Frage von KEMO59, 98

Probezeit Führerschein Entzug?

Guten Tag,

Ein Freund von mir hat 3 Dinge gemacht und jetzt will ich fragen ob sein Führerschein einbezogen wird ?

HAMBURG

    1. Er war bei einem Unfall beteiligt wo beide schuld hatten und die sagen er bekommt 1 Punkt oder keinen wird noch dikskutiert.

-2. Er wurde geblitzt mit 74 50er zone

-3. Wurde er mit 90-100 in einer 50 Zone Geblitzt

Was passiert jetzt er hat noch kein aufbau seminar gemacht oder sowas ?

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 42

Ein Unfall kann auch einfach durch Unachtsamkeit entstehen. Daher wird man ihm das nicht so stark anlasten.

Punkt 2 und 3 werden ihn aber ganz sicher den Führerschein kosten.

Ich gehe mal davon aus, dass die beiden Geschwindigkeitsübertretungen innerhalb geschlossener Ortschaften waren. Das liegt bei erlaubten 50 km/h nahe.

Unabhängig davon gilt eine Geschwindigkeitsübertretung über 20 km/h bei Führerschein auf Probe als A-Verstoß. Zwei A-Verstöße haben den Führerscheinentzug zur Folge.

Bereits bei einem A-Verstoß zieht man den Hauptgewinn und gewinnt die Probezeitverlängerung um 2 Jahre die Teilnahmepflicht am Aufbauseminar.

Und natürlich das entsprechende Bußgeld und die Punkte.

Übrigens: Bei 90-100 km/h innerorts ist jeder für einen Monat den Führerschein los, nicht nur jemand mit Führerschein auf Probe.

1 Monat Fahrverbot ab einer Überschreitung von 31 km/h innerorts, außerorts ab 41 km/h.

Für Informationen und Sanktionen zur der Probezeit hier ein Link:
http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-probezeit/

Und im Übrigen bin ich ganz der Meinung der anderen. Wer sich so unverantwortlich verhält, bei dem sollte geprüft werden, ob er überhaupt wieder fahren darf.

Ich hoffe für dich, dass nicht DU der Freund bist ;-)

Viele Grüße

Michael

Kommentar von Crack ,

Zwei A-Verstöße haben den Führerscheinentzug zur Folge.

Nein, das stimmt nicht.

Kommentar von 19Michael69 ,

Warum das? Ein zweiter A-Verstoß während der Probezeitverlängerung führt zum Entzug der Fahrerlaubnis.

Er könnte höchstens Glück haben, weil / wenn das dritte Vergehen begangen wurde, bevor das 2. Vergehen rechtskräftig geahndet worden ist.

Gruß Michael

Kommentar von Crack ,


Warum das? Ein zweiter A-Verstoß während der Probezeitverlängerung führt zum Entzug der Fahrerlaubnis.

Nein, immer noch nicht.
Siehe StVG §2a

________________________________________________________


(2) Ist gegen den Inhaber einer Fahrerlaubnis wegen
einer innerhalb der Probezeit begangenen Straftat oder
Ordnungswidrigkeit eine rechtskräftige Entscheidung ergangen, die nach §28 Absatz 3 Nummer 1 oder 3 Buchstabe a oder c in das
Fahreignungsregister einzutragen ist, so hat, auch wenn die Probezeit zwischenzeitlich abgelaufen oder die Fahrerlaubnis nach § 6e Absatz 2 widerrufen worden ist, die Fahrerlaubnisbehörde



Die Fahrerlaubnisbehörde ist bei den Maßnahmen nach
den Nummern 1 bis 3 an die rechtskräftige Entscheidung über die Straftat oder Ordnungswidrigkeit gebunden.

________________________________________________________

Die FE wird also erst nach dem 3. Probezeit-relevanten Verstoß entzogen.



Er könnte höchstens Glück haben, weil / wenn das dritte Vergehen
begangen wurde, bevor das 2. Vergehen rechtskräftig geahndet worden ist.

In der Frage steht das noch kein ASF absolviert wurde, Stufe 1 ist also noch nicht abgeschlossen.
Erst wenn das geschehen ist sind für neue Verstöße weitere Probezeitmaßnahmen möglich.


Kommentar von 19Michael69 ,

... und warum lässt du die Nummer 1 bis 3 in deiner Aufzählung weg? In Nummer 3 steht ganz klar, dass die Fahrerlaubnis zu entziehen ist.

" 3. ihm die Fahrerlaubnis zu entziehen, wenn er nach Ablauf der in Nummer 2 genannten Frist innerhalb der Probezeit eine weitere schwerwiegende oder zwei weitere weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat. "

Wenn dem jetzt nicht so wäre, dann ist das aber verdammt missverständlich geschrieben.

Gruß Michael

Kommentar von Crack ,

Ich habe nichts weglassen wollen. Frag bei GF nach warum immer dann, wenn der Text etwas übersichtlicher formatiert wird beim Abschicken etwas verschluckt wird. Mein Fehler war das ich es nicht kontrolliert habe als noch Zeit dafür war.

Trotzdem bleibt der Sinn aber erhalten.
Denn Punkt 2 sagt aus das die FE nicht entzogen wird wie Du es behauptest, das geschieht erst mit Punkt 3 - also nach dem 3.A-Verstoß.

Kommentar von 19Michael69 ,

Ah jetzt ja.

Danke dir, mit deiner Unterstützung ist das nun auch bei mir angekommen.

Das hätten die aber auch wirklich ein bisschen verständlicher schreiben können ;-)

Antwort
von autofuchs1, 33

Mal rechnen für " deinen Freund":

  • innerorts 24km/h zu schnell 80€ + 1Punkt
  • innerorts 41-50km/h zu schnell 200€ + 2Punkte + 1 Monat Fahrverbot
  • vermutlich 1Punkt durch Unfall

Da es sich schon bei den ersten beiden um A-Verstöße handelt, kostet dich das ganze den Führerschein sowie 280€. Dazu kommt das du den Führerschein nach der Sperrfrist (mindestens 6 Monate) neu erwerben musst.

Kommentar von Crack ,

Da es sich schon bei den ersten beiden um A-Verstöße handelt, kostet dich das ganze den Führerschein sowie 280€. Dazu kommt das du den Führerschein nach der Sperrfrist (mindestens 6 Monate) neu erwerben musst.

Nein.

Auf welcher Grundlage soll die Fahrerlaubnis entzogen werden können? Wofür sollen denn die 280€ sein?

Wo kommen die 6 Monate Sperrfrist her?

Kommentar von autofuchs1 ,

Die 280€ sind die Geldstrafe für die Geschwindigkeitsüberschreitungen. Die Summe ändert sich auch nicht, wenn der 2.Verstoß nicht als Probezeitrelevant gilt. Was das Fahrverbot angeht, so habe ich wieder etwas dazugelernt, auch wenn dein Zitat etwas ungünstig ausgewählt ist, da hier Abschnitt 3 von Bedeutung ist. Allerdings hat er dann dennoch ein Monat Fahrverbot und eine 2 Jahre längere Probezeit.

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto & Führerschein, 28

Jeder Verstoß wird für sich nach dem Bußgeldkatalog geahndet.

Für die 2.Geschwindigkeitsüberschreitung hat er mit einem Fahrverbot [keine Entziehung der FE] zu rechnen das - je nach Höhe des Verstoßes - einen oder zwei Monate beträgt. Außerdem kann der Bußgeldregelsatz erhöht werden wenn von Vorsatz ausgegangen wird.

Dazu kommt im Rahmen der Probezeitmaßnahmen die Anordnung eines Aufbauseminars wodurch sich auch die Probezeit um 2 Jahre verlängert.

Antwort
von bauernmaedl, 42

Wenn er in der Probezeit ist, kann das passieren. Auf jeden Fall bekommt er ne Menge Bußgeld und vll mehrere Punkte. Außerdem muss er mit Sicherheit ein (teures) Aufbauseminar machen.

Antwort
von turnbacktime, 46

Also in der Probezeit hätte mal dein Freund lieber vorsichtig fahren sollen😅, kann schon seit das er für zwei Monate nicht Autofahren darf oder so. Weiß es aber nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community