Frage von Johannajosef, 22

Problematisches Verhältnis zu meiner Mutter im Erwachsenenalter. Was würdet Ihr tun?

Hallo, Zusammen ! Habe ein problematisches Verhältnis zu meiner Mutter, die im hohen Alter nach der Liebe jammert und bettelt, die sie mir wiederum verweigert aufgrund einer Behinderung. Sie bettelt ständig um Aufmerksamkeit und Beachtung in Form von fast täglichen SMSsen und fühlt sich massivst gekränkt, wenn ich nicht darauf antworte und auch bei ihren Anrufen meistens kein Lust bzw. Zeit habe, weil es immer nur um belangloses Zeug geht und sie vor allem damit einen Kontrollmechanismus in der Hand hat. In erster Linie bettelt sie regelrecht um Liebe und aufmerksamkeit und sieht ihre erwachsenen Kinder als lebenslanges Eigentum an, die sie damit tyrannisieren und überwachen kann. Sie lehnt mich Zeit meines Lebens nur ab und es geht ihr nur um sie und was sie von mir hat(te) und dass ich jetzt nicht mehr so funktioniere, damit kann sie nur sehr schwer leben. Im Vergleich zu meinen anderen Geschwistern bin ich natürlich das schwarze Schaf der Familie. Um ihrer Verzweiflung Nachdruck zu verleihen, versucht sie, mich mit Tränen unter Druck zu setzen. Sie hat es zugelassen, dass ihre Kinder bezüglich ihres Mannes durch die Hölle gehen mussten, vor der sie sie nicht hat beschützen können, weshalb es ihren Kindern psychisch oft nicht gut geht. Ich war früher auch oft viel alleine und musste mich alleine beschäftigen. In den letzten Jahren habe ich meine Selbstständigkeit entwickelt, die sie argwöhnisch betrachtet und auch teilweise boykottiert. Manchmal kann sie auch enorm aggressiv sein. Dann beschimpft sie mich und droht, dass ich Angst bekomme. Ich habe auch Angst vor dieser Mutter, der es nur um sich selbst geht. Unter "Liebe" versteht sie in erster Liinie "Egoismus" und "Besitzanspruch". Ich war einst früher fürchterlichen Situationen ausgesetzt und jetzt kann ich endlich selbst bestimmen. Ich habe durch meine Eltern nur massivste Ablehnung und Gewalt erfahren müssen. Letztes Jahr hat mich meine Mutter als "Egoist" beschimpft, als ich mit einem gebrochenen und eingegipsten Unterarm bei ihr zu Hause aushalten müssen. Da habe ich an Selbstmord gedacht. Meine Eltern sind der Anlass, dass der Gedanke an Selbstmord für mich fast ständig da ist und ich nicht schlimm finde. Mein Vater lebt nicht mehr. Wegen einer behinderung bin ich für meine Familie ein Lieblingsspielzeug zur Ablenkung ihrer eigenen Probleme geworden. Deswegen muss ich kein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Mutter haben. Ich habe es trotzdem. "Vergiftete Kindheit" von Susan Forward. Ich möchte so gerne glücklich sein, aber es gelingt mir einfach nicht. Und wenn ich meiner Mutter zeige, dass ich sie liebe, kann sie damit auch nicht umgehen und stößt mich weg, weil sie mich wegen meiner Behinderung nicht mag. Ich soll sie lieben, wann es ihr passt. Ist doch ein Witz oder? Danke fürs Zuhören und mögliche Antworten.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von annisimoni, 12

Wie alt bist du denn? Du machst auf mich jetzt gerade nicht den Eindruck, dass du erwachsen bist. Ein Erwachsener würde sich von solchen Fesseln einfach befreien.

Wenn ich an deiner Stelle wäre, hätte ich längst eine neue Handynummer und den Kontakt zu so einer Mutter komplett abgebrochen. Warum bist du denn noch so abhängig von deiner Mutter?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community