Frage von AntoniaResch17, 71

Problem im Verein es kommen unter anderen fast nur blöde Kommentare dazu, dass ich jetzt bei der Bundeswehr bin. Was tun?

Hallo und guten Morgen ich bin ehrenamtlich als Rettungsschwimmerin. Leider ist es bei uns so, dass es total unorganisiert ist. Die Einsatzausrüstung wird nicht richtig gepflegt, ebenso die Einsatzkleidung. Auch kann es passieren, dass Leute teilweiße beim Einsatz nur rumstehen und nicht wissen was zutun ist.Was soll ich tun? Ich hab mit dem Gruppenführer und den Vorstand gesprochen und es tut sich nix. Mir wurde sogar an den Kopf geworfen, dass ich nur so reagiere, weil ich jetzt im Oktober bei der Bundeswehr angefangen habe. Was kann mann machen? (Das wissen die nur, weil ich jetzt öfters am Wochenende nicht kann und ich dafür ne Begründung brauche). Auch kommen immer öfters blöde Kommentare zur Bundeswehr. Wie soll ich darauf reagieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DonkeyDerby, 39

Die Kommentare zu Deinem Einsatz bei der Bundeswehr solltest Du einfach mit Humor nehmen und Dich nicht ärgern lassen.

Das Organisationschaos kannst Du nur von unten her angehen. D.h. Du hältst natürlich Deine eigenen Sachen in Ordnung (davon gehe ich jetzt schon aus) und dehnst diese Ordnung schrittweise um Dich herum aus.
Vielleicht kommt dann einer auf den Trichter, dass Dein System gar nicht so schlecht ist und übernimmt es dann.

Gruppenführer und Vorstand anzusprechen ist zwar theoretisch das Richtige, in der Praxis (da sie eben Menschen mit ihren "Befindlichkeiten" sind) wird das oft als Kritik am Führungsstil aufgefasst und entsprechend abgeblockt. Kleine Änderungen lassen sich einfacher durchsetzen, vor allem, wenn sie bereits in der Praxis "durch die Hintertür" eingeführt wurden.

Was Du beschreibst, ist nicht nur bei Vereinen eine gängige Erscheinung, auch in Firmen, Büros etc. läuft das alles ganz ähnlich ab. Einfach deshalb, weil Menschen eben Menschen sind und emotional reagieren, statt rational auf die Dinge zu schauen.

Kommentar von kwon56 ,

Ein schöner Kommentar.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Danke, beruht auf jahrelanger Erfahrung.

Antwort
von miboki, 28

Ich bin der Auffassung, dass man - wenn man Veränderungen möchte - auch bereit sein muss, aktiv daran mitzuarbeiten. Ich habe selber viele Jahre im Vorstand eines Vereines mitgearbeitet. Nach meiner Erfahrung redet zwar jeder aber wenn man dann um Mitarbeit bittet, kommen alle möglichen Ausreden (keine Zeit, andere wichtige Aufgaben...) Mein Vorschlag daher: bewirb Dich bei der nächsten Mitgliederversammlung um einen Platz im Vorstand und setze dann Deine Vorschläge um. 

Antwort
von Apfelkind1986, 21

Tja, wer die klare hierarchische Organisation des Militärs kennt, dem stellen sich halt regelmäßig die Nackenhaare auf, wenn er sieht, wie im zivilen Bereich alles nach dem "Laissez faire" Prinzip abläuft und am Ende alle wie Hühner mit abgeschlagenem Kopf rumlaufen. Geht mir genauso.

Antwort
von amike, 32

Das musst du aushalten - blöde Kommentare kann man sich verbitten, aber ob das hilft ist eine andere Sache ;)

Antwort
von TheJerror, 12

Sie haben nichts mit Deinen Arbeitsleben zu tun und haben sich da nicht einzumischen

Antwort
von WDHWDH, 8

Selbst ändern oder ausscheiden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten