Frage von UrsulaSeul, 44

Problem bei Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre?

Kohlenstoffdioxid ist ja wichtig für die Fotosynthese bei Pflanzen, aber jetzt hat unser Lehrer gesagt dass es damit auch noch ein Problem gibt. Mir persönlich fallen aber keine ein , kennt ihr Probleme davon?Welche?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zahlenguide, 30

es gibt die Theorie des sogenannten "Treibhauseffekts". Dabei dringen Sonnenstrahlen in unsere Atmosphäre ein und ein Teil würde, die Atmosphäre wieder verlassen. Aber - so die Theorie - eine Schicht aus CO2-Atomen verhindert, dass die Sonnenstrahlen unsere Atmosphäre verlassen. Und weil Sonnenstrahlen eben auch Hitze bedeuten, wird es langsam wärmer auf der Erde. Deshalb vermuten manche Wissenschaftler, dass die Gletscher und der Nordpol Stück für Stück sein Eis verlieren wird, dadurch der Weltmeeresspiegel ansteigen wird und dann einige Inseln, Ackerflächen und Wälder überspült werden können.

Nun gibt es einen Streit, ob nun der Mensch mit seiner Industrie, diesen Erhitzungsvorgang der Erde beschleunigt oder ob nicht eine heißere Sonne für den Anstieg des CO2 verantwortlich ist. Denn  - so die Theorie - würde eine heiße Sonne mehr Wasser kondensieren lassen und gleichzeitig gespeichertes CO2 in den Ozeanen freisetzen. Kühlt die Sonne eine Zeit lang ab, würde auch weniger CO2 freigesetzt werden und die Atmosphärentemperatur würde nicht mehr ansteigen.

http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1226906/Rolle-der-S...

Kommentar von matmatmat ,

Nein, da gibt es keinen Streit. Wissenschaftler sind sich einig. Es ist ein Fakt, das ein Klimawandel stattfindet und der Mensch hat mindestens Teilschuld daran. Du nennst es ja selbst eine Theorie. Eine wissenschaftliche Theorie ist die "höchste Würde" die eine Idee bekommen kann. Evolutionstheorie, Relativitätstheorie, etc. https://de.wikipedia.org/wiki/Theorie

Es gibt allerdings Interessengruppen die z.B. weiter Öl verkaufen wollen (was beim verbrennen CO2 freisetzt) und die Leute anstellen um die eindeutigen Forschungsergebnisse schlecht zu machen. Diese Methoden wurden schon verwendet, der Öffentlichkeit z.B. einzureden das Zigaretten nicht ungesund sind, keinen Krebs verursachen, einfach um noch ein par Jahre mehr Zigaretten verkaufen zu können obwohl die Faktenlage wissenschaftlich geklärt war.

Sehr gut referenziertes Buch zum Thema: Merchants of Doubt (Deutsch: Die Machiavellis der Wissenschaft – Netzwerk des Leugnens)

Kommentar von zahlenguide ,

es gibt gute bücher, die sagen der mensch ist der Hauptgrund und es gibt gute bücher, die sagen die sonne ist der Hauptgrund. Wir beide werden das sicherlich nicht klären können. Übrigens sind Theorien nicht die größte Würdigung der Wissenschaft. Man spricht dann von "Konstanten". Du würdest staunen, was Harald Lesch in seinen Sendungen alles so über die Relativitätstheorie und dem Widerstand in der Welt der Physik zu erzählen weiß.

Übrigens hat die NASA das Projekt LIVING WITH A STAR nicht umsonst gegründet. Die NASA möchte der Frage, ob die Sonne nun einen großen Faktor auf Klimaerwärmung hat oder nicht, nachgehen. Das machen die bestimmt nicht aus Langeweile. Und soweit ich weiß, gibt es bei der NASA auch Wissenschaftler, die verschiedene Meinungen haben. Was übrigens unter Wissenschaftlern ganz normal ist, nur wir Normalos tun immer so als gäbe es DIE EINE WAHRHEIT.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das mit der Sonne ist ein alter Hut oder kalter Kaffee.

Du solltest nicht von dir auf andere schließen.

Und jemandem Harald Lesch zu empfehlen, kann schon beleidigend wirken.
So als würde ich dir empfehlen, erst mal die Grundschule abzuschließen.

Nicht weil er schlecht wäre, sondern weil man als Naturwissenschaftler mit etwas Weitblick eigentlich alles schon weiß.
Klar, manches hatte man vergessen, das eine oder andere Detail kannten man noch nicht, und bestimmte Zusammenhänge hatte man so noch nicht bedacht.

Aber grundsätzlich ist für einen Fachmann Lesch eher unterhaltsam/erfrischend als informativ.

Kommentar von matmatmat ,

Es geht nicht um Bücher, die von Laien mit irgend einer politischen Agenda geschrieben werden. Es geht um die Primärliteratur, die Klimaforscher so publizieren. Da steht es ganz außer Frage, die Erde wird wärmer und wir sind (mit) Schuld. Fragen die dort noch offen sind wären Dinge wie "Werden es 2,5 oder doch 3 grad mehr, wenn wir so weiter machen" und "trocknet Landstich XY 2035 oder erst im Jahr 2070 aus". Ich bin selbst Wissenschaftler, arbeite aber nicht auf diesem Gebiet. Ich vertraue da meinen Kollegen und die sind sich einig.

Man muß da ganz genau hinschauen. EIKE zum Beispiel nennt sich "Europäisches Institut für Klima und Energie" ist aber nur ein kleiner, in Deutschland eingetragener Verein, kein Institut und auch nichts Europäisches. Schau dir mal an, was da so zu den üblichen Mythen gesagt wird:

http://www.geo.de/GEO/natur/oekologie/klima-mythen-55672.html

http://www.wetter.de/cms/klimaluege-ist-der-klimawandel-nur-ein-mythos-2569271.h...

Diese Seite ist sehr gut gemacht, man kann zu den Mythen auswählen wie detailliert man die Erklärung haben möchte, leider Englisch:

https://www.skepticalscience.com/argument.php

Eine Konstante ist Teil einer Theorie.

Kommentar von OlliBjoern ,

Sicher ist es richtig, auch alternative Theorien zu betrachten. Und die Sonnenaktivität war lange Zeit eine alternative Theorie, allerdings mehren sich schon seit längerem die Hinweise darauf, dass diese nicht der Hauptgrund sein kann. Da gibt es physikalische Gründe, die gegen einen so starken Einfluss (aus dieser Quelle) sprechen, auch wenn die Sonnenaktivität bekanntermaßen kleineren Schwankungen unterliegt.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Vor allem eben den Grund, dass die Aktivität nur kleinen Schwankungen unterliegt.

Zumindest was die Energieabgabe angeht. Die Teilchenstrahlung ("Sonnenwind") schwankt deutlicher, aber das ist wohl nur dem Fragesteller neu.

Kommentar von ThomasJNewton ,

CO2-Atome

Man sollte nur antworten, wenn man von mindestesns einer Wissenschaft den Hauch einer Ahnung hat.

Kommentar von matmatmat ,

CO2 Atome... das hab ich überlesen. Ja, läßt ein gewisses Kompetenzlevel erkennen.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Oder dass er den Level schon abgegeben hat.

Kommentar von zahlenguide ,

alle Wissenschaftler sind sich also einig? echt? also die Wissenschaftler, die sagen, dass die Sahara grüner ist als seit Jahrhunderten haben unrecht? Die Wissenschaftler, die sagen, dass die Sahara langsam kleiner wird, sind in Euren Augen keine Wissenschaftler? Wieso? Weil man als Wissenschaftler ein Kollege von Euch sein muss? Was ist das denn für eine bescheuerte Begründung. Sorry, aber ich bin Student an einer Uni und selbst ich habe kapiert, dass es unter Wissenschaftlern vollkommene Uneinigkeiten gibt - bei vielen Thematiken können sich Wissenschaftler nicht einmal auf eine Definition einigen, geschweige denn auf ein Modell.

Ihr haltet es auch weiter für seriös, wenn "Experten" im Fernsehen immer wenn irgend was passiert, sagen das ist der menschengemachte Klimawandel? Wenn ein Baum zu früh stirbt - dann wars der Klimawandel, wenn es mal zu warm war, war es der Klimawandel, wenn es zu kalt war, der Klimawandel - wir hatten einen kurzen Sommer - der Klimawandel - der Sommer war aber lang - der Klimawandel - und das findet ihr seriös? wirklich?

und was kommt, wenn vielleicht in 20 Jahren die Sonne Ihre Sonnenflecken anhand der Milanchovik-Zyklen für eine Zeit lang verliert und wir wieder eine kleine Eiszeit bekämen - was sagt ihr dann? Sagt ihr dann, ja das war wieder der böse Mensch, denn das Böse erzeugt diese Kälte? - Mal so als kleine Info - nur für zwischendurch - es gab auch vor dem Menschen Eiszeiten (ja wirklich) und es wird auch Eiszeiten nach dem Menschen geben - und das gleiche gilt eben auch für Wärmephasen.

Antwort
von matmatmat, 14

CO2 ist in sehr geringer Konzentration (ppm parts per million) in der Atmosphäre. Das mag auf den ersten Blick gut für Pflanzen sein, aber es absorbiert Wärme (wie andere Treibhausgase auch), und dann wird es sher schnell sehr Warm, weil die Erde weniger Energie abstrahlen kann. Wird hier ganz gut erklärt:

Wir die Konzentration noch viel Höher (einige prozent also teile von hundert, nicht teile von million), wird es sogar so gefährlich das Menschen ersticken. Das ist in der Atmosphäre nicht wahrscheinlich, aber in geschlossenen, schlecht gelüfteten Räumen wo CO2 entsteht (z.B. Tiefgaragen) kann das eine Gefahr sein.

Antwort
von ThomasJNewton, 6

Liest du gelegentlich mal eine Zeitung?

OK, Scherz beiseite, siehst du manchmal fern, auch Nachrichten und Dokumentationen?

Wenn nicht, wird's Zeit. In der Schule lernt mal nur einige Grundlagen.

Wer alles aus der Schule zu 100 % beherrscht, aber nichts selbst unternimmt, ist spätestens mit 15 der Vollhorst.

Antwort
von aloisff, 21

Wenn es zu viel CO2 in der Athmoshäre gibt droht der Erstickungstod und da das Gas geruchs- und geschmacklos ist bekommt 'Mensch' das eventuell gar nicht wirklich mit. Es entsteht bei jedem Verbrennungsprozess, deshalb kommt es relativ oft zu tödlichen Unfällen, weil in geschlossenen Räumen mit offener Flamme geheizt (oder gegrillt) wird.
Wie krass das alles werden kann:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/killer-seen-lautloser-tod-aus-der-tiefe...

Kommentar von zahlenguide ,

interessanter Artikel. danke

Kommentar von matmatmat ,

Stimmt. Sehr hohe Konzentrationen (höher als nötig um zu sterben wenn man dem lange ausgesetzt ist) brennen aber in der Nase. Das kennt jeder der mal an einer Sprudelflasche aus der es raussprudelt zu schnell getrunken hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community