Frage von BlackAngel199, 130

Pro und Kontra für Gesellschaft?

Hallo, ich schreibe Morgen eine Arbeit. Ich habe echt Schwierigkeiten wenn es um Politik geht. Ich habe die Zusammenfassung von "Der Tagesspiegel". Mir fallen keine Pro und Kontra ein und deswegen bin ich ziemlich verzweifelt. Kann mir hier jemand helfen ? Meine Frage von vorher das Bild war ein wenig unscharf. Ich wäre euch echt dankbar!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uyduran, 40

Hallo!

Erstens: Bei der Zusammenfassung des Artikels vom "Tagesspiegel" musst Du unbedingt den Konjunktiv, also die indirekte Rede verwenden. Du kannst nicht einfach schreiben: "Der Islam ist eine politische Ideologie, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist.". Korrekterweise müsste es heißen: "Die AfD vertritt die Ansicht, dass der Islam eine politische Ideologie sei, die mit dem Grundgesetz unvereinbar ist." Oder eben einfach: "Der Islam sei eine politische Ideologie, die mit dem Grundgesetz unvereinbar ist." Merkst Du den Unterschied? Es muss deutlich werden, dass diese Behauptungen über den Islam von der AfD stammen. "Ist" und "sind" müssen also durch "sei" und "seien" ersetzt werden. Oder Du schreibst davor, dass die folgende Behauptung von der AfD kommt ("Die AfD vertritt die Ansicht...", "Laut der AfD...", "Gemäß der AfD...", "Die AfD behauptet, dass..." usw)

Pro Argumente für die AfD-Vorschläge fallen mir beim besten Willen keine ein. Dass es weniger Terroranschläge in Deutschland geben würde, ist Quatsch. Indem man den Islam für illegal erklärt und Moscheen verbietet, würde man erst recht den radikalen Islamismus fördern, da sich der muslimische Bevölkerungsteil diskriminiert und provoziert fühlen würde und radikalislamische Organisationen im Untergrund ihr Unwesen treiben würden. Zudem würde man mit derartigen Schritten die Islamfeindlichkeit in der Gesellschaft verstärken, was im Umkehrschluss höchstens zu mehr Anschlägen von Neonazis und anderen Rechtspopulisten führen würde. Wirf mal einen Blick in die Statistik: In Deutschland gibt es weit mehr Kriminaldelikte von Rassisten als von Islamisten.

Kontra Argumente gibt es sehr viele. Zum einen gibt es ein Recht auf Religionsfreiheit in Deutschland, das bedeutet z.B., so wie jeder Christ in die Kirche gehen darf, so darf es auch Moscheen geben, die von Muslimen besucht werden. Zum anderen würde die Spaltung zwischen dem muslimischen Gesellschaftsteil und dem Rest der Deutschen vorangetrieben werden. Muslime würden sich von Deutschland diskriminiert und ausgeschlossen fühlen und wären somit umso weniger daran interessiert, sich für die Werte, die Kerngesellschaft und Staat vorgeben, zu öffnen. Das gilt insbesondere für ohnehin schon sehr konservative bis radikale Muslime. Wie würde das Echo der muslimischen Bevölkerung also ausfallen? Trotzig, wütend, provokant, ist doch klar. Schau Dir Frankreich an, wie ausgeschlossen sich ein Großteil der algerischstämmigen und tunesischstämmigen Bevölkerung fühlt. Die haben teilweise einen richtigen Hass gegen Frankreich, z.B. wird gepfiffen, wenn bei einem Fußballspiel die Marseillaise, also die französische Nationalhymne, ertönt... Was also nutzt es, wenn es weniger Moscheen gibt und weniger Verschleierungen auf der Straße zu sehen sind, dafür aber die Gesellschaft umso gespaltener und der Integrationswille umso niedriger ist? Richtig, gar nichts.

PS: Um Deine Grammatik und Sprachfähigkeiten zu verbessern, hilft es Dir sicherlich, wenn Du Dir ein paar Bücher holst und Dir angewöhnst, jeden Abend 10-15 Minuten zu lesen, bevor Du schlafen gehst.

LG

Kommentar von waitforit3 ,

kannst du bzgl Sprachfähigkeit, bestimmte bücher empfehen?

Kommentar von uyduran ,

Ja: Bücher, die Dich interessieren! ;-) Das ist schon alles.

Es geht nicht darum, sich durch sprachlich komplexe Werke zu quälen, die fast ausschließlich aus ellenlangen Formulierungen mit zig Nebensätzen bestehen. Sondern es geht um das Prinzip "learning by doing". Wenn Du das Lesen von Büchern zum festen Bestandteil Deines Tagesablaufes machst, z.B. wie vorgeschlagen, zum Ritual vor dem Einschlafen, dann wird Dein Sprachgefühl innerhalb von wenigen Monaten um Einiges besser. Du spürst dann einfach, wenn ein Wort falsch geschrieben oder ein Komma falsch gesetzt bzw. vergessen wurde und Dein Repertoire an Begriffen und Formulierungen erweitert sich. Somit bist Du dann eines Tages fähig, instinktiv kaum oder gar keine Rechtschreib- und Grammatikfehler zu machen. Und natürlich, Dich nuancenreich auszudrücken.

Regelmäßiges Lesen kann sich also eigentlich nur positiv auswirken. Denn erstens macht lesen Spaß und zweitens kann die daraus resultierende qualifizierte Sprachfähigkeit einem in Beruf und Alltag nur weiterhelfen. Schließlich ist Sprache ein unverzichtbares Werkzeug unserer Gesellschaft. (Ja, Lesen macht wirklich Spaß, auch wenn Du bei dem Satz vielleicht kurz die Augen verdreht hast. Mit Büchern ist es eigentlich genau wie mit Filmen: Sie können spannend und witzig sein, einen unterhalten und weiterbilden. Sie können aber auch todlangweilig, dämlich oder schwer zu verstehen sein. Man muss eben das richtige Buch für sich finden, von einem Autor, dessen Schreibstil man mag und über ein Thema/einer Handlung, die einen interessiert.)

Antwort
von ArbeitsFreude, 19

Uyduran hat sicherlich recht.

Ergänzen solltest Du m.E. allerdings schon, dass die Scharia, also das Rechtssystem des Islam tatsächlich NICHT mit dem Grundgesetz vereinbar ist,

da es die Würde eines JEDEN Menschen NICHT als unantastbar ansieht:

Der offensichtlichste Widerspruch ist der, dass in der Scharia körperliche Strafen inkl. Todesstrafe vorgeschrieben sind (s. Saudi-Arabien)

Zudem sind in der Scharia Meinungs- und Pressefreiheit nicht garantiert... (das sind jetzt nur die offenkundigsten Widersprüche...)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community