Frage von Hans100, 84

Problem mit Nachbar im Garten?

Ich bin Pächter eines Gartens. Aus einen anderen Garten etwa 200 Meter entfernt macht mir ein anderer Pächter Probleme. Dieser Pächter ist sehr Lärmempfindlich. Man traut sich nicht mal mehr ein Nagel ins Holz zu hauen oder den Rasenmäher anzumachen. Schon steht dieser vor meinem Gartengelände. Mein Garten ist fern ab vom Wohngebiet und Ruhezeiten gibt es da praktisch nicht. Nie beschwert sich jemand anderes aber dieser Pächter macht einen das Leben dort zur Hölle. 1 Jahr gucke ich mir das jetzt an und es kam mehrfach zu Konfrontationen. Ich habe sorge das ich ausraste und schlimmeres passiert. Ich möchte diese Person nicht mehr sehen. Ich habe schon Anzeige erstattet wegen Belästigungen, beharrliche Verfolgung. Nun ist die eigentliche Frage folgende. Wie kann ich den Eigentümer dazu zwingen das er seinen Pächter aus seinem Gelände raus schmeißt. Ich habe den Eigentümer auch bereits angeschrieben und hierzu aufgefordert. Der jedoch reagiert nicht. Was kann ich nunmehr gegen den Eigentümer Unternehmen. Der ist schließlich für sein Land verantwortlich. Die Person muss da weg und Terrorisiert die ganze Gegend. Man stelle sich vor da passiert was. Ich fühle mich bedroht durch Gefahr. Ist eine Klage gegen den Eigentümer möglich, wenn aber welche und wie Begründen. Wäre Dankbar für Guten Rat.

Antwort
von Schuesselchen, 35

1.) Auch bei Euch gibt es eine Gartenordnung. Von Montag bis Freitag von 08:00- 13:00 & 15:00- 19:00, Sonnabend von 08:00- 13:00 darf laute Arbeit gemacht werden. Von Sonnabend 13:00- Montag 08:00 und an Feiertagen hat Ruhe zu herrschen. Das ist auch das Recht des ungeliebten Nachbarn. Das kannst Du nicht einfach mit Lärmempfindlichkeit des Nachbarn abtun. Außerhalb der Ruhezeiten muß der Nachbar laute Arbeiten( Rasen mähen, Hecke schneiden usw.) hinnehmen. Ich denke es würde Dir gut zu Gesicht stehen mal etwas Rücksicht zu lernen.
Der Eigentümer Eures Geländes kann sich seine Vertragspartner aussuchen wie er will. Da kannst Du Ihn auch nicht zwingen zu machen was Du willst. Wo kommen wir denn da hin, wenn sich jeder in die Geschäfte von jedem einmischen würde? Ich kann Dich ja auch nicht zwingen einen bestimmten Stromanbieter zu wählen. Wenn jemand sein bestehendes Recht durchsetzen will ist das doch kein Grund ihm zu kündigen. Im Gegenteil: wenn ich als Verpächter höre, wie Du Dich da verhältst, dann überlege ich doch ob ich Dir eine Abmahnung zukommen lasse.
Nein, ich glaube Du hast das Wesen des Kleingartentums noch nicht erkannt. Das ist nämlich geprägt durch: Miteinander und Füreinander. Also Solidarität, Rücksicht und Einfühlsamkeit. Es tut nämlich total gut, wenn man krank ist und der Nachbar den geplanten Heckenschnitt mal 2 Tage verschiebt.
Ich würde vorschlagen, Du läßt Dir das von mir Geschriebene mal durch den Kopf gehen, änderst Dein Verhalten und dann ist aber mal eine Einladung zu Kaffee und Torte mit Beeren aus eigener Ernte des " ungeliebten" Nachbarn fällig. Da kann man sich gut vertragen und aussprechen.
Ich hoffe das hat Dir Deine Denkweise zum Positivem verändert .
Eine schöne Gartenzeit voller Frieden und guter Ernten wünsche ich( Kulturverantwortliche in unserer KGA) Dir, 🐺

Antwort
von BenniXYZ, 37

Na laß ihn doch da stehen vor deinem Garten, rein darf er nicht kommen. Irgendwann wird er es aufgeben. Wenn du die Ruhezeiten einhältst, kann er sich wichtig tuen wo er will. Wenn er dich verfolgt oder anfaßt, dann rufst du die Polizei. Auf keinen Fall darfst du ausrasten, stell ihn dir nackig vor, mit rotem Kopf und Sprechblase. Dann dreh dich um und geh mit einem Grinsen.

Es gibt halt solche Nachbarn. Du kannst dem Pächter keinen Vorwurf machen, der ist froh, wenn er regelmäßig seine Pacht gezahlt bekommt.

Antwort
von Blumenacker, 32

Hast Du Dir schon mal überlegt, ob er Dich bewußt provozieren will und wer oder was möglicherweise dahintersteckt? Auf jeden Fall gilt: Wer ausrastet, ist der Verlierer.

Kommentar von Hans100 ,

Davon bin ich sogar überzeugt aber wie soll man das beweisen. Nicht umsonst habe ich diverse Anzeigen erstattet zb.Stgb 107. Auch vorherige Pächter haben immer wieder das weite gesucht. Ich sehe keine andre Chance als Gewalt. Die Polizei tut nix, die Justiz auch nicht. Und wie Du erkennst bin ich letztlich der Dumme wenn ich sozusagen Notwehr anwende. Im letzten Jahr habe  viel Geld in den Garten gesteckt. Einen 5 Meter tiefen Brunnen gebaut. Wer zahlt mir das alles?. Da die Polizei und Justiz nichts tut, muss man sich noch die Justiz vom Hals schaffen. Da gibt's Möglichkeiten, u.a kann das Gericht über Menschen verhandeln. Ist aber ein anderes Thema was allerdings viele von uns wissen, beziehungsweise sich schlau machen sollten. Wenn keiner von denen Hilft, hat auch kein Gericht das Recht zu Urteilen. 

Kommentar von Blumenacker ,

Gewalt ist zwar eine große Versuchung, wird aber nur teuer, weil das Gewaltmonopol bei uns nun mal der Staat hat. Wenn der Nachbar eine Strategie hat, läßt er sich von Gewalt nicht abschrecken, sondern man läuft genau in die Falle, die er aufgebaut hat.
Und solange er selbst keine Gewalt anwendet und keinen Schaden anrichtet, ist das auch keine Notwehr.
Wie aber kann sich der Nachbar in einer Entfernung von 200 m so gestört fühlen? Das ist doch ein ganz schöner Abstand. Sind da noch andere Grundstücksbesitzer? Geht es denen genauso? Oder seid nur Ihr zwei die Kampfhähne?
Aber, naja, wenn man einen 5 m tiefen Brunnen baut, ist das natürlich eine andere Baustelle, als einfach nur einen Nagel in´s Holz zu hauen.


Polizei und Justiz können in diesem Fall nichts tun, weil kein öffentliches Interesse daran besteht, wenn sich zwei Nachbarn nicht vertragen. Da kann man nur den Weg einer Privatklage gehen.

Ich würde zu mehr Gelassenheit raten. Den Typen einfach stehen lassen.

Antwort
von phantasma1, 21

es gibt doch ganz klare vorgaben, an die hält man sich eben. zwischen 12 und drei haust du keine nägel ins holz. ab 20 uhr ist ruhe im karton und sonntags machst du den rasen nicht mit dem rasenmäher, sondern beschäftigst dich mit sachen die leise sind. wenn ihr keine regelungen habt, wie das zwischen mai und september garkeine kracharbeiten durchgeführt werden dürfen, kannst du dazwischen schalten wie du willst.

steht er vor dem gartentor, ignoriere ihn. sollte er rein kommen, anzeigen und polizei rufen.

Antwort
von Karl37, 25

Den Problempächter ignorieren und einfach den Tätigkeiten nachgehen. Rasen mähen, wenn notwendig, aber nicht an Sonn-oder Feiertagen und möglichst die Mittagszeit von 12 bis 14 Uhr einhalten.

Man kann sich auch mit anderen Pächter zusammenschließen und gemeinsam dem Eigentümer das Problem schildern und eine Pachtminderung wegen Nutzungsausfall androhen.

Antwort
von lamarle, 26

Befinden sich Eure Gärten in einer Kleingartenanlage / Gartenverein? Wenn ja, müsste es eine Gartenordnung geben, wo drin steht, welche Ruhezeiten einzuhalten sind. Oder Du schaust in die Gemeindeordnung. Ruhezeiten sind meistens am Mittag 12-15 Uhr, am Sonntag sowieso.

Außerhalb der Ruhezeiten kannst Du den nötigen Gartenarbeiten nachgehen. Allerdings sollte es selbstverständlich sein, nicht mehr Lärm als nötig zu machen. Wenn du z.B. im Garten Musik hören willst, geht das störungsfrei für alle anderen mit Kopfhörern.

Du hast keinen Anspruch darauf, dass dieser Pächter gekündigt wird, es sei denn, er bedroht Dich.

"Ich habe sorge, dass ich ausraste ... ich möchte diese Person nicht mehr sehen." Aus diesen Worten schließe ich, dass Du ein Problem mit dem anderen Pächter hast, nicht er mit Dir. Wenn Du ein Problem hast, wäre es auch naheliegend, dass Du deinen Pachtvertrag kündigst.

Antwort
von Hans100, 32

Hier scheint es nur eine Lösung zu geben und die ist das Faustrecht. Zusammenschlagen und nur daraus lernt man, das man zu verschwinden hat. Die Polizei taugt ja auch nichts, ist nur gut für Anzeigen aufzunehmen. Sehr wohl fühle ich mich bedroht und zwar in der Form das ich mir selber Schaden zufüge und entsprechend austeile. Der stellt sich einfach mit überkreuzten  Armen dahin, bewegt sich nicht vom fleck, trotz vielfacher Aufforderung sich zu entfernen, auf gut Deutsch auch sich zu verpissen. Nichts zu machen.Wartet bis man zuschlägt. Und droht selber mit Polizei. Da draußen gibt es keine Ruhezeiten. Da ist weit und breit kein Wohngebiet. 

Kommentar von AalFred2 ,

Wenn du vor Gericht landen willst, nur zu. Ich kann bisher keine verwerfliche Handlung deines Nachbarn erkennen. Wenn es kein Kleingarten ist, der eine eigene Gartenordnung hat, kann es immer noch Ruhezeiten der Gemeinde geben. Die sind vollkommen unabhängig von der Umgebung und auch von dir einzuhalten. Sonntagsruhe gilt übrigens überall.

Kommentar von Hans100 ,

Es geht sich hier nicht um Krach den ich mache oder unbedingt beabsichtige. Im übrigen ist die Uhrzeit egal, da hier sie grundsätzlich bei jeden Geräusch und Uhrzeit sofort anwesend ist.

Kommentar von AalFred2 ,

Ja, und? Was stört sich die deutsche Eiche, wenn sich die Sau dran kratzt? Lass sie doch einfach stehen und ignorier sie.

Kommentar von Hans100 ,

Du, ich will meine Ruhe haben. Ich habe nicht die Nerven dieses Miststück überhaupt zu Gesicht zu bekommen. Ich habe einfach Bedenken das ich da ausraste und die alte in den Rollstuhl verbringe. Ich fühle mich hier einfach in meinen ich Bedroht und belästigt, verfolgt. Ich möchte Dich mal sehen. Kannst ja gerne mitmachen auf 1350 qm.

Kommentar von AalFred2 ,

Ich kann immer noch nicht erkennen, dass deine Nachbarin etwas gesetzwidriges tut. Es ist nicht verboten, sich über Lärm zu beschweren. Zudem erschliesst sich mir nicht, wieso du dich auf 1350qm nicht von ihr entfernt halten kannst.

Kommentar von Hans100 ,

ich halte mich sehr wohl von dieser Fern, nur diese sich nicht von mir. Und das ist ja der Witz, deren Grundstück liegt in 200 Meter Entfernung. das meinige Gelände liegt allein und außerhalb.

Kommentar von AalFred2 ,

All das ändert nichts daran, dass deine Nachbarin nicht gesetzwidrig handelt. Solche Leute verlieren meist schnell die Lust an ihrem Tun, wenn sie ignoriert werden.

Kommentar von Hans100 ,

ein anderer Nachbar nur unweit auf der anderen Seite meint. Einfach Stromaggregat anmachen, am besten noch den Auspuff ab und einfach laufen lassen ohne pause. Soll sie doch die Polizei rufen. Andererseits fühle ich mich in mein Handelt vollkommen eingeschränkt und auch mir vergeht jede Lust dann überhaupt noch was zumachen. Habe das Gelände extra angemietet weil es weit ab von Wohngebieten ist und allein eingezäunt auf einen Feld liegt, eben damit ich vollkommen keinen höre und sehe und genau das Gegenteil ist der Fall.

Kommentar von AalFred2 ,

Ja, und dann kommt die Polizei und zwingt dich, dein Stromaggregat abzuschalten. Was hast du damit gewonnen? Ich verstehe immer noch nicht, warum du die Frau nicht einfach ignorierst.

Kommentar von Hans100 ,

weil sie sich dann mit gekreuzten Armen da hinstellt und immer wieder auf mich einredet und einfach keine Ruhe gibt und immer weiter droht. Brauchst Du sowas ?.

Kommentar von AalFred2 ,

Wie lange macht sie das? 1 Stunde? 2? Nimm Ohropax und ignorier sie. Irgendwann gibt sie auf.

Und nein, natürlich braucht so was niemand.

Kommentar von Hans100 ,

Mir reicht es schon wenn Sie das keine 5 Minuten tut. Aber bringt jetzt auch nicht hier weiter zu Diskutieren. Habe jetzt mal meinen Verpächter kontaktiert, der ja bereits mehr fach zur Kenntnis nehmen musste das die Leute das weite gesucht haben und alles wegen dieser Kuh. 

Kommentar von AalFred2 ,

Was soll denn dein Verpächter tun? Nochmal: Was sie tut, ist nicht rechtswidrig. Aber du bist offensichtlich an einer pragmatischen Lösung nicht interessiert.

Kommentar von Hans100 ,

Doch es ist vorsätzliche Belästigung. Nach einem Jahr ist mir nicht mehr an einer anderen Lösung gelegen. Nase voll und es gibt nur 1 Alternative, die muss weg und wenn mit Vernunft nicht geht, dann eben mit Gewalt.

Kommentar von AalFred2 ,

Doch es ist vorsätzliche Belästigung

Was soll das sein? Aus welchem Gesetz hast du das?

Nach einem Jahr ist mir nicht mehr an einer anderen Lösung gelegen.

Wie oft hast du denn schon eine pragmatische Lösung gesucht?

Nase voll und es gibt nur 1 Alternative, die muss weg und wenn mit Vernunft nicht geht, dann eben mit Gewalt.

Was dann in Konsequenz eben ein teures Strafverfahren und unter Umständen Gefägnis bedeutet. Und damit ist dir dann geholfen?

Antwort
von soissesPDF, 6

Nö, gibt es nicht.
Du hast ein Nutzungsrecht und hast Dich an das Nachbarschaftsrecht zu halten.

Sonstig gilt "es kann der friedliche mensch nicht Leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten