Frage von IntimShampoo 03.11.2010

Problem, bekomme keine Wohnung durch "Mietschulden"! Hilfeee!!

  • Antwort von doncrabbino 04.11.2010

    Die Mahnung habt ihr natürlich selbst zu verantworten. September ist schon eine Weile her und, dass das Probleme geben wird, wenn einfach nicht bezahlt wird, müsste euch klar sein. Ihr hättet das direkt mit dem Vermieter klären sollen. So wäre ein Mahnbescheid zu vermeiden gewesen.

    Auch andere Rechnungen sind absehbar und so wichtig sie auch sind, sind sie kein Grund, andere Kosten nicht zu begleichen. Dafür gibt es keine gesetzliche Grundlage. In der Situation hat sicher jeder schon einmal gesteckt, inbesondere wenn man wie ihr am Existenzminimum leben muss.

    Ihr solltet euch vielleicht mit Hilfe des Anwaltes mit dem Vermieter auf einen Vergleich einigen, indem ihr die bereits gezahlte Kaution mit den noch ausstehenden Raten begleicht. Es müssten ja bereits min. 300 € gezahlt worden sein.

    Wenn ihr noch in einem Alter seid, in dem man noch bei seinen Eltern wohnen könnte, würde ich euch empfehlen, euch von ihnen eine solche Bestätigung ausfüllen zu lassen und beim neuen Vermieter anzugeben, dass ihr bis dato bei euren Eltern gewohnt habt. Das wird keiner nachprüfen, wer tatsächlich eure bisherige Wohnung bezahlt hat.

    Ich verstehe nur nicht euren Schritt nach Berlin zu ziehen. Seid ihr aus der Umgebung? Ansonsten ist Berlin kein gutes Ziel für Arbeitslose, da dort die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Bundesdurchschnitt ja doch eher besorgniserregend ausfällt. Wärt ihr gleich in eine Stadt gezogen, in der die Berufschancen besser gewesen wären, hättet ihr in 11 (!) Monaten sicher auch Arbeit gefunden und würdet jetzt nicht in dem Schlamassel stecken.

  • Antwort von Lotte4 03.11.2010

    Schimmel in der Wohnung ist meistens auf ungenügende Lüftung zurückzuführen. Das ist ein Problem in Wohnungen mit modernen Fenstern, weil die dicht sind.

    Wie wollt Ihr auf Dauer Miete bezahlen, wenn Ihr so in der Kreide steht? Gerade in Berlin wird es sehr schwer werden einen blauäugigen Vermieter zu finden.

    Der Mahnbescheid ist noch nicht das Ende aller Dinge. Sprecht mit dem Vermieter oder dessen Anwalt, was Ihr längst hättet tun sollen und erhöht die Zahlungen auf 40 oder 50 Euro.

  • Antwort von Noergelix 03.11.2010

    Wegen den vielen Mietnomaden, allerlei Klimmzüge Mietzinsen nicht zahlen zu wollen, wird es wohl kaum ein Vermieter geben, der diese Bescheinigung nicht brauchen würde - es beruhigt etwas, wobei auszuschliessen ist so etwas nie... Eine Kaution sichert die Miete ab, ausbleibende Kaution zählt dann zu Mietzinsschulden. Tut mir leid für euch, gute, nein , bessere Zeiten euch beiden. Und soll das in Berlin besser werden, mit Job und Wohnung und Leben im Allgemeinen?

  • Antwort von genua75 03.11.2010

    Nicht direkt Deine Frage, aber vielleicht trotzdem hilfreich. Einem Mahnbescheid folgt ein Vollstreckungsbescheid (ca. 3-4 Wochen später). Dann kommt es darauf an, wann die den Gerichtsvollzieher beauftragen. Wenn der sich meldet, könnt ihr mit dem eine Ratenzahlung vereinbaren über bis zu 6 Monate.

  • Antwort von ohnehoffnung 03.11.2010

    nein

    ihr hattet eine vereinbarung wegen der kaution

    das gehört erstmal nicht zur miete

    dennoch habt ihr einen negativen schufaeintrag wenn ein gerichtliches mahnschreiben kommt

    komisch ist nur das nicht sofort ein gerichtkliches mahnschreiben kommt

    also fehlt da ein teil

  • Antwort von altermann58 03.11.2010

    Schimmel schriftlich gemeldet, fotografiert -> zur Wohnberatung!

    Bei Unbewohnbarkeit (mehr ca. als 2 Quadratmeter Schimmel in einer durchgehenden Fläche) kann die Miete ohnehin gemindert werden.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!