Frage von ReHau83, 87

Probearbeit als Bewerber zur Entscheidungshilfe?

Hallo,

momentan Arbeite ich im Dienstleistungsbereich als KFZ-Teile Verkäufer. Da hier die Arbeitszeit und die Bezahlung ziemlich mies ist, habe ich mich im Industriebereich beworben. Vor kurzem hatte ich ein Vorstellungsgespräch. Arbeit im Schichtdiens, bessere Bezahlung. Muss dazu sagen, habe schon mal in einer Fabrig gearbeitet. Nun bin ich mir sehr unsicher ob ich im Falle einer Zusage die Stelle annehmen soll oder nicht, da es ja eine weitreichende und Zukunf t beeinflussende Entscheidung ist. Ich persönlich habe Angst mir gefällt die Tätigkeit nicht. Wäre es jetzt legitim den eventuellen zukünftigen Arbeitgeber um einen Probearbeitstag zu bitten, um sich den tatsächlichen Arbeitsalltag sowie die Tätigkeit besser anzuschauen? Es würde ja keinem von uns beiden etwas nützen, wenn mir die Tätigkeit dann doch nicht zusagt und ich wieder gehen würde. Wenn ich nach dem Probearbeitstag frage, wäre es dann besser vor einer Rückmeldung durch die Firma oder erst wenn eine Zusage kommen würde? Hoffe jeder versteht was ich Meine :-)

Antwort
von ChristianLE, 60

Ganz ehrlich: Wenn Du jetzt schon bedenken hast, dass Dir die Tätigkeit gar nicht gefällt, dann würde ich dort gar nicht erst anfangen.

Grundsätzlich kann man aufgrund eines einzigen Probearbeitstages gar nicht feststellen, ob der Job der richtige ist. Es kann durchaus sein, dass Dir die ersten Tage gefallen, aber nach ein paar Wochen/Monaten die Lust verfliegt.

Ansonsten würde ich jetzt fragen und eine Probearbeit anbieten. Das hat nicht nur für dich den Vorteil, dass Du mal in den Alltag reinschauen kannst, sondern auch der Arbeitgeber kann feststellen, ob Du geeignet bist.

Antwort
von troublemaker200, 42

Absolut legitim!!!
Das hättest Du idealerweise beim V-Gespräch vorschlagen sollen.

Jetzt abzuwarten bis die sich entschieden haben und melden ist auch doof.

Ruf da an, erkundige Dich höflich nach dem Stand der Dinge und biete das Probearbeiten an.

Antwort
von greenhorn7890, 49

Probearbeit ist erst mal eine gute Sache für beide Parteien. Jeder kann sich einen Eindruck vom anderen machen und es würde dir im Bewerbungsverfahren bestimmt keine Nachteile verschaffen.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten