Frage von Ploppy8888, 35

Problem am Arbeitsplatz mit einer Kollegin die auf Nikotinentzug ist?

Seit zwei Wochen soll ich auf einen neuen Arbeitsplatz eingewiesen werden, war bis jetzt für mich nie ein Problem, ich lerne gerne was dazu und neue Leute kennen. Nur die Anschuldigungen und Unterstellungen die ich mir da jetzt anhören muss gehen etwas zu weit. Was ich auch mache wird immer als Fehler ausgelegt, so oder so ist es verkehrt, erst heisst es "Wenn du Fragen hast dann frag einfach", dann kriege ich aber zur Antwort,"Das braucht Dich gar nicht zu interessieren, sieh zu dass Du Deine Zahlen fertig kriegst, wenn Du Dich so lange mit jeder Akte beschäftigst wirst Du nie fertig". Mache ich dann aber einen Fehler, weil ich ja nicht so genau drüberschauen soll, ratet mal wer da wieder den Hals aufreisst ? Seit einigen Tagen ist mir aufgefallen, das sie immer ganz schnell zur Raucherpause rausgeht, und danach halbwegs ansprechbar ist, und draussen im Aschenbecher etliche knapp halbgerauchte Zigaretten liegen. Ich kann nur zur Entlastung dieser Kollegin annehmen, das sie ein Nikotinentzugsproblem hat und so zu dieser Launenhaftigkeit tendiert. Zu meinen Glück habe ich in meinem ganzen Leben noch keine Zigarette geraucht, weshalb ich die ganze Situation aber auch leider nur sehr schlecht einschätzen kann. Wieweit haben sich Raucher auf Nikotinentzug im Griff, und vor allem : Werden die irgendwann auch wieder normale Menschen wie Du und Ich, oder sollte ich besser den Arbeitsplatz wechseln ?

Antwort
von Modem1, 13

Wenn es möglich ist ja! Denn 8 Stunden sich dort herumzunerven ist schon ein Zumutung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten