Frage von loeffel1, 68

Probezeit, 14 Tage Kündigungsfrist, Minusstunden abbauen?

Hallo, meine Frau möchte in der Probezeit zu einem anderen Arbeitgeber wechseln. Sie hat jedoch knapp 20 Minusstunden, weil Sie ein paar Tage frei nehmen durfte. Sie hätte nun noch knapp drei Wochen zum Monatsende, jedoch nur zwei Wochen Kündigungsfrist. Wie ist das mit dem "Rausarbeiten" von Minusstunden? Kündigt man zum Xten und arbeitet die Minusstrunden nach? Wie wird das richtig gemacht?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von KaffePrinz, 55

minusstunden stehen lassen und entsprechender lohnabzug wäre eine option...verrechnen mit bestehendem urlaubsanspruch ist auch möglich..

Kommentar von loeffel1 ,

Danke für Deine Antwort. Meine Frage zielt dahin ab, ob man es "rausarbeiten" kann - ohne tägliche Mehrstunden. Also ranhängen? Aber dann ist man nicht versichert oder ?

Kommentar von KaffePrinz ,

kann man natürlich auch (wenn das betrieblich so umsetzbar ist) und das ist dann selbstverständlich auch versicherte arbeitszeit..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community