Frage von LPNoob, 82

Problem in Pflegefamilie?

Hallo liebe gute frage community,

Ich habe ein Problem und bin sehr verzweifelt. Hab vor ca. 15 -20 min auch die gleiche frage nur undetallierter gestellt und benötige wirklich dringend rat. Aufgrund dessen da ich anonym bleiben will bitte ich um Verständnis nach keinen angaben (so viel sei gesagt stecke mitten in der Pubertät). Also nun zu meinem anliegen. Ich wohne seit geraumer zeit in einer Pflegefamilie. Zu anfang lief alles gut, meine Noten wurden besser, ich kam aus meinen Depressionen heraus,... Doch dann wandelte sich alles. Denn ich merkte das sich meine sexuelle Ausrichtung wandelte und ich began mich in meinen Pflegebruder zu verlieben. Das Problem ist nur ich weiß nicht was ich machen soll, denn ich will hier nicht weg und er ist strickt gegen homosexuelle. Aber mit ihm nicht darüber reden zu können bringt mich in schreckliche Depressionen. Ich kann mich kaum noch konzentrieren in der Schule, ... Ich hoffe ich bekomme schnell antworten den ich kann langsam nicht mehr. Ich überlege wie vor einem Jahr mir das leben zu nehmen. An alle die mir mit so ratschlägen wie z.B such dir Hilfe kommen... Die hab ich schon aber ich kann mit ihr nicht darüber reden,... Bitte um Schnelle Hilfe Viele Grüße

Antwort
von hourriyah29, 17

Hallo LP,

Gefühle kann man nicht bekämpfen nur akzeptieren und von der Zeit verändern lassen. Du bist mitten in der Pubertät, da kann sich die sexuelle Ausrichtung enden und vielleicht ändert sie sich im Verlaufe der Pubertät auch noch einmal.

Du bist scheinbar in der Pflegefamilie gut aufgenommen worden. Ich nehme an die Pflegeeltern sind gut zu Dir. In der Schule läuft es besser. Psychisch ging es Dir besser...das sind ja schon ganz viele gute Punkte!

Stell Dir mal vor...wo siehst Du Dich in 10 Jahren? Guter Schulabschluss? Guter Beruf? Und der Partner/die Partnerin an Deiner Seite...wie groß ist die Chance, dass es eine Teenager Liebe ist?

Ich weiß, wenn man veriebter Teenager ist dann wird alles andere unwichtig. Dann zählen nur noch die Gefühle. Aber Gefühle ändern sich.

Dein Verhältnis zu Deinen Pflegeeltern, Deine Leistung in der Schule sind Dinge, die sich auf Dein ganzes Leben auswirken können.

Auch wenn Deine Gefühle und Deine Hormone Dir im Moment vorspielen, dass anderes wichtiger ist, versuche Dich auf die Dinge zu konzentrieren, die Dich später im Leben weiterbringen.

Ich wünsche Dir Kraft und Geduld!

Hourriyah

Kommentar von LPNoob ,

Danke für deine Hilfe. Das muss ich ehrlich sagen baut mich irgendwie wieder auf, zumindest ein bisschen.

Antwort
von arizonaweaves, 34

Hallo LPNoob,

Ich bin nicht besonders gut darin, Tipps zu geben, aber ich möchte dir unbedingt versuchen zu helfen.

Weiß deine Pflegefamilie dass du homosexuell bist? Wenn nicht, würde ich es ihnen sagen; erstmal einer Einzelperson oder der ganzen Familie. Das zeigt dass du ihnen vertraust und ich bezweifel dass sie dich verurteilen. Denn es ändert ja absolut nichts.

Zu deinem Pflegebruder: Spontan würde ich sagen, versuche die Gefühle zu ignorieren. Auch wenn es schwer ist...       Wenn er homophob ist, wird er sicherlich Abstand halten. Vielleicht ist das aber auch besser, er ist ja schließlich dein Pflegebruder und ich glaube dass eine Beziehung da eher unpassend ist...

Melde dich gerne, wenn du reden möchtest. 

arizonaweaves ღ



Kommentar von LPNoob ,

Hay, ich danke dir zwar für deine Hilfe aber um ehrlich zu sein kann ich das nicht. Glaub mir mein leben wird immer schlimmer und ich glaub nicht das die so gelassen reagieren. Ich kann das nicht. Wie denkst du fühlt sich jemand der mit 13 allein dasteht und sich komplett seine Hilfe allein suchen muss und tag für tag depressiv durchs leben geht und kurz vor der Einweisung stand aufgrund von Suizid Gefahr und denkt man einmal alles wir besser nach zwei Jahren. Hat gute noten ,... Und dann kommt dieser dreck in meinem leben. Ehrlich ich kann das echt nicht. Komm mir bitte auch nicht dann geh doch in die Psychatrie oder so. Da will ich nicht hin.

Kommentar von arizonaweaves ,

Das tut mir wirklich Leid zu hören. Kannst du dich niemand anders anvertrauen? Denn es tut wirklich nicht gut, alles in sich reinzufressen. 

Besteht auch nicht die Möglichkeit woanders zu wohnen? Ich weiß ja nicht wie es um deine Familie steht, aber bei einer Familie zu leben die dich (wahrscheinlich) nicht so akzeptiert wie du bist, halte ich auch für nicht so gut. 

Kommentar von LPNoob ,

Glaub mir ich steh alleine da. Ich habe niemanden mehr. Ich hatte so viele Zukunftspläne. Ich kann mich keinem anvertrauen nicht mal meiner Psychiaterin. Und weißt du wie schwer es ist erstmal eine Pflegefamilie zu finden. Ich leide durch diesen stress auch wieder unter Psychosomatik. Ich habe apettitlosigkeit, Magenschmerzen und ich zittere komplett.

Kommentar von arizonaweaves ,

Dann versuch auf jeden Fall, bei deiner Pflegefamilie zu bleiben. Ich würde normalerweise niemandem dazu raten, sein "wahres Ich" zu verstecken, aber wenn es nötig ist, deine Homosexualität geheim zuhalten um dort zu leben..

Versuch dich mehr auf die Schule zu konzentrieren mit dem Ziel gute Noten zu schreiben, damit du später auf niemanden mehr angewiesen sein musst. Such dir einen guten Job, in dem du dich verwirklichen kannst, denn das kann einem ein so gutes Lebensgefühl bringen. 

Ich wünsche dir nur das Beste.

Kommentar von LPNoob ,

Danke dir auch erneut. Ich kann nur sagen das dass sehr hilfreich War und ich kann dich verstehen das du der Meinung bist das man sein wahres ich nicht verbergen sollte aber es geht bei mir wirklich nicht anders und danke für deine Zeit. Du hasst mir sehr geholfen.

Kommentar von derwebpro ,

Naja, so schlecht scheint dein Tipp nicht gewesen zu sein =D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community