Frage von Ewok2001, 62

Problem mit Proberaum?

Ich und ein paar Freunde wollten eine Band gründen und hätten auch einen Proberaum, aber ich habe ein Problem. Ich muss ja mein Schlagzeug in den Proberaum stellen da ich es nicht jedes Mal von Zuhause zum Raum transportieren kann. Aber ich würde ebenso gerne Zuhause üben können und mein Budget reicht eben nicht für ein 2. Schlagzeug. Die einzige Alternative die ich kenne wäre das DW Go Anywhere Übungs Kit. Aber lohnt sich das auch?

Antwort
von DonCredo, 37

Hi! Ich habe das gleiche Problem und hatte mal so ein Übungskit, zwar nicht genau das aber so ähnlich. Habe eine Zeitlang damit trainiert, aber für Deine Intention würde ich abraten - du kannst damit sicherlich Sticking und Bewegungsabläufe üben aber es klingt weitgehend alles gleich, selbst wenn eine geringe Stimmbarkeit vorhanden sein sollte. Ich hab immer zur Musik mitgedengelt aber das wurde mit der Zeit so eintönig und Dynamik und sowas geht so gut wie gar nicht - hab es dann wieder verkauft und mir ein eDrum gekauft. Wenn Du da ca. 1000 Euro zusammensparst hast du ein brauchbares Set, mit dem du gut üben kannst. Ich kenne die ganzen kritikpunkte da dran und bin sogar teilweise dabei, daher sage ich immer ab 1000 Euro, alles unter 400-500 Euro geht gar nicht für ernsthaftes Üben, zuviele Abstriche. Das ist zumindest meine Erfahrung. In Ergänzung zum aset im proberaum aber für mich absolut die rettung. Gruss Don

Kommentar von Vando ,

Falls es dir hilft: Von nem befreundeten Drummer kann auch ich berichten, das gute E Schlagzeuge besser nicht unter 1000€ kosten

Antwort
von frageloch, 10

Naja, etwas Kohle wirst du schon in die Hand nehmen müssen aber wenn Du zu Hause ein A-Set spielen kannst, reicht es doch, wenn du Dir gebrauchte A-Teile besorgst. Es muss ja sicher nicht das Gleiche wie im Proberaum sein. Also zum Start Bass, Snare, HH und nach und nach aufrüsten. In der Bucht gibt es auch gebr. Komplett-Sets schon recht günstig und mit etwas Glück stimmt sogar die Quali, wobei die Quali, wenn es zu Hause bleibt, vllt. auch leicht zu vernachlässigen ist. Denke wenn Du so anfängst bleiben die Kosten in Grenzen. Denke viele Drummer haben dieses Problem. Meist kommen aber neben den Finanz- noch die Lautstärkeprobleme (zu Hause) dazu. Deshalb musste ich auch auf ein E-Drum hinarbeiten, sparen. Wenn Du zu Hause krach machen darfst, sind die Kosten fürs "2te" schon mal geringer, da gebrauchte A-Teile sicher günstiger zu kriegen sind als gebr. E-Drums.


Antwort
von TimeosciIlator, 18

Eine preisliche Alternative böte sich noch an, wenn Du Dir ein Übungs-Set selbst bauen würdest. Das habe ich damals auch so gemacht. Sehr gut geht das mit ausgedienten Tisch-Tennis-Schlägern. Eine 2.Fußmaschine hat auch fast jeder Drummer. Bei meinem selbstgebauten Übungs-Set bollerte diese gegen meinen Schreibtisch :-) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community