Frage von JamesWalker, 23

Privatsphäre: Darf eine Klinik Praktikanten von unterschiedlichen Geschlecht in einer Wohngemeinschaft unterbringen?

Hallo, ich besuche eine private Physiotherapieschule und habe ein Fachpraktikum nach den Osterferien (Bayern) in einer Klinik im Oberland. Da die Praktikumsstelle weiter von meiner Schule entfernt ist bietet die Klinik an das die Praktikanten dort schlafen und essen können. Die kleine Wohnung die man benutzen kann hat nur 2 Zimmer (Durchgangszimmer) und ein gemeinsames kleines Bad.

Mein Problem ist folgendes: Ich (Junge) bin mit einem Mädchen dort zusammen untergebracht und möchte nun wissen ob das überhaupt O.K. ist, also ob die Klinik** unterschiedlich geschlechtliche Praktikanten in einen Raum für 2 Monate unterbringen darf.**

Noch dazu kommt, dass die Praktikantin die mit mir dort ist einer äußerst schlechte Körperhygiene hat und zwar so heftig, dass es eine Zumutung ist allein in der Schule für 45 min neben ihr zu sitzen. Ich habe schon alles mögliche versucht wie z.B. die Praktikumsstelle zu wechseln und ähnliches. Ich verzweifle schon bei dem Gedanken 2 Monate mit ihr in einem Raum zu sein. Da ich mit dem Problem schon zur Schulleitung und zum Ansprechpartner der Klinik gegangen bin und mir keiner helfen konnte hoffe ich auf jemand der sich rechtlich mit ähnliches Problemen auskennt.

Antwort
von Siraaa, 5

Es ist ja ein Angebot der Klinik, dass ihr diese Wohnung nutzen könnt und keine Verpflichtung (wenn ich dich richtig verstanden habe). Ihr dürftet ja zudem ein gewisses Alter haben (um die 17 oder 18 ja bestimmt mindestens, wenn ihr schon in den Praktika seid).
Anders wäre es jetzt, wenn man hier von einem 13 Jährigen und einer 18 Jährigen reden würde (Alter mal aus der Luft gegriffen)
Du kannst dir natürlich auch eine Ferienwohnung für die Zeit holen, nur dann wird es halt richtig teuer (eigene schmerzliche Erfahrung, wir hatten den Luxus von Wohnungen leider in keinem Praktikum)
Sie verlangen ja bestimmt auch nicht, dass ihr in einem Bett zusammen schlaft, da werden bestimmt Einzelbetten vorhanden sein. Möglicherweise ist der anderen Praktikantin ja auch gar nicht bewusst, dass sie ein Geruchsproblem hat. Habt ihr sie mal (dezent) drauf angesprochen? Wenn es wirklich so extrem ist, dann ist es ja auch für die Patienten keine schöne Sache. Und man selbst richt es ja oftmals wirklich nicht selbst bzw. nimmt sich anders war.
Ansonsten bliebe die Möglichkeit vielleicht dort zu schauen, ob es andere Praktikanten ähnlich getroffen hat. Vielleicht gibt es ja noch ein "Mixed" Zimmer... wo man dann tauschen könnte.

Einen Anspruch auf ein gleichgeschlechtliches Zimmer wirst du nicht haben, es sei denn die Hausordnung des Wohnheims schreibt eine gleichgeschlechtliche Unterbringung vor. Aber davon gehe ich jetzt erstmal nicht aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community