Frage von BerlinClaudia, 16

Privatsfähre verletzt, wenn im Jugendbereich die Jugendlichen im gleichen Haus wohnen?

Hallo Zusammen,

mein Freund arbeitet als Erzieher in einem Jugendheim. Jetzt wurde beschlossen, dass die Verselbstständigungsgruppe ausgegliedert wird. Es wurden 2 Wohnungen dafür angemietet. Eine ist direkt bei uns im Vorderhaus. Es werden alles Jugendliche sein, die immer noch beim gleichen Träger sind und die ihn als Erzieher ansehen, obwohl er nicht direkt der Betreuer mehr sein wird. Es sit aber möglich, dass viele seiner Bezugskinder, dann da auch rein ziehen. Die gelernt haben, alle Probleme mit ihm zu klären. Jetzt ist unsere Frage, ob dann nicht die Privatsphäre verletzt wird, weil er quasi nie Feierabend haben wird? Problem ist noch zusätzlich das es Mietparteien sind mit Gartenmitbenutzung. Das heißt er/wir können uns da auch nicht mehr frei bewegen, ohne dass er von seiner Arbeit konfrontiert wird. Gibt es dafür einen besonderen Schutz?

Ich hoffe, meine Befürchtungen sind klar verständlich und das jemand sich ein wenig damit auskennt.. Ich freue mich auf ein Feedback.

Antwort
von ellaluise, 16

Ja, deine Sorgen sind nicht unberechtigt. Ich kenne ein paar Leute, die würden in diesem Fall dort niemals wohnen wollen.

Nur leider ist das bei euch jetzt nicht mehr möglich (außer ihr wollt umziehen).

Dein Freund muß sich sehr stark abgrenzen, ganz klar machen, das er außerhalb der Arbeitszeit nur ein Nachbar ist. Die Jugendlichen sind ja keine kleinen Kinder mehr.

Das keine private Telefonnummer heraus gegeben wird, ist ja auch klar.

Nur, das ganze hat nicht wirklich was mit Arbeitsrecht und Arbeitsschutz zu tun. In der Praxis wird es euch beeinträchtigen.

Kommentar von BerlinClaudia ,

Danke für die schnelle Antwort. Naja ich hatte mich vorher halt versucht ein bisschen im Arbeitsrecht durchzuboxen und da kam mir halt so eine Passage unter wo es heißt das der Arbeitgeber die Privatsphäre des Arbeitnehmers schützen muss. Und ich finde persönlich, dass das nicht mit dieser Situation gegeben ist. Deswegen bin ich in die Schiene Arbeitsschutz/Arbeitsrecht gegangen.

Vielleicht kommt ja nochmal eine weitere Meinung, ob man dagegen was machen kann. Aber nochmals Danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten