Problem pferd verkaufen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Nun, da ist wohl so einiges schief gegangen.....

  1. Mit 14 Hast Du dir kein Pferd gekauft. Die Aussage zeugt aber bereits von Selbstüberschätzung.
  2. Auf welchen Niveau reitest Du? Wenn das Pferd begonnen hat zu buckeln könnte es an deinen reiterlichen Fähigkeiten liegen.
  3. Wenn das Pferd dich am Boden umrennt, hat es NULL Respekt vor Dir.
  4. Eine Stunde Bodenarbeit ist absolut lächerlich. Wenn ich einen Einführungskurs Bodenarbeit gebe, dauert der etwa 5 Stunden. Drei Stunden davon sind Theorie. Die praktische Umsetzung dauert in der Regel mehrere Monate.
  5. Pferd abgeben = Tierquälerei ?? Nein, schon gar nicht, wenn man es erst kurze Zeit hat. Aber Pferd behalten und damit nicht klar kommen = Tier- und Menschquälerei.

Das liest sich zwar nicht besonders schön, entspricht aber dem, was ich von Kindern in deinem Alter kenne.

Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Tier wieder zu verkaufen, fällt meiner Meinung nach nicht unbedingt in die Kategorie "Tierquälerei", denn damit tut man bei sorgfältiger Auswahl des neuen Besitzers dem Pferd ja nicht "weh".

Wenn das Pferd im Umgang gefährlich ist, was treten und umrennen durchaus sind, ist es tatsächlich zu überlegen, ob das Pferd nicht verkauft werden sollte - zumindest würde ich das als für mein Kind verantwortliche Mutter so sehen.

Die Sache sieht nur dann anders aus, wenn ich als Mutter bereit bin, dafür zu sorgen, dass das Pferd wieder "gerichtet" wird. Das läuft aber dann auf eine kostenverursachende Beauftragung eines "Profis" hinaus, der zunächst (natürlich nach Abklärung gesundheitlicher Probleme bzw. Überprüfung aller Ausrüstungsgegenstände) das Pferd wieder handel- und reitbar macht und dann im Idealfall mit dem Besitzer arbeitet.

Da davon auszugehen ist, dass das Pony durch dich mit dem Verhalten angefangen hat, ist es natürlich wichtig, dass du in die Korrektur des Pferdes mit einbezogen wirst, sobald der Umgang nicht mehr gefährlich ist.

Was nichts helfen würde, sind mal gelegentliche Bodenarbeitseinheiten oder Übungen oder die Unterstützung "bester Freundinnen", wenn sie nicht zufälligerweise so viel Ahnung von Pferdeausbildung haben, dass sie dir dabei behilflich sein können. Da deine beste Freundin aber vermutlich auch in deinem Alter sein dürfte, würde ich als Elternteil dagegen sein, dass ein anderes Kind sich auch noch in Gefahr begibt.

Oft ist es auch besser, gerade wenn man die "Pferde-Probleme" selber verursacht hat, erstmal auf Abstand zu gehen. Es soll nicht böse klingen, aber das Problem ist, dass du die Veränderung des Ponys ja "zugelassen" hast und damit sicherlich nicht so ohne weiteres in der Lage bist, es wieder "neu" zu erziehen. Wärst du im Umgang konsequenter, wäre es ja nicht zu diesem Verhalten gekommen. Selbst wenn du dich entschließt, das Pferd wieder wegzugeben, solltest du es über deine Eltern laufen lassen, denn es welcher "seriöse" Pferdekäufer würde ein Pferd von einer 14-jährigen kaufen ? Und du bist dem Pferdchen wenigstens schuldig, wenn du es verkaufst, dass du den besten Platz für ihn findest....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass den TA drüber schauen und den Sattler ob da alles passt und dann hol dir einen professionellen bereiter und einen guten Trainer. Nicht das Pferd ist das Problem sondern du ein Pferd rennt keinen über den Haufen wegen Blockaden sondern wenn es keinen Funken Respekt hat. Und jetzt bitte keine Kommentare von wegen Vertrauen statt Respekt. Wie kann man jemanden Vertrauen wenn man keinen Respekt ihm gegenüber hat?

1. Schritt Tierarzt und Sattler alles kontrollieren lassen
2. Schritt wenn alles ok ist einen professionellen bereiter und Trainer hinzuzuziehen. Der bereiter sollte dir das Pferd wieder herrichten und der Trainer mit dir erstmal richtig führen üben. Es gibt auch bereiter die den Trainerschein haben und mit dir gemeinsam üben. Und regelmäßig an Reitstunden teilnehmen.

Das Pferd verkaufen wenn du mit ihm nicht klar kommst ist doch keine Tierquälerei solange es an einen guten Platz kommt und der Neue Besitzer weiß was er tut. Wenn du beides nicht machst dann hast du früher oder später wirklich ein Pferd das für alle Lebensgefährlich werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das "problem" eines "problempferdes" ist meist der mensch. mit 14 kannst du laut gesetz weder ein pferd kaufen, noch verkaufen.
hast du keinen trainer? das typische, wenn da zwei unerfahrenejugendliche an nem pferd rumdoktoren, welches sich halt nicht allem fügt, ist dann immer:" das pferd ist schwierig".
wenns ne blockade hat, muss es in behandlung beim manuellen therapeuten. das wird nur durch übungen von dir nichts. und dann ist noch die frage, wie du reitest, ob das pferd überhaupt muskeln hat und ob die ausrüstung passt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da muss der TA drüber schauen und abklären ob dein Pony Schmerzen hat. 

Zudem überprüfen lassen, ob die Ausrüstung passend ist, das macht der Sattler. 

Was mich etwas irritiert bei der Sache, dass das Pferd das beim Probereiten nicht gemacht hat. Bedenke bitte, Problempferde entstehen durch Probleme die der Mensch erzeugt. Kein Pferd ist von Geburt an böse. 

Lass bitte den TA kommen, den Sattler und wenn da alles passt, hol dir einen professionellen Bereiter, der das Problem sehen kann und dir und deinem Pony hilft, besser miteinander zu kommunizieren, wenn dir dein Pferd am Herzen liegt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SinaMilly
11.07.2016, 09:28

Ich würde keinen bereiter holen, da der dann zwar alles grade richtet und das pferd wahrscheinlich aucj besser ausbildet aber dann wird sie das mit ihrem reiterlichen können alles wieder zunichte machen da sie in der zeit ja gar nix gelernt hat....ich würde eher einen wirklich guten trainer holen damit sie sich zsm (sie und das pony) verbessern können und auf gleichem niveau sind:)

1

Das Tier hat anscheinend 0 Respekt vor dir und mit 14 ein Pferd zu kaufen und komplett alleine zu versorgen... das können nur die wenigsten. Vor allem Ponys sind ja im Verhalten nochmal sturer als manches Großpferd.

Entweder du suchst dir PROFESSIONELLE Hilfe, einen Menschen der nicht nur einmal eine Bodenarbeitsstunde gibt, oder du verkaufst das Pony. Das ist keinesfalls Tierquälerei, wenn du das Pferd an einen Besitzer verkaufst, der gut um es sorgt und auch in der Lage ist, so ein Pony zu reiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sache ist ganz einfach, wenn du mit dem Pferd überfordert bist, verkaufe es. Wenn du später mehr Erfahrung gesammelt hast, kannst du dir auch schwierigere Tiere zulegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Plötzlich hat sie begonnen beim reiten zu buckeln und am Boden mich umurennen

Das bedeutet,. dass sie das am Anfang noch nicht gemacht hat. Somit ist das Problem wahrscheinlich hausgemacht = von dir verursacht worden (nicht bös gemeint)
buckeln kann auch ein Zeichen von Schmerzen sein - passt der Sattel noch?
Am Boden umrennen klingt für mich eher nach einem Respektproblem.

) deswegen hat sie mir geraten sie zu verkaufen, aber eigentlich habe ich sie lieb.

Dann behalte sie und versucht gemeinsam die Probleme zu lösen. Wenn du ein Problempferd verkaust (was wahrscheinlich durch dich erst zu dem wurde, war ja "normal" wie du es bekommen hast) kannst du dir nie sicher sein, ob der nächste Besitzer das Pferd dann aufgrund der Probleme nicht gleich einschläfern lässt oder zum SChlachter bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
11.07.2016, 15:54

Lieber möglichst bald verkaufen, bevor sich das Problem verfestigt hat. Sehr gut möglich, dass das Pferd sich bei jemand anderem ( noch !) noch nicht so verhält.

Allein kommt man da schlecht raus - und das Problem wird größer, immer schwerer zu Händeln und dann kann man es irgendwann gar nicht mehr in gute Hände geben!

Lieber bald ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

Lieben heißt auch loslassen können. Dies Pferd zu behalten, wäre mit ziemlich großer Sicherheit auch für das Pferd nicht gut.

0

Wenn du dir keine fachkundige Hilfe nehmen kannst, verkauf  es besser.

Wegen einer  Blockade rennt ein Pferd eigentlich keinen  um. Du und das Pferd, ihr werdet doch nicht glücklich miteinander. Gib  es  jemandem, zu dem es besser passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stell dein pferd mal dem ta vor. dann hol dir einen fachmann das tier tritt meist nicht aus böswilligkeit sondern weil es schmerzen hat ( so eine blockade kann verdammt schmerzhaft sein) wenn du nicht willst das dein hühü als salami endet dann solltest du schnell was tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ttinka
11.07.2016, 15:44

Sie kann nich als salami enden sie ist nicht als schlachtfeld eingetragen. Gegen die Blockade wurden mir auch Übungen gezeigt, die ich ausführen soll

0

Deine Freundin ist vermutlich keine Trainerin und auch keine manuelle Therapeutin, oder?

Beide würde ich ans Pferd holen und zwar so schnell es geht. 

Buckeln unterm Reiter und umrennen klingt doch recht nach Schmerz und nicht nach Unwillen. 

Und ein Problempferd ist es nicht - das Pferd hat einen Problemmenschen

Wie gesagt - hol dir einen manuellen Therapeuten ans Pferd, sowie einen richtigen Trainer. Zusätzlich dann noch Sattler und Zahnarzt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe dich das du dein Hottehü "totz" allem liebhast.

Und ich schätze mal deine Freundin dürfte auch so in deinem Alter sein.

Wenn du dein Pferd behalten willst dann rate ich dir: Hol dir Hilfe von einen richtigen Fachmann.

Und mit einer Stunde bringt man so was nicht weg, das kann schon ein bisschen dauern.

Und dann haben es wohl eher deine Eltrne gekauft, die es übrigens auch verkaufen müssten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ttinka
11.07.2016, 05:59

Nein ich habe sie gekauft. meine Eltern bezahlen nur die Hälfte stallmiete

0

Du solltest das Pony wieder in gute Hände verkaufen und das Geld in Trainerstunden investieren. Vielleicht kannst du ja eine Reitbeteiligung nutzen. Und mit 18 Schaudt du dann nochmal nach einem eigenen Pony. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
11.07.2016, 12:40

woher der plötzliche sinneswandel? 

man könnte ja sporen und gerte und ein scharfes gebiss benutzen, um sich respekt zu verschaffen... (ironie off).

2
Kommentar von Viowow
11.07.2016, 17:13

vielleicht hilft hier ja auch positive verstärkung😂

1