Frage von sirachan, 83

Problem mit neuem und altem Katzenbesitzer?

Hi, ich hab ein Problem das mir schon fast die Lebensfreude raubt und mich schlaflose Nächte kostet.. folgendes Problem:

ich habe vor ca. 5 Wochen zwei Katzen von einer Internetanzeige übernommen, die mir als gesund vorgestellt wurden. Als Geimpft, entwurmt, kastriert und gechippt. 2 Mädels, 5 Jahre. Am Tag als die Vorbesitzer mir Beide gebracht haben, meinte sie plötzlich das die Eine deutlich mehr bricht als sonst. Wo ich mir schon dachte, toll.. soviel zum Thema gesund. So nach zwei Tagen dann das erste Problem: Nach jeder Mahlzeit direkt gebrochen. 1. Mal beim TA 50 Euro weg. Ein paar Tage später gings dauernd hinten raus. Teppiche und Polster versifft, mitten in der Nacht putzen müssen. Geruch immernoch da. Wieder TA und 50 Euro weniger. Abgesehen davon vertrugen sich Beide selbst nach der Rangklärung nicht mehr wirklich, was auch nicht erwähnt wurde. Ich war, leider, total überfordert auch finanziell, da ich eig. mit erst mal gesunden Tieren gerechnet hatte. Hinzu kam noch das die Nachbar sich beschwert hatten über angebliche Schreiereien der Katzen in der Nacht. Wurde deshalb auch telefonisch verwarnt vom Vermieter. Die Vorbesitzer verweigerten bis auf einmal Arztkosten jede Unterstützung oder Hilfe, obwohl es deren Ein und Alles waren. Als ich erwähnte ich würde das finanziell, und psychisch nicht mehr schaffen weil einfach dauernd was andres war (bei jedem Toilettengang und Fressen war ich hellhörig. Bei jedem komischen Geräusch hochgeschreck), wurde ich direkt als verantwortungslos und Tierfeind bezeichnet. Ja, hätt ich gewusst was mir das Ganze für Probleme macht, hätt ich niemals Katzen genommen. Letzte Reißleine war halt einen andren Besitzer zu finden. Nachdem Freunde und Verwandte abgewunken haben, nachdem ich von den Problemtieren erzählte, erklärte sich dann ein Freund meines Vaters bereit sie zu nehmen. Er hat nen großen Garten, großes Haus mit seiner Familie und seit über 40 Jahren Katzen. Auch Fundtiere und von andren Besitzern. Und nun kommt das Problem:

Der jetzige Besitzer verweigert den Vorbesitzern die Rausgabe von Infos weil dieser keiner guten Erfahrungen mit Vorbesitzern hatte, die ständig angerufen haben oder plötzlich vor der Tür standen. Die Vorbesitzerin verlangt allerdings genau dies. Und ich sitze immer zwischen drinnen und bin völlig fertig weil ich tierisch Angst hab das die Vorbesitzerin mich iwie anzeigt oder so weil sie kein "lebenszeichen" bzw. Beweiße kriegt das es ihren Katzen da gut geht. Es gibt keinen schriftlichen Vertrag zwischen Ihnen und mir, oder dem neuen Besitzer und mir. Und schon gar nicht zwischen beiden Besitzern. Was passiert also, bzw was kann die Vorbesitzerin tun, sollte der neue Besitzer sich weiter weigern? Kann sie vllt sogar rechtlich gegen mich vorgehen und die Datenherausgabe erzwingen oder sowas? Oder kann ich das alles einfach ignorieren, sollte der neue Besitzer weiter nichts tun. Ich habe ihm die Daten der Vorbesitzerin gegeben. Es liegt also an ihm.

lG und Danke schon mal

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von themachina, 83

Ich würde der Vorbesitzerin mitteilen, dass du sie um Hilfe gebeten hast und sie dir diese verweigerte. Damit hat sie ihr Recht, zu erfahren, wie es den Katzen geht und wo sie sind, verwirkt. Sag ihr, dass es den Tieren gut geht und dass du ihr leider nicht sagen kannst, wer der aktuelle Besitzer ist. Versuche dabei, streng und endgültig zu klingen. Sag ihr auch, dass du keine weiteren Anrufe wünschst. Danach gehst du einfach nicht mehr dran.

Die kann dir rein rechtlich gar nichts. 

Du klingst schon schriftlich echt fertig. Wenn du real nur halb so fertig klingst, dann hat die wahrscheinlich ihren Spaß mit dir. Werd eklig. :)

Kommentar von themachina ,

Oh, und noch was: Wenn, dann kannst du IHR was. Sie hat dir ein offensichtlich krankes Tier als gesund verkauft, das ist Täuschung. Denk nicht, du hättest nichts in der Hand. 

Als es deine Tiere waren (dein Besitz, dein Eigentum), stand dir frei, mit ihnen zu tun, was du willst. Du hättest sie einschläfern lassen können oder freilassen, oder zum Abendbrot essen. Deine Tiere. Du hast sie einem Freund gegeben, der sich gut um sie kümmert. Was will sie dir vorwerfen? :) Mach dich nicht so verrückt.

Kommentar von sirachan ,

Hi, danke erstma für die schnelle Antwort. Ich hab ihr bereits gesagt das der Besitzer es nicht möchte. Und sie antwortete darauf das es so vereinbart wäre. Ich hab mich einverstanden erklärt zu sagen wo sie sind. Nämlich bei einem guten Freund meines Dads der schon 40 Jahren Katzen hat und das es ihnen dort gut geht. Is denen egal die wollen weiter Infos. Hab ihr jetz geschrieben das ich dem Besitzer IHRE Daten geb aber nichts versprechen kann. Ich weiß ja das es ihnen dort gut geht, ich hab das ja selbst gesehen.
Aber sie traut mir wohl nicht mehr, weil ich (laut deren Meinung) ja unverantwortlich und nich mehr vertrauenswürdig bin, weil ich die Beiden wieder weggebe. Mir tuts ja selbst weh, die beiden ham einen großartigen Charakter und sind total lieb. Hab nur leider sehr viel mitmachen müssen die letzten zwei Jahre und ahnte selbst nicht das einmal eine Katzen-Durchfall-Attacke schuld is, das ich zusammen breche. Ich hatte vor ihnen 4 Meeris. 3 davon Tierärztlich sehr gut bekannt. Stress und Kosten mit Tieren war ich vor diesen zwei Jahren gewohnt und hätte ich geahnt das es in Zwischen anders ist, hätte ich mir nie Katzen geholt. Bzw. noch nicht. Bin nun auch in Zwischen in psychologischer Behandlung um das Erlebte zu verarbeiten. Aber auch das is den Vorbesitzern egal.

Achja als ich Hilfe suchen ihr geschrieben hab, hat mich dann ihre Mutter angerufen und meinte, sie hätten mir die Katzen anvertraut, nun gehören sie mir und ich muss zusehen das ich mich dran gewöhne, klarkomme oder sie weggeb. Und da müsste ich mich auch selbst drum kümmern... sie würden allerhöchstens beim transport der Beiden zum neuen Besitzer helfen. Da hat ja dann aber mein Dad geholfen.

SO langer Rede kurzer Sinn. Ich hab einfach nur Angst das ich rechtlich gezwungen werde oder sogar angezeigt werde.

Kommentar von themachina ,

Weshalb soll sie dich denn anzeigen? Spiel das gedanklich durch. Du hast ihr nichts gestohlen. Du hast den Vertrag nicht gebrochen. Du hast den Tieren keinen Schaden zugefügt. 

Wenn sie dich anzeigt, weshalb auch immer, dann wird das im Sand verlaufen. Dir kann nichts passieren.

Und sie ist - und das kannst du ihr auch sagen - die letzte, die dir vorwerfen darf, dass du nicht vertrauenswürdig bist. SIE hat ein krankes Tier als gesund verkauft, SIE hat dir ihre Hilfe verweigert, als du sie gebraucht hättest, und SIE hat jetzt eben Pech. 

Bleib da hart, so schwer es dir fällt, auch zum Wohl der Katzen. Wer weiß, wo die landen, wenn die Vorbesitzerin dem jetzigen Besitzer Stress macht. 

Kommentar von sirachan ,

Naja ich weiß ja nich was in deren Kopf rum geht. Vllt meint se ja Verdacht auf tierquälerei oder sowas.

Ja das der neue Besitzer dann vllt denke "ey auf sowas hab ich keine Lust" und haut die vllt in Fluss oder so, dachte ich auch ne kannste nich machen. Zu Mal es auch strafbar is unerlaubt Daten weiter zu geben. Heißt wenn ich das mache und der Besitzer zeigt mich an, hab ich ein Problem.

Kommentar von maxi6 ,

Mach Dich mal nicht so verrückt. Sie hat Dir kranke Katzen angedreht, was ja entgegen ihrer Anzeige der Fall war. Sie ist diejenige, die verantwortungslos und nicht vertrauenswürdig ist und nicht Du, denn Du hast alles getan, um nen guten Platz für die Katzen zu finden. Wo die Katzen jetzt sind, geht im Grunde genommen die Vorbesitzerin nichts an.

Sie kann Dich zu nichts zwingen und falls Sie Dich weiterhin telefonisch, schriftlich oder persönlich deswegen belästigt, kann Du ne Anzeige gegen sie machen, denn dass sie Dir ne kranke Katze angedreht hat, war Betrug, oder was auch immer. Ich hoffe für Dich, dass Du zur Ruhe kommst.

Merke Dir fürs nächste Mal: Besorge Dir nie ne Katze aus dem Internet, sondern sieh Dir die Tiere lieber persönlich in nem Tierheim an, denn da kannst Du auch öfter als einmal hingehen und die entsprechenden Tiere dann zu Dir nehmen. Ich würde nie ne Katze aus dem Internet holen, es sei denn ich würde ne Rassekatze wollen, aber dann nur eine von nem seriösen Züchter und mit Papieren und allem. Mir sind aber meine zugelaufenen Strassenkatzen viel lieber.

Kommentar von sirachan ,

Na im Tierheim war ich schon. Um dort eine Katze zu bekommen, brauch ich mindestens 1000 Euro.. Das Heim gibt die Katzen nur paarweise ab und verlangt pro Tier 170 Euro. Nochdazu muss ich nachweißlich Fenster absichern. Mit Spezialgittern und Kippschutz. ca 200 Euro pro Fenster und ich habe 4 in meiner Wohnung.

Die Vorbesitzerin war ein paar zu Besuch bei mir. Hat da auch nie iwas über Probleme berichtet. Erst am Tag als sie mit ihrer Mutter die Beiden gebracht hat, hieß es das die eine mehr bricht als es normal ist.

Ja ich werde wohl erstmal keine Katzen mehr haben wollen. Und schon gar nicht mehr übers Internet. Wenn ich iwann mal dazu bereit bin, werde ich sparen und dann mit Hilfe vom Tierheim eine aufnehmen. Da weiß ich dann wenigstens das ich eventuell mal dort um Rat fragen kann und so.

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katzen, 80

Hallo sirachan,

hast du zufällig noch die Anzeige, wo du dich drauf gemeldet hast ? Das wäre natürlich günstiger. Hast du den Impfpass erhalten, sind die Tiere gechipt, registriert oder tragen ein Tattoo im Ohr ? Du hast die Tiere in den 5. Wochen auch TÄ Versorgen lassen. Wurdest du beim TA als Besitzer registriert ? Sag deinem Kumpel, der jetzt die Katzen hat, das er diese bitte schnell Chipen und registrieren lassen soll. Das ist der Beste Nachweis, das die Katzen nun ihm gehören.

Du mußt mit den "Vorbesitzern" Klartext reden. Erst die Katzen weg geben und dann ständig anrufen und Daten verlangen, wo gibt es denn so was ? Die haben die kranken Tiere im Stich gelassen, dann brauchen die auch jetzt nicht ankommen. Und du bist keine Katzenpension oder Pflegestelle. Unterbinde das, das ist dein gutes Recht. Das mußt du dir nicht gefallen lassen.

Alles Gute

LG



Kommentar von sirachan ,

Hi, Impass gabs keinen. Sie meinte stets das der noch iwo in iwelchen Umzugskisten wär. Desweiteren hieß es dann das sie nur einmal geimpft und entwurmt wurden und das am erst möglichen Zeitpunkt nach der Geburt. Angeblich gechipt, ob registriert keine Ahnung. Beim TA war ich zwei Mal mit der Einen. Wegen Erbrechen und dann Durchfall. Leider hat der Doc vergessen wegen dem Chip zu gucken und ich könnt mir in A**** beißen das ich nich dran gedacht hab das vorm Abgeben noch umzumelden. Aber ich werd mal dem Besitzer bescheid geben das ers macht.

Ich hatte ja zugestimmt ihnen zu sagen wo sie sind. Aber das sie so detaillierte Daten wollen, tel. adresse und fotos, war eig. nich abgemacht. Wie bereits erwähnt habe ich dem neuen Besitzer deren Daten gegeben und damit liegt es an ihm sich zu melden, oder halt auch eben nicht.

Was passiert denn wenn der Besitzer, sollten Beide registriert sein, die Beiden nicht ummeldet und da er sie gern auf Freigang umgewöhnen möchte, mal mitgenommen und abgegeben werden? Dann wird ja die Vorbesitzerin kontaktiert... und was passiert dann?

Kommentar von NaniW ,

Ganz ruhig. Du bist deiner Pflicht, deinem Versprechen, mehr als genüge nach gekommen. Du hast denen, wie ich den Kommentaren gelesen habe, doch gesagt, wo die Katzen sind. Du hast denen mit geteilt, das die Katzen einen neuen Besitzer haben, der 40 Jahre Erfahrung mit Katzen hat und das die dort sehr gut versorgt werden. Was denn noch ? Einen detaillierten Lebenslauf und die Adresse ? NEIN, dazu bist du nun wirklich nicht verpflichtet. Alles hat auch seine Grenzen. Und die sind hier mehr als erreicht.

Red endlich Klartext, sonst wirst du solche Leute nicht los. Was wollen die denn ? Eine Katze ohne Verpflichtung und kosten, oder was soll der Mist ? Die haben die Katzen weg geben und Schluss.

Mit der Anzeige kannst du auch ganz cool bleiben. Sag einfach kess, dann macht doch. Die versuchen dich nur ein zu schüchtern. Lass dir das doch nicht gefallen.

Denn überlege mal, was wollen die denn Anzeigen ? Die haben die Katzen verkauft und sind beleidigt, weil sie nun keine Informationen mehr erhalten. Das ist kein Straftatbestand. Außerdem habt ihr ja auch nichts Schriftliches.

Wichtig ist, wie gesagt, das dein Kumpel die Katzen schnell auf sich registrieren läßt oder einen neuen Impfpass bekommt. Der reicht schon als Besitznachweis.

Aber tu dir und deinen Nerven bitte einen Gefallen. Hol dir zur Not Unterstützung von Freunden. Mach eine unmissverständliche Ansage, das die nicht mehr anrufen oder vor der Tür zu stehen haben, sonst wirst du Rechtliche Schritte wegen Stalking einleiten.

Alles Gute

LG

Kommentar von sirachan ,

Mach ich. Das Einzige was ich noch gerne wissen würde ist, was passiert sollte zB vor der Ummeldung eine oder beide abhanden kommen. Sie sind immerhin erst dabei sich an Freigang zu gewöhnen und in dieser Umgebung sind viele Spaziergänger. Wenn eine oder beide dann im Tierheim als Fundtiere landen und die Vorbesitzerin dann angeschrieben wird, SOLLTEN beide registriert sein, was dann? Die Vorbesitzerin hat ja nur meine Daten.

Kommentar von NaniW ,

Tja, dann wirst du bzw. dein Kumpel sie Katzen wohl verlieren. Wenn die beiden gechipt sind UND Registriert, gehören die ja den Vorbesitzer bzw. dem, der auf die Katzen als Besitzer registriert ist. Somit würdest du wohl gar nicht erst erfahren, wenn die im Tierheim landen, sondern direkt die Vorbesitzer :-/ Deswegen ist es ja jetzt wichtig, das ihr das Kontrolliert, ob die nun gechipt sind oder nicht. Und dann Chipen lassen, das ersparrt allen weiteren Stress. Dann gehören die Katzen Offiziell nicht mehr den Vorbesitzern. Und das kann nur der TA !

LG

Kommentar von sirachan ,

Naja wenn sich der neue Besitzer nich drum kümmert, sie umzumelden und werden gefunden und von den Vorbesitzern geholt, bleibts ja tzd nich an mir hängen. Kann ja nix für das ers nich macht. Is ja dann er wiederrum der "Depp" xD

Kommentar von Patchouli ,

So wie sich das anhört, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Katzen überhaupt geimpft und gechipt sind. Die haben dich da ganz mies übers Ohr gehauen.

Kommentar von sirachan ,

Geimpft und Entwurmt wurden sie nur einmal. Und das wos das erste Mal nach der Geburt gemacht wurde. Wurde mir auch erst dann mitgeteilt nachdem der TA das wissen wollte. WENNS denn gestimmt hat, immerhin wurde mir ja der Impfpass nie nachgereicht

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 55

100 euro bei katzenhaltung sind ca... nichts. dieses jahr bin ich bei tausend euro. irgendwie hab ich das gefühl dass du dich allgemein bei katzenhaltung finanziell übernommen hast wenn dich 100 euro schon überfordern..

passieren kann dir nichts. genausowenig wie du infos verlangen könntest wo eine stereoanlage die du mal verkauft hast nun ist. klingt hart, rechtlich besteht da wenig unterschied. genausowenig wie du anspruch drauf hattest dass sie dir bei den tierarztrechnungen helfen..

wenn du nett bist könntest du fragen ob du ein foto oder ein kurzes video machen darfst und es den vorbesitzern weitergeben. achte darauf dass nichts zu sehen ist was rückschlüsse aufs neue zuhause geben könnte, nur neutrale hintergründe. quasi als versicherung dass die beiden gut aufgehoben sind. das wäre aber reine freundlichkeit.

wenn man katzen verkauft verliert man in 99% aller fälle den kontakt. damit muss man leben wenn man seine katzen abgibt.

Kommentar von elfriedeboe ,

dann hast dus gut 1000 Euro hab ich für eine Katze fürs halbe Jahr!

Kommentar von sirachan ,

hi, danke für deine Antwort und die Infos. Mein Vorhaben weil halt einfach erst Mal anzusparen um Mal fürn Tierarzt was zu haben. Was gegangen wäre, wäre ein Kontrollbesuch zum Abklären das sie gesund gewesen sind. Was dann ja nicht nötig war, wie sich leider schnell rausgestellt hat.

Ich weiß, Tiere sind vorm Gesetz auch nur eine Sache. Tötet man eine Katze ist es lediglich Sachbeschädigung vllt mit Tierquälerei, mehr aber nicht. Und ich denke auf diese "Freundlichkeit" werde ich verzichten. Immerhin hielten die am Ende auch nich mehr viel davon.

Eben und wenn der Besitzer nunmal keinen Kontakt will und das will er definitiv nicht, da er schon so einige Erfahrungen hatte, dann ham die eben Pech. Zur Info: Keiner der Jenigen, die ich gefragt habe ob sie die Katzen nehmen würden, hätten den Kontakt mit denen gewollt. Alle meinte, nö sowas will und brauch ich nicht. Kann ich verstehen.

lG

Antwort
von Bitterkraut, 44

Die Vorbesitzerin hat keinerlei rechtliche Handhabe gegen dich. Und sie hat auch keinerlei Rechte, igendwelche Informationen über die Tiere zu bekommen. Du hast die Tiere gekauft und weitergegeben. Punkt. Mit dem Kauf sind sie in dein Eigentum übergegangen.

Sonst müßte ich demnächst auch noch dem Vorbesitzer meines Autos Rede und Antwort stehen, wie es dem Auto geht.

Kommentar von sirachan ,

hi, naja ich hab ja nichts bezahlt für die Katzen. Aber ich denke mal das ist auch unwichtig.

Auf einer Weise kann ichs ja schon verstehen, wenn ich meine süßen Meeris damals abgeben müsste würd ich auch gern wissen wies ihnen gehen würde, aber ein wirkliches Recht darauf hab ich nich. Egal ob verkauft oder verschenkt, denk ich. Denen Infos zu geben, wäre blanke Kulanz und Freundlichkeit. Die ich leider gegenüber Diesen Leuten nicht mehr habe. Will einfach nur noch meine Ruhe. Und ein Schönes hats: Mein Dad kann ja ab und an mal nach den Beiden sehen da der Besitzer ja ein guter Freund von ihm ist^^

Antwort
von Abaton111, 20

Wende Dich mal an den Verbraucherschutz.

Antwort
von mimi142001, 63

Erstmal hätte ich mir von dir gewünscht die Katzen nicht so schnell aufzugeben
Für die Katzen ist es schlimm wieder ein neues Zuhause
Katzen kauft mann für gewöhnlich auch nicht im Internet das soetwas nicht seriös ist das ist ja wohl klar
Und vom Vermieter eine mündliche Abmahnung hat keinen Wert
Wenn du ein Tier zu dir nimmst hast du Lebenslange Verantwortung und kannst die Tiere nicht abgeben nur weil es nicht funktioniert
Zu den kosten
Du musst selbst bei einem gesunden Tier von enormen kosten ausgehen
Und diese vorbesitzer kannst du ignorieren
Ich bin mit Katzen und Hunde groß geworden

Aktuell habe ich drei Katzen davon ist eine schwer krank und das schon mit 2 Jahren das macht eine menge kummer und Sorge aber ich liebe meine Katzen und war mir vorher bewusst welche Verantwortung ich trage
Ich würde niemals soetwas wie du tuen
Die

Kommentar von themachina ,

Es gibt Gründe, aus denen man Tiere abgeben MUSS.

Toll, dass du so ein großes Herz hast, aber es gibt triftige, vernünftige Gründe, Tiere abzugeben.

Wenn das Herrchen psychisch oder physisch oder finanziell nicht mehr in der Lage ist, das Tier zu versorgen, ist es für das Tier am besten, es kommt woanders hin.

Das ist, je nach Lage, unglaublich schwierig für den Halter - und da helfen Worte wie deine rein gar nicht weiter.

Man kann eine plötzliche Allergie entwickeln. Man kann finanziell in ein Loch fallen. Man kann Depressionen bekommen, Dank derer man nicht mal sich selbst versorgen kann, geschweige denn ein Tier. Denk nach, bevor du schreibst. 

Kommentar von sirachan ,

hi, gerate mal in meine Lage und sag das nochmal. Vorriges Jahr is meine Mutter an den Folgen der Läukamie gestorben, nachdem sie 4 Wochen in eine Art Wachkoma lag und alles noch mitbekam was passiert ist. Ich habe 3 Geschwister und meinen Dad. Keiner von denen hat mir bei irgendwas geholfen. Ich war alleine für alles verantwortlich. Nach der Beerdigung meiner Mam, drehte mein Dad durch und hat mich während einer Wohnungsbesichtigung auf die Straße gesetzt. 8 Monate blanke Hölle in der kleinen Wohnung meines Bruders, der wohl der ekligste Mensch auf Erden ist. Nachdem ich seinen psychoterror nicht mehr ausgehalten hab, hab ich mich an die Stadt gewandt und weitere 6 Monate in einem kleinen Hotelzimmer gelebt. Neben einem Festplatz an einer Hauptstraße. Nun seit 8 Wochen endlich eine eigene Wohnung. Jede Menge Ärger mit den Nachbarn wegen Lärm und Partys bis 4 oder 5 Uhr. Ich liebe Katzen, schon mein ganzes Leben und das Letzte was ich wollte war die Beiden abzugeben. Aber in den letzten zwei Wochen bevor der Freund meines Dads die Beiden nahm, musste ich 4 Mal die Teppiche und Polster grundreinigen weil die Problemkatze immer wieder ihren flüssigen Darminhalt drauf entleerte und Selbiges dort feste einrieb. Ich konnte mir den Tierarzt nicht leisten. Kranke Tiere hätte ich nie genommen und mein Plan war immer was ich kann für Beide wegzulegen.

Ich verstehe deinen Standpunkt auf jeden Fall, keine Frage. Aber bevor die Beiden bei mir aus finanziellen Gründen Schaden nehmen, oder ich einen Hass deswegen auf Katzen entwickle und ihnen iwas antu, nur um sie loszuwerden, geb ich sie lieber in bessere Obhut.

lG

Kommentar von mimi142001 ,

ich habe auch finanzielle Schwierigkeiten und seit einiger Zeit schwere Schicksalsschläge auch mit tot und allem drum und dran ich kämpfe mich mit 2Jobs durch und pflege meine Oma von Stress Problemen und Depression kann ich dir ein Lied singen ich bin alleinerziehend und so weiter aber es gibt keinen Grund ein Tier zu hassen vorallem nicht ein Tier das krank ist und Hilfe braucht ich kann nicht sagen die Verantwortung will ich nicht mehr meine schwer kranke Katze macht mir auch oft irgendwo hin aber sie macht es nicht um mich zi ärgern

Kommentar von sirachan ,

tia, ich bin nur leider nicht du. Wenn du mit sowas zu Recht kommst okay, ich nur leider nicht. Und wenn ich geahnt hätte, was abgehen wird, hätte ich gar nicht erst welche aufgenommen. Ich wusste nur leider nicht das da noch so tief was sitzt. Ich habe die Katzen abgegeben um zu verhindern das schlimmeres passiert. Wärs dir lieber gewesen ich hätte sie nich abgegeben, kann aber Behandlungen nicht zahlen und die Beiden würde iwie sterben deswegen. Wär dir das lieber gewesen? Achja und es dürfte dich sseeeeeehr freuen das ich jetzt von Katzenhaltung geheilt bin und mir keine mehr zulegen werde. Nu sind aaaaaalle Katzen der Welt vor mir sicher. Freu dich drüber~

Kommentar von mimi142001 ,

du hast nach 5 Wochen schon weggeschickt innerhalb von 5 Wochen ist nicht all das passiert was du geschrieben hast das ist vorher passiert du wusstet was du für Probleme hast du wusstest von deiner Vergangenheit und hast trotzdem die Katzen aufgenommen und nach 5 Wochen och nö ich hab schwere Sachen erlebt Katze funktioniert nicht wie gedacht also weg

Kommentar von mimi142001 ,

es gibt immer finanzielle Hilfe für kranke Tiere ein Gespräch mit dem Tierarzt und die Sache ist schon geregelt

Kommentar von Abaton111 ,

Komisch, ich habe immer nur Tierärzte kennengelernt, die mir saftige Rechnungen ausstellten. Von welchem Planeten kommst Du?

Außerdem finde ich, dass "sirachan" rein gar nichts falsch gemacht hat, bis auf den Punkt, dass es keinen Kaufvertrag gibt.

Wie es aussieht, hat die Vorbesitzerin ihr verschwiegen, dass die Katzen krank waren und ebenso muss sie natürlich auch gewusst haben, dass die Tiere sich nicht vertrugen. Die Vorbesitzerin hat sich selbst ein immer größer werdendes Problem, in egoistischer Art und Weise, vom Hals geschafft und da kam ihr die gutgläubige "sirachan" gerade Recht.

Am Verhalten von "sirachan" gibt es meiner Meinung nach, nicht das geringste auszusetzen und sie hat bis zuletzt alles Richtig gemacht, in dem sie noch dafür gesorgt hat, dass sie zu jemanden kamen, wo sie es gut haben.

Eigentlich hätte "sirachan" sich vor Dir gar nicht rechtfertigen müssen, in dem sie dazu noch von ihren anderen Problemen berichtete. Aber was Du dann darauf geantwortet hast, da dachte ich...., "bin ich hier im falschen Film"?

Anstatt das anzuerkennen, da setzt Du plötzlich Deine Schicksalsschläge dagegen, nach dem Motto, "mir ging es aber viel schlechter". Worum geht es Dir hier eigentlich? Oder mäkelst Du von Haus aus gerne an Anderen herum?

Kommentar von sirachan ,

In unsrer Region gibt die sogenannte "Tier-Oase" bei der man billig Futter und Behandlung bekommt, richtig. ABER dafür müssen die Beiden mindestens ein Jahr NACHWEISLICH bei mir sein. Der Tierarzt meinte zu meiner Anfrage "was tu ich wenn ich kein Geld mehr für Behandlungen hab?" - "Dann müssen se sich wohl was leihen. Ich wüsste nich das es iwo kostenlose Behandlungen gibt für Tierhalter mit wenig Geld." ahahahah mal ganz bewusst die Tier-Oase nicht erwähnt...

Sonst noch iwelche völlig sinnfreie Kommentare deiner Seits? Wenn ich einen Weg gehabt hätte sie zu behalten, hätt ichs getan.

Kommentar von mimi142001 ,

Nein ich nörgel nicht nur rum... mir ging oder halt auch geht es nicht besser oder schlechter als anderen Menschen. Ich will damit sagen das jeder sein Paket im Leben zu tragen hat sich ich kenne die Rechnungen vom Tierarzt wie erwähnt ich habe eine kranke Katze dann ist unser nicht so teuer und ich kann von der Erfahrung sprechen das ein Gespräch mit dem Tierarzt helfen damit eine Lösung gefunden wird wegen dem Geld und der Belastung ich kann nicht nachvollziehen das ein Mensch eine Verantwortung übernimmt (mit dem Wissen wie viel Geld da ist mit dem Wissen von Schicksalsschlägen usw) und nach so kurzer Zeit schon aufgibt. ja die vorbesitzer haben echt Mist gebaut (Tiere übers Internet) aber das hin und her für die Katzen ist mit Sicherheit nicht gut ich persönlich stelle mein eigenes Wohl nicht über das meiner Tiere wenn ich mir ein Tier egal wann und wo anschaffe muss ich davon ausgehen das es krank wird oder ist sirachan schreibt die ganze Zeit was sie für ein armer Mensch ist und scheint sich in ihrer Opfer Rolle wohl zu fühlen die Kombination aus all dem geht nicht sie muss sich nicht rechtfertigen wenn ich eine Frage ins Netz stelle muss ich davon ausgehen das mir jemand etwas sagt was mir nicht gefällt

Kommentar von mimi142001 ,

ich finde die Reaktion völlig überzogen dann machen die alten Besitzer Theater klar nervt aber da muss sirachan da durch mal auf den Tisch hauen damit das aufhört und nicht oh ich bin ja so ein Opfer ne wehren aufstehen dann war sirachan halt beim Tierarzt und musste ständig putzen macht keinen Spaß aber ist nicht das schlimmste und wenn die Katzen sich nicht verstehen braucht es liebe Geduld Zeit und Nerven aber dierekt Nervenzusammenbruch und jetzt in Therapie wenn sirachan nicht gut geht ist es auch gut sich Hilfe zu holen

Kommentar von Abaton111 ,

Du scheinst Dich so richtig schön auf "sirachan" eingeschossen zu haben. Was Du ihr da andichtest, ist an den Haaren herbeigezogen und völlig übertrieben. Erstens schrieb sie nicht die ganze Zeit, wie schlecht es ihr erging, sondern nur ein einziges Mal und das war zu Dir. Noch sehe ich etwas davon, dass sie sich in einer Opferrolle wohl fühlt.

Zweitens sieht das für mich nicht danach aus, dass sie sofort aufgab, sondern sie brachte die Tiere zum Tierarzt und schlug sich dann noch einige Zeit mit dem Durchfall herum. Und wenn sich dann noch herausstellt, dass die Tiere sich in Wahrheit gar nicht vertragen, dann wäre wohl jeder mit dieser Situation überfordert, zu mal sich bereits die Nachbarn beschwerten, nebst Abmahnung der Vermieters.

Ich weiß nicht, was Du da noch für einen Blödsinn zusammenschreibst, dass sie sich hätte mit den Tieren befassen und trainieren sollen. Ja sicher. Sie wird bereits abgemahnt und sie soll dass einfach ignorieren und mit den Tieren üben.

Wenn Du nicht merkst, wie unrealistisch Deine Vorwürfe sind, dann aber bestimmt jeder der das liest.

Ich möchte Wetten, wenn ich mir mal die Mühe machen würde und mir frühere Antworten von Dir ansehe, dass dies hier nicht das erste Mal war, dass Du jemanden der Art angehst und mit Halbwahrheiten überziehst.

Wenn Du so einen Mist über mich verfassen würdest, würde ich gegen Dich vorgehen. Es ist ein Irrtum, wenn man glaubt, dass man sich hinter einem Pseudonym alles erlauben kann. Wie jeder Andere, hast auch Du Dich hier mit Namen und Anschrift angemeldet. Für mich ist das Hetze, was Du über sie hier verbreitest.

Kommentar von mimi142001 ,

tja selbst schuld vorher überlegen wenn du was ins Netz setzt mu sst du damit rechnen das dir jemand was sagt was dir nicht passt wie gesagt ich habe selbst drei Katzen und weiss wie es geht und weiss das man logisch denken muss und dann vielleicht einen anderen Tierarzt nimmt und so weiter vorher informieren und nicht hinter her du noch fragen die du dir selbst beantworten kannst

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community