Frage von Koffeinfrei123, 284

Was kann ich tun, wenn die Nachbarin immer wieder das Fenster aufmacht?

Hallo zusammen,

Unsere Nachbarin unter uns ist der Meinung, dass frisches Gemüse die Kälte braucht und hat Tag und Nacht das Fenster auf. Das Problem ist eben im Winter bei Minusgraden. Bis -20 Grad bleibt das Fenster auf. Da ist der Fußboden bei uns sehr kalt und wir können heizen wie wir wollen aber der Fußboden bleibt kalt. Vorallem im Vergleich zu den anderen Zimmer in der Wohnung.

Jetzt haben wir ein Baby im Zimmer und da das Bett vom Baby näher am Boden ist, habe ich die Befürchtung, dass die Kälte sie irgendwie Krank machen könnte. Manchmal hat Sie nachts einen eiskalten Nacken.

Was sollte ich nun tun? Die Dame ist nicht gerade einfach und ist extrem autoritär und auch Besitzergreifend. Die hat das sagen auch im Haus. Das sind Eigentumswohnungen und sie ist der Meinung, dass sie seit 15 Jahren hier wohnt und eben das sagen hat. Sie ist auch im Vorsitz der Eigentümerversammlung. Wir sind Mieter und mein Vermieter möchte auch keinen Ärger mit ihr.

Was sollen wir nur tun? Ich kann ihr ja nicht verbieten das Fenster zu öffnen, wenn sie nur so schlafen kann? Kann die Kälte vom Fußboden das Baby krank machen? Spürt das Baby die Kälte überhaupt?

Liebe Grüße

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von LiselotteHerz, 151

Dauerhafte kalte Fußböden können einen durchaus krank machen. Babys und Kleinkinder kühlen unglaublich schnell aus, da die ganze Körperwärme über den Kopf abgegeben wird (der ist in Relation zum restlichen Körper der Körperteil mit der größten Oberfläche).

Wenn ihr Mitgliederversammlungen habt, dann bring das doch mal öffentlich zur Sprache. Davon mal abgesehen, wirkt sich diese Lüftwahn auch auf Eure Heizkosten aus. Ihr müsst dann mehr zahlen, nur weil diese Frau einen leichten Spleen hat.

Könnt Ihr das Kinderzimmer denn nicht verlegen? Oder ihr müsst dem Baby zumindest nachts eine Mütze aufsetzen. Ich gehe ja mal davon aus, dass ihr das Kind nachts in einen Schlafsack legt und auch zudeckt, das müsste dann eigentlich ausreichen.

Viel Erfolg bei der nächsten Eigentümerversammlung. lg Lilo

P.S. Kauft einen dickflorigen Teppich fürs Kinderzimmer, das Kind wird ja irgendwann auch mal anfangen zu krabbeln.


Kommentar von Koffeinfrei123 ,

Das Baby schläft eigentlich im Schlafsack und wenn wir sie dann zudecken, fängt sie das Schwitzen an und dann haben wir die Befürchtung, dass sie erst recht krank wird. Das mit dem Teppich werde ich ausprobieren. Mir geht es auch um die kältere Luft, die sie einatmet.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Zu warm einpacken ist auch nicht gut, das machst Du dann schon richtig. Wenn ihr im Kinderzimmer nur ab und zu mal stoßlüftet und die Heizung anhabt, kann das doch gar nicht so kalt werden, oder? Babys brauchen einen Raumtemperatur von ca. 21 Grad, wenn sie nur ruhig im Bett liegen. Das Einatmen von kalter Luft macht nicht krank.

http://www.babycenter.de/a36282/9-tipps-damit-ihr-baby-auch-im-winter-gut-schl%C...

Kommentar von Koffeinfrei123 ,

Ach ja wir sind bei den Mitgliederversammlungen nicht dabei, weil wir Mieter sind.

Kommentar von Koffeinfrei123 ,

Die Kälte Luft kommt vom Boden. Auch wenn es im Zimmer 21 Grad sind, ist der Boden vielleicht 12 Grd

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 123

Eine Eigentümerversammlung hat keinen Vorsitz. Es gibt einen Verwalter und einen Verwaltungsbeirat, der üblicherweise aus mindestens 2 Personen besteht. In der Eigentümerversammlung entscheidet die Mehrheit der Anteile und vielleicht hat die Gute da mehr als 50 % oder soviele andere Eigentümer hinter sich, dass sie machen kann, was sie will.

Langfristig hilft nur umziehen und dem Vermieter klar machen, dass er unter diesen Umständen, so lange er sich das gefallen läßt, häufiger Mieterwechsel haben wird.

Kurzfristig denke ich, müßt ihr um das Baby nicht soviel Angst haben. Kalte Fußböden gab es immer schon und ihr habt es in der Hand, wie sich das auswirkt. Stellt doch das Babybett in eines der Zimmer, das nicht so kalt von unten ist oder legt, wie andere schon vorgeschlagen haben dicke Unterlagen (Teppiche, Dämmplatten o. ä. unter das Bett). Im Bett ist ein Schaffell als Unterlage der Traum eines jeden Babys.

Kommentar von Koffeinfrei123 ,

Danke. Das mit den Teppichen werde ich jetzt angehen. Die Wohnung ist momentan eine Belastung für uns. Unser Vermieter ist auch sehr anstrengend und auch sehr geizig. Aus dem Grund versteht der sich auch nicht wirklich mit den anderen Eigentümern im Haus.

Wir bräuchten eigentlich neue Dichtungen an den Fenstern, weil es bei starkem Wind rein zieht. Sind noch die ersten, seit dem das Haus steht aber wenn ich ihm das jetzt sage, ist wieder riesen Ärger. Deswegen werde ich mir jetzt vom Baumarkt diese zusatzdichtungen für das Fenster besorgen und im Sommer umziehen. Eigentlich schade. Es sind Kleinigkeiten, die schnell aus der Welt geschafft werden könnten aber manche Menschen sind einfach nur anstrengend.

Antwort
von Genesis82, 115

Solange die Bewohnerin unter euch mit ihrem Lüftungsverhalten keine Schäden an der Bausubstanz verursacht (oder verursachen könnte), darf sie das Fenster in ihrer Wohnung öffnen und geöffnet halten, wie sie möchte. Schäden an der Bausubstanz wären z.B. Schimmel oder eingefrorene Wasserleitungen.

Antwort
von nextreme, 96

Wenn dicke Teppiche nichts nützen dann zieht besser um. Ich hab das auch schon hintermir. Oberster Stock, von oben die Kälte und unter uns son Geizhals, der lieber mit Mantel vor dem TV saß, als auch nur einmal den Heizkörper aufzudrehen. Da kannst nix machen.

Antwort
von Vist16783, 107

Also ihr könntet einfach erstmal mehr decken unter dem Bett vom Baby legen oder so eine Warmhalte Folie wie im Auto z.B drinne ist.

Das Baby sollte eigentlich nicht deswegen Krank werden schließlich liegt es ja nicht auf dem Kalten Boden ;)

Ansonsten einfach mal zur Polizei gehen, denn euer Vermieter hat dafür zu sorgen das sowas nicht passiert bzw das es besser isoliert werden muss.

Mfg :=)

Kommentar von Genesis82 ,

Der Polizei ist das recht herzlich egal, es liegt keine Straftat vor.

Kommentar von Koffeinfrei123 ,

Danke für den Tipp mir der Folie.

Antwort
von Glueckskeks01, 87

Da dürftest du schlechte Karten haben. Die Nachbarin kann ja sicher in ihrer Wohnung machen, was sie will. Hast du evtl. die Möglichkeit das Babyzimmer mit einem anderen zu tauschen? Oder kannst nicht so ein Fell oder ähnliches in das Bettchen legen, damit die Kleine nicht kalt wird? Ich wohnte mal im Erdgeschoss mit Keller drunter, da war es auch immer eiskalt auf dem Fußboden. Manches lässt sich nicht ändern.

Antwort
von brennspiritus, 120

Stellt doch das Bett woandershin oder legt einen Teppich auch. In der Tat könnt ihr der Nachbarin das offene Fenster nicht verbieten.

Ich bezweifel auch stark, dass sich das in eurer Wohnung bemerkbar macht. Du bist grad eempfindlich wegen des Babies. :)

Kommentar von Koffeinfrei123 ,

Das macht sich bemerkbar. Bloß ohne Baby war mir das egal gewesen. Im Augenblick muss leider das Baby bei uns Schlafen

Kommentar von brennspiritus ,

Dann nimm es doch mit ins Bett

Kommentar von Koffeinfrei123 ,

Da krabbelt sie wieder raus. Vor allem nachts, wenn wir schlafen.

Kommentar von brennspiritus ,

süß, ich muss grad lächeln. Wie könnt ihr mit einem Baby so fest schlafen?

Kommentar von Koffeinfrei123 ,

Naja die Nächte sind momentan nicht lange. Ausschlafen geht wirklich nicht mehr 😄 aber was man halt fürs Baby nicht alles durchmachen muss😄

Kommentar von brennspiritus ,

Setz zum Schlafen ein dünnes Baumwollmützchen auf, dann kühl der Kopf nicht aus. Ist ja nicht lange so kalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community