zu benutzen.

Da ich außerhalb der Schule die Freiheit hatte, selbst zu entscheiden, welche Hand ich benutze, bin ich letztendlich bei Links geblieben. Dennoch habe ich einige der typischen Symthome, die manche umerzogenen Linkshänder haben. Ich habe einen sehr schlechten Orientierungssinn, verbunden mit dem Phänomen, dass ich nach wie vor eine Weile überlegen muss, wo rechts und links ist. Gewöhnliche Wegbeschreibungen sind für deshalb ein Ding der Unmöglichkeit.

Was ich gut kann, ist die Computermaus mit der rechten Hand zu bedienen. Ich habe sie erst seit wenige Jahre auf links umgestellt. Das hing sicher damit zusammen, dass ich viele Jahre keinen eigenen Computer hatte und mit Rechtshändern gemeinsam einen Rechner nutzte. Ich bin dann gar nicht auf die Idee gekommen, dass man die Maus auch umstellen könnte. Ich habe allerdings auch nicht lange gebraucht, um mich an die Benutzung mit links zu gewöhnen.

Das es viele Dinge für Linkshänder gibt, die teurer sind als die für Rechtshänder, ist ärgerlich aber nachvollziehbar. Sie werden einfach nicht in großen Stückzahlen produziert. Man sollte sowieso beim Disign darauf achten, dass Gegenstände sowohl von Rechts- wie von Linkshändern bedient werden können. Das geht zwar nicht immer, vor allem bei Werkzeugen (Scheren Messer), aber oft schon (Wasserkocher, Bügeleisen).

Gruß Matti

Antwort
von FelixFoxx, 19

Ich bin umerzogener Linkshänder oder auch Beidhänder, ich schreibe zwar mit rechts, mache aber sehr viele andere Dinge mit links, z.B. schneiden mit einer Schere, Kartoffeln schälen (Messer links), etc. Ich komme damit gut klar. Mir ist damals im Mathematikstudium aufgefallen, dass sehr viele Linkshänder dort waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community