Frage von MementosMori,

Problem mit Katzen während der eigenen Schwangerschaft

ich bin in der 7ten Woche schwanger, was meine zwei Katzen offenbar irgendwie merken.

Während die eine nur noch um Aufmerksamkeit buhlt, will die andere ständig auf meinen Bauch, sobald ich auf der Couch liege.

Zwar lass ich das nicht zu (hab Angst, da könnte was getreten werden), aber bin trotzdem etwas überfordert, wie ich mit meinen zwei Stubentigern umgehen darf.

Eine Arbeitskollegin von mir will mir einreden, ich müsse meine Katzen jetzt weggeben, weil das dem ungeborenen Kind schadet. Alleine das berühren der Tatzen mit meinen Fingern sagt sie, würde da schon ausreichen.

Meine Mutter wiederum meint, ich soll mir darüber keine Gedanken machen. Sie hätte immerhin 5 Kinder zur Welt gebracht und während jeder ss war mindestens immer eine Katze im Haus.

Nun weiß ich nicht, was ich machen soll. Die Katzen sind zwar Freigänger aber ziemlich Jagdfaul und Rohes Fleisch bekommen sie auch nicht. Und was das Katzenklo angeht: Das steht seit Monaten "frisch gemacht" und unbeachtet in der Ecke, seit es wieder frischen Rindenmulch im Garten gibt.

Die Zwei Miezen gehören zur Familie und ich will sie weder wegsperren noch abweisend behandeln für die nächsten Monate...

kann mir raten, was ich machen soll?

Hilfreichste Antwort von quopiam,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Deine Katzen merken nicht, daß Du schwanger bist, sie merken aber, daß Du Dir Sorgen machst und Dein Verhalten ihnen gegenüber verändert hast. Katzen sind sehr gute Beobachter! Die Katzen schaden weder Deiner Gesundheit noch Deinem Kind. Warte nur mal ab, wie das kleine Balg IN DIR herumtreten wird, wenn es erst mal so weit ist! ;-)) Die einzige Gefahr, die Dir droht - das kann sie aber auch ohne Schwangerschaft - ist die Infektion mit Toxoplasmose-Erregern. Das kann aber nur passieren, wenn Du Deine ungewaschenen Hände in den Mund steckt oder mit ihnen Lebensmittel berührst und sie anschließend verzehrst. Bei Einhaltung normaler Hygieneregeln ist eine Infektion nicht zu befürchten. Überträger von Toxoplasmose-Erregern sind übrigens nicht nur Katzen!

Behalte Deine Familienmitglieder, sie schaden Dir nicht und tun auch Deinem Kind nichts. Du mußt nicht überängstlich werden durch die Schwangerschaft. Ich verstehe schon, daß Du alles tun willst für Dein Kind und es vor jeder möglichen Gefahr bewahren willst. Das ist ja auch gut so. Aber überzieh dabei nicht gleich. Der Bauch ist ein sicheres Heim für ein Baby und gut gepolstert. Keine Hauskatze dieser Welt wäre in der Lage, da mit einem Tritt Schaden anzurichten, nicht mal, wenn sie Karate könnte. Früher hat man Schwangeren bei Einsetzen der ersten Wehen übrigens Katzen auf den Bauch oder den Schoß gepackt; das Schnurren der Katze wirkt beruhigend und entspannend. Früher - also ein paar Jahrzehnte vor Deiner Geburt - haben Frauen bis zum letzten Tag ihrer Schwangerschaft gearbeitet. Mit Maschinen, im Dreck, mit körperlicher Schwerarbeit, bei jedem Wetter. Nicht, daß ich Dich für zimperlich halte! Aber vergleich mal, für welche Belastungen so eine ganz normale Schwangerschaft eigentlich ausgelegt ist. Da bist Du auf dem Sofa mit zwei um Liebe buhlenden Katzen auf der ganz, ganz sicheren Seite! Viel Glück, q.

Antwort von Sumselbiene,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Quatsch. Du brauchst sie nicht weggeben... Warum sollte das bitte schädlich sein? Nur weil du deine Katze berührst?

Du bist schwanger, nicht krank! Also bitte, gib die Katzen nicht überstürzt weg...

Kommentar von MementosMori,

das wäre das letzte was ich tun würde. wie schon gesagt, die katzen gehören zur familie.

diese kollegin meinte halt, die katzen übertragen krankheiten die dem ungeborenem kind schaden.

Kommentar von Sumselbiene,

Bist du bisher von deinen Katzen krank geworden?

Ich selbst bin mit einem Hund aufgewachsen, meine Schwester war schwanger, da hatten wir den HUnd noch etc. Das Kind (ist jetzt fast 5) wächst uach mit dem Hund auf. der geh auch raus, läuift draußen überall rum... Und niemand ist davon je krank geworden. WEnn du dir wirklich Gedanken machst, dann wasch dir öfter die Hände. Solang du deine Katze nicht anknutschst passiert da auch nichts...

Kommentar von MementosMori,

nein, bisher bin ich noch nicht von den miezen krank geworden. hab auch keinerlei allergien und bis vor einer woche hab ich keinen gedanken dran verschwendet, dass mir meine katzen gefährtlich werden könnten.

Kommentar von Sumselbiene,

DAs werden sie auch nicht. Es ist übertriebene Panikmache. Du kannst ja auch mal mit deinem Arzt sprechen. Aber viele befürworten Katzen sogar, weil sie nun mal eine beruhigende Wirkung auf Menschen haben. Lass dich auf Toxoplasmose testen und warte ab. Es gibt wie gesagt so viele, die ihre Kinder mit Katzen im Haus großgezogen haben...

Kommentar von MementosMori,

das stimm allerdings. wenn man auf der couch liegt und zur linken und zur rechten ein schnurrendes fellknäul hat, das beruhigt wirklich :-)

Antwort von elizza,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo MementosMori. Wenn Deine Katzen gesund sind, musst Du Dir keine Sorgen machen, es gibt da eine Krankheit, der Name fällt mir jetzt nicht ein, aber diese Krankheit kann schädlich für das Baby sein. Und Du kannst die Beiden ruhig auf Deinen bauch lassen, zerdrüken tun sie das Baby gar nicht, das baby ist in der Gebärmutter sehr gut geshützt, wenn Du nicht grad grobe Stösse bekommst, kann ihm nichts passieren. deine Katzen spüren auch das Leben, was in Dir ist, vllt hören sie sogar den Herzschlag des Kleinen Babys. Du sollst sie auch ganz normal behandeln und weg geben musst Du sie bestimmt nicht, wenn sie nicht diese Krankeit haben. Frag mal dein Tierarzt, um welche Krankheit es sich handelt, dann kann er auch gleich Untersuhen, damit Du beruhigt sein kannst. Wenn sie wirklih krank wären, hättest Du es schon gemerkt , lass sie halt zu Deiner Sicherheit mal Untersuchen. das kann ja Dein Mann machen! Ich wünsche Dir alles Gute und viel freude! G.Elizza

Antwort von fiepie,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin in der 21. Woche schwanger und habe selbst 3 Katzen und das obwohl ich Toxoplasmose negativ bin. Auf jeden fall solltest du dich bei dem nächsten Bluttest auf toxoplasmose testen lassen und auf jeden fall die finger vom katzenklo lassen. Aber sonst sind Katzen kein problem. Wenn du toxoplasmose positiv bist, brauchst du dir gar keine gedanken zu machen. Also einfach vom katzenklo verhalten und am besten die katzen nicht küssen oder so. Sonst kannst du eigentlich weiter mahen wie vorher auch. Mir hat man auch geraten das ich die Tiere abgeben soll aber meine Frauenärtzin meinte auch das das vollkommender Schwachsinn ist

Kommentar von MementosMori,

das trifft sich gut. hab nächste woche ohnehin nen termin zur blutentnahme. da werd ich meinen FA drauf ansprechen, dass die das mitmachen sollen (falls sie das nicht automatisch tun)

danke :-)

Kommentar von fiepie,

Das musst du dazu sagen weil der test nicht von der krankenkasse bezahlt wird. Musst du also aus eigener Tasche bezahlen. War bei mir so um die 25 euro glaub ich

Kommentar von MementosMori,

also, auf die 25 euro soll es mir auch nicht mehr ankommen.

Kommentar von fiepie,

Das habe ich mir auch gedacht. Viel Spaß noch in deiner Schwangerschaft

Antwort von Strolchi09,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du brauchst sie auch nicht wegsperren oder abweisend behandeln. Dem Baby macht es nicht soviel aus, wenn die katze auf deinem Bauch rumturnt. jetzt jedenfalls noch nicht. Ich würde nur vorsichtig sein und die Hände nach dem Streicheln der Katzen gründlich waschen. Das katzenklo schaff gleich ab. dass soll man als werdende Mutter nicht mehr selbst säubern.

Es gibt da so eine Krankheit die nennt sich Toxoplasmose. Darauhin solltest du dich mal vom arzt untersuchen lassen, Diese wird von katzen übertragen und könnte dir gefährlich werden..

Kommentar von MementosMori,

vor dem Bauchtrampeln hätte ich jetzt ehrlich gesagt die meiste angst gehabt, dass da was passieren kann. vorallem in den ersten wochen.

Kommentar von Strolchi09,

Dein Baby schwimmt doch in der Bruchtblase. Dass ist ein guter Puffer und schützt es vor äußeren Einflüssen. Hat die Natur mal so eingerichtet:-)

Alles Gute für die Schwangerschaft und Geburt.

Antwort von Evita88,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Achte einfach darauf, nach dem Kontakt mit den Katzen die Hände zu waschen.

Weggeben musst du sie nicht, das ist übertrieben.

LG

Antwort von joyce123,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe auch zwei Kinder bekommen und großgezogen und dabei immer Katzen (auch Freigänger) gehalten. Das hat weder mir noch den Kindern oder Katzen geschadet. Ganz im Gegenteil! Du solltest dich aber trotzdem auf Toxoplasmose testen lassen. Sicher ist sicher.

Antwort von Rattus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

du musst die katzen nicht weggeben und auch der kollegin keinen glauben schenken. was das berühren der tatzen mit deinen fingern oder fütterung von rohem fleisch mit dem wohl des babys zu tun haben soll, ist mir schleierhaft. die katzen verhalten sich anders, weil du dich anders verhältst. du bist jetzt gerade sehr mit dir beschäftigt und sie wollen auf sich aufmerksam machen. das ist total normal, wenn die beziehung zwischen mensch und tier eng ist.

Antwort von Delfinanne,

Das einzigste was du nicht machen solltest ist das Katzenklo sauber machen. Katzen scheiden Toxoplasmoseerreger aus und die können dann dem Ungeborenen schaden. also lasse das Klo von jemanden anders sauber machen!

Antwort von Brigitta270755,

Dass Katzen und Schwangerschaft immer so kontrovers diskutiert wird, liegt daran, dass manche Katzen durch den Genuss von Rohfleisch (Mäuse und anderes) Toxoplasmoseträger sind und eine ERSTINFEKTION mit Toxoplasmoseerregern einem ungeborenen Kind Schaden zufügen kann.

Eine Infektion damit überträgt sich über den Katzenkot und nicht etwa über den Speichel .

Wer mit Katzen groß geworden ist, hat im allgemeinen diese Erstinfektion schon lange im Kindheitsalter hinter sich gebracht (Googeln: Toxoplasmose-Symptome) und ist somit aus der Gefahrenzone raus. Auch, dass Katzen auf dem Bauch einem Ungeborenen Kind schaden können, ist völlig übertriebene Sorge, denn Katzen springen einem ja nicht mit Schmackes auf den Unterleib und wiegen ohnehin maximal um die 7 Kilo - das ist NICHTS, wenn die sich auf den Bauch legen und in der 7. SSW reicht der "Bauch" doch gerade mal bis knapp übers Schambein hinaus. Deine Mutter hat absolut Recht und wenn du ganz sicher gehen willst, sprech deinen Gyn. auf einen Bluttest wegen Toxoplasmose-Titer an.

So ganz allgemein kannst du bis dahin ja ein bisschen mehr auf Hygiene im Zusammenhang mit den Katzen achten. Z.B. vor der Lebensmittelzubereitung immer die Hände mit Seife waschen, wenn du die Katzen angefasst hast, und vor allem, nachdem du die Katzenklos sauber gemacht hast.

Damit bist du auf der sicheren Seite.

Antwort von tomate1,

Mache dir nicht zu viel Gedanken, die Katzen sind bestimmt ein kleines Stück Eifersüchtig auf den Familienzuwachs, ist ja bei Kindern auch so.Du mußt ihnen halt auch bisschen Zuwendung geben.Was das Klo an geht, meine Mutter hat auch ein Freigänger, der kann immer raus, die hat im angewöhnt nur noch draußen zu machen,es gibt kein Katzenklo und es gab nie Probleme, wenn deine Katzen das Katzenklo nicht beachten ist doch gut, ein guter Einstieg.

Antwort von fenxi,

was deine Arbeitskollegin sagt ist Quatsch. Die Katzen schaden dir gar nicht. Mache weiter wie bisher. In Mio Haushalten sind Katzen. Auch mit schwangeen Frauen, passiert ist noch nie was - im Zusammenhang mit Katzen. In meinem Familien- und Bekanntenkreis ist das schon öfters vorgekommen.

Antwort von Dackelmann888,

So lassen wie es ist.

Antwort von Nic43,

Sie gehören zur Familie!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community