Frage von alstaca08, 75

Pro oder Contra doppelte Staatsbürgerschaft?

Hallo, wie steht ihr zum Thema doppelte Staatsbürgerschaft? Denkt ihr positiv darüber oder sagt ihr lieber abschaffen und wozu eigentlich (aus deutscher Sicht)?

Antwort
von 1988Ritter, 40

Die doppelte Staatsbürgerschaft wurde aus dem Grunde geschaffen, wenn Menschen, die die deutsche Nationalität wünschen, von ihrem Herkunftsland nicht aus der Staatsbürgerschaft entlassen wurden.

Dies war zum Beispiel bei Griechenland der Fall. Die Griechen haben sich da einfach auf den Standpunkt gestellt, wer einmal Grieche ist, der bleibt es auch. Entlassung nicht möglich.

Hier ist man hingegangen und hat gesagt, das Bestimmungsrecht kann und darf nicht alleine dem Staat zufallen, der jeweilige Mensch muss entscheiden können, da es auch zu seinem Persönlichkeitsrecht gehört.

In diesem Zusammenhang ist die doppelte Staatsbürgerschaft nicht nur sinnvoll, sie ist auch geboten.

Was dann in den Folgejahren daraus gemacht wurde, dass ist aber wiederrum eine ganz andere Sache. Hier ist man hingegangen, dies zum Beispiel bei Migranten aus der Türkei, und hat die deutsche Staatsbürgerschaft als einen Bonus für langes Bleiben angeboten.

Daraus resultierend haben wir in Deutschland eine Vielzahl von Menschen die die deutsche Staatsbürgerschaft nicht als bürgerliches Privileg mit Rechten und Pflichten sehen, sondern lediglich als eine Bonusvergütung mit diversen Rechtsansprüchen.

Wir haben folglich Staatsbürger auf dem Papier, deren Herz und Identifikation bei einer ganz anderen Staatsform, Nationalität und Kultur steht und schlägt.

Diese Art der Staatsbürgerschaft, auch wenn das Wort Geschmäckle hat, erfolgt ohne "Gesinnung". Das ist einer Nation und einem Volk nicht zumutbar.

Hier muss man entsprechend korrigierend eingreifen, und die Staatsbürgerschaft aberkennen. Die dazu notwendigen gesetzlichen und juristischen Schritte lassen sich sicherlich genauso unproblematisch schaffen, wie die Möglichkeit der doppelten Staatsbürgerschaft.

Antwort
von bikerin99, 46

Früher wäre ich für eine Doppelstaatsbürgerschaft gewesen. Inzwischen hat sich meine Meinung geändert.
Es geht darum, sich für ein Land zu entscheiden mit allen Konsequenzen und dahinter stehen und nicht, sich nur die Vorteile des einen Landes und des anderen zu sichern.
Wenn man sich für ein Land entschieden hat, bedeutet es auch hinter diesem Staat mit allen Konsequenzen zu stehen.

Antwort
von wfwbinder, 43

Auch wenn ich nicht weis, wofür man eine doppelte Staatsbürgerschaft braucht, halte ich es nicht für gut, diese wieder abzuschaffen.

Man hat sich jahrelang damit befasst sie einzuführen.

Es war ein riesen Trarar, als sie beschlossen war.

Was haben wir davon, wenn sich nun wieder viele Leute daran aufreiben, die Abschaffung zu diskutieren.

Es gibt wichtigere Probleme mit denen man sich befassen sollte.

Kommentar von alstaca08 ,

Ich wollte nur wissen, was man allgemein denkt über das Thema, haben sich ja auch nur 3 Leutchen dafür interessiert, also entspannen Sie sich wieder^^

Kommentar von wfwbinder ,

Mir geht es wie Löw, tiefenenspannt. ;-) :-)

Ich finde die Frage grundsätzlich auch nicht verkehrt, habe mir aber die oben dargelegte Meinung gebildet. Aber eben nur aus dem Grund, dass es in der jetzigen Lage nur unnötige Diskussionen auslöst. Es wäre übrigens die nächste Störung des Verhältnisses zur Türkei, denn obwohl die meisten mit doppelter Staatsbürgerschaft bei uns im Land Leute sind, die als zweite Staatsbürgerschaft die Polnische haben, ist das Thema bei den Türken mit extremer Leidenschaft verbnden.

Antwort
von tryanswer, 38

Wenn es dazu führen würde, daß wir jedem Straftäter die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen würden, fände ich die doppelte Staatsbürgerschaft eine gute Idee. Ansonsten halte ich sie für Quatsch!

Jeder sollte wissen, wo er hingehört. Eine doppelte Staatsbürgerschaft erinnert mich immer an: Ein klein bißchen schwanger ...

Kommentar von alstaca08 ,

Ist Deutschland jetzt  eigentlich das einzigste Land, das diese Freizügigkeit erlaubt oder läuft das europaweit genauso oder anderswo auf der Erde?

Antwort
von Glueckskeks01, 40

Meiner Meinung nach sollte man sich entscheiden.
 Entscheide ich mich, dass ich lieber in einem anderen Land leben möchte und nicht mehr in Deutschland, dann kann ich dort auch die Staatsbürgerschaft annehmen.

Kommentar von LessThanThree ,

Weil?

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Weil ich dann dort lebe und meiner Heimat den Rücken gekehrt habe.

Kommentar von LessThanThree ,

Aso. Du gehst davon aus, dass man nur eine Heimat haben kann. Ok. Danke.

Antwort
von LessThanThree, 39

Bin Deutscher mit deutschen Hintergrund und lebe in GER (also weit weg von einer doppelten Staatsbürgerschaft) und denke natürlich positiv über doppelte Staatsbürgerschaften. Welche Nachteile soll das denn haben?! Eine von beiden Staatsbürgerschaften hast du ja so oder so und die zweite ist dann ein Bonus, durch den dir Vorteile entstehen könnten...aber keinesfalls Nachteile (dann beruft man sich nämlich einfach nur auf seine andere Staatsbürgerschaft).


Kommentar von 1988Ritter ,

Cool.....der Rosinen-Picker-Bürger....mal hier mal da, hauptsache es gibt was zu holen.

Kommentar von LessThanThree ,

Wer das hinsichtlich der Staatsbürgerschaften-Geschichte nicht tun würde, ist mehr als dämlich :)

Kommentar von HansH41 ,

Es sieht anders aus, wenn du in zwei Staaten Wehrdienst leisten musst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community