Frage von mrslila, 56

Probatorische Therapiestunden nehmen trotz laufender Therapie?

Hallo, da meine Therapeutin in den nächsten Wochen vorerst eine Pause macht, brauche ich eine neue. Da ich das Therapieverfahren dann auch wechsel, wollte ich fragen ob ich solang ich noch bei meiner Therapeutin bin, auch probatorische Stunden nehmen darf bei einer anderen ? Beim gleichen Therapie verfahren ist das wohl nicht erlaubt. Aber soweit ich weiß, das man auch nicht 2 Therapien gleichzeitig haben. Wobei ich jetzt mir die neue Therapeutin vorerst anschauen möchte, um wenn Sie mir nicht zusagt, später wochenlang ohne Therapie bin. Bin übrigens gesetzlich versichert.

Ich hoffe jemand weiß etwas davon. Liebe Grüße

Antwort
von joellesta1, 37

Ich kann nur von eigenen Erfahrungen berichten, weniger davon, was erlaubt und verboten ist.
Ich war ein Jahr bei einer Therapeutin und es lief überhaupt nicht mehr gut. Währenddessen ich noch bei ihr war und meine Therapeutin auch nichts von meinem Wechsel wusste, hatte ich drei Termine bei neuen Psychotherapeuten und bei einer dann auch die kompletten probatorischen Sitzungen.
Erst als mir die neue Therapeutin zugesagt hat, habe ich bei der alten abgebrochen.

Das hat alles ohne Probleme mit meiner Krankenkasse und auch mit den Therapeuten geklappt.

Zwei Therapien sind soweit ich weiß nicht erlaubt.

Ich hoffe, dass ich etwas helfen konnte und wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!!

Kommentar von mrslila ,

Danke dir für deinen Kommentar. Wenn man aber nebenher noch probatorische Stunden nimmt um den neuen Therapeuten kennenzulernen, gilt das nicht als 2 Therapien gleichzeitig ?

Kommentar von joellesta1 ,

Also WISSEN tu ich es nicht, aber ich glaube, dass man durch diese ersten Sitzungen ja die Therapie noch nicht beginnt. Eine Therapie fängt ja wirklich erst an, wenn es die Genehmigung durch die Krankenkasse gibt und davor wird ja noch eine Diagnose durch den Therapeuten gestellt und häufig wird ein Konsiliarbericht an die Krankenkassen geschickt und erst wenn das alles durch ist beginnt die Therapie und spätestens dann muss man die vorherige Therapie beendet haben. Bei mir hat es vier Monate gedauert zwischen kennenlernen (probatorische Sitzungen) und Start der Therapie. LG!

Antwort
von wilees, 31

............vorerst eine Pause macht,........... was genau soll das in Deinem Fall heißen?

Wieviele der genehmigten Therapiestunden stehen noch zur Verfügung?

Kommentar von mrslila ,

Sie geht in Mutterschaftsurlaub. Habe noch 11 Std dann offen, wenn sie aufhört. Aber da ich von Tiefenpsychologisch zu Psychoanalyse Wechsel, kann ich die Stunden nicht mitnehmen, sondern fange von 0 an.

Kommentar von wilees ,

So lange die Krankenkasse eine erneute Therapie bewilligt und das muß sie nicht.

Antwort
von Seanna, 20

In dem Fall hast du 8 probatorische Sitzungen bei jedem zu testenden neuen Therapeuten. 8 weil es Analyse ist.

Das geht bei Wechsel ohne Probleme, selbst wenn du bei TP bleiben würdest.

Antwort
von Harald2000, 12

Ja, geht. Die Krankenkasse erfährt das nicht.

Kommentar von KatzenEngel ,

Ähm, warum bitte erfährt die Krankenkasse DAS nicht? Ich steh grad aufm Schlauch...immerhin muss die Krankenkasse bezahlen! Also erfährt sie es!

Kommentar von Harald2000 ,

Nein, kommt aus dem Topf der KV

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community