Problem mit Handwerker und Rechnungslegung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dieser ist dort als gewerblich angemeldet.

Sie haben sich einen Nachweis/Kopie über die Anmeldung eine Gewerbes geben lassen?

Im Vorfeld alles mündlich abgesprochen.

Das ist dann natürlich immer schwer zu beweisen, was genau abgesprochen worden ist. Gab es wenigstens Zeugen?

Arbeiten sind gestartet, angeliefertes Material, und Baumaschinen wurden bar mit quittung bezahlt, sowie auch ein Teil der Arbeitsleistung.

Hier liegt bereits ein Verstoß gegen §35a Abs. 5 Satz 3 EStG vor und der Verdacht der Steuerhinterziehung kommt dazu, denn Handwerkerrechnungen dürfen zur steuerlichen Geltendmachung nur unbar bezahlt werden.

Rechnungslegung wurde mehrfach angefragt und dies immer wieder zugesagt.

Ab hier kommen wir zur Steuerhinterziehung, denn der Handwerker ist verpflichtet Ihnen für die Bauleistung eine Rechnung innerhalb von sechs Monaten zu stellen (§ 14 Abs. 2 Nr. 1 UStG). Sie sind verpflichtet diese mindestens zwei Jahre für etwaige Nachprüfungen aufzubewahren.

Ihr Anspruch ergibt sich aus § 242 BGB in Bezug auf eine ordnungsgemäße Rechnungserstellung,, da Sie hieran ein berechtigtes Interesse haben (LG Potsdam- 22.03.09 - 13 T 9/09).

Bitte unbedingt auf die korrekte Ausweisung der begünstigten Leistungsbestandteile achten.

Jetzt hat der jenige seine Arbeit niedergelegt und reagiert auf keinen Kontaktversuch mehr. Was kann ich tun, möchte nicht in irgendwelchen unseriösen Machenschaften reingezogen werden. Langsam habe ich das Gefühl, das dieser jemand am Finanzamt vorbei arbeitet.

Wurde der Handwerker denn bereits gemahnt?

Sie sollten sich außerdem an die örtlich zuständige Handwerkskammer werden und Ihr Problem so ausführlich wie möglich beschreiben und dabei den beauftragten Betrieb angeben und alle Unterlagen in Kopie beifügen. Die Handwerksammer betreibt für solche Fälle eine Schlichtungsstelle und versucht zwischen dem Handwerker und Ihnen zu vermitteln und eine gütlich Einigung herbeizuführen.. Diese Schlichtung ist für Sie kostenlos bzw. gebührenfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raijik
18.06.2016, 08:49

Wir haben uns keine Kopie der Anmeldung des Gewerbes geben lassen, hätten wir das tun müssen? Haben einige Sachen bei uns machen lassen von diversen Handwerkern und haben das bei keinem getan... Da ich doch als Verbraucher davon ausgehe das wenn ich eine Firma beauftrage dies auch so ist und nicht jedem was schlechtes von vornherein unterstelle.....

Zeugen bezüglich der mündlichen Absprache, mein Mann und ich 

Barzahlung war zu 90% Materialkosten, restliche Teil war nur weil wir den Betrag nicht passend hatten. Wird dann daraus für uns ein Verdacht das wir die Sache mit eventueller schwarzarbeit unterstützt haben?

Ja der Handwerker wurde von uns schriftlich gemahnt, mittlerweile möchten wir aber gar nicht mehr das dieser seine Arbeit wieder auf nimmt... Er soll uns eigentlich nur für die bereits geleistete Arbeit und Materialkosten eine Rechnung legen.

Wenn wir uns jetzt mit diesem Problem an die Handwerkskammer wenden, würden wir uns damit selbst ein Problem erschaffen?

1

Ich verstehe ja das man Materialkosten und evtl wie hier Mietkosten für Bagger bzw. Leihgeräte als Abschlagszahlung zahlt! Aber nie Lohnkosten für noch nicht geleistete Arbeit! Mach ihn eine schriftliche Aufforderung mit Frist und wenn das nicht funktioniert hol dir eine andere Firma die die Arbeiten zu Ende führt. Da es ein Gewerbebetreibender ist kannst du ihn auch wenn mündlich die Rechnung stellen und er muss dafür grade stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluetiger2
17.06.2016, 15:35

Sollte sich natürlich rausstellen das er kein Gewerbe hat wird's lustig für ihn

1
Kommentar von bluetiger2
17.06.2016, 15:45

Wenns ein Handwerker ist vielleicht bei zuständigen Handwerkskammer!? Oder bei der Gemeinde wo er das Gewerbe gemeldet hat

1

teile ihm schriftlich mit, das die arbeiten zu ende zu führen sind und du eine ordnungsgemässe rechnung forderst.

ansonsten kannst du dich da auch gerne an das finanzamt wenden. du hast doch quittungen was bezahlt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raijik
17.06.2016, 14:47

Danke für deine schnelle Antwort. 

Ich habe es ihm schriftlich mitgeteilt, keine Reaktion

Telefonisch erreichbar ist er für mich auch nicht mehr. Wenn ich mich ans Finanzamt wende, kann das für mich auch blöd laufen? Weil ich keinen Vertrag oder irgendwas mit ihm gemacht habe, und evtl die eventuelle "schwarzarbeit" unterstützt habe?!

1

Hast Du keinen schriftlichen Vertrag (Werkvertrag) gemacht??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raijik
17.06.2016, 14:51

Nein, alles mündlich abgesprochen.

0