Privatinsolvenz! Verfallen Schulden als geliehen auch?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Alle Verbindlichkleiten die vor dem Schlußtermin bestanden haben fallen in die Insolvenz, sofern sie nicht aus unerlaubter Handlung (z. B. Betrug) entstanden sind.

Dein Freund wird sich an den Insolvenzverwalter wenden müssen um seine Forderung anzumelden. Dazu genügt ein einfaches Schreiben, unter Beifügung entsprechender Belege in Kopie. Ein Anwalt ist dafür nicht erforderlich, er kostet nur noch Geld das man am Ende selbst bezahlen muß. Seine Ex-Freundin darf ihm im Übrigen das Geld nach der Insolvenzeröffnung nicht mehr zahlen, selbst wenn sie es wollte. Sie hat Zahlungsverbot und riskiert damit ihre Restschuldbefreiung.

Was den zuständigen Insolvenzverwalter angeht, so gib mal bei Tante Gockel "Insolvenzbekanntmachungen" ein, da werden sie geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simi051008
11.12.2015, 10:31

Danke das hat mir schon mal geholfen :)

0

da kann nur der Ibsolvenzverwalter Auskunft geben, denn der muß wissen ob sie die Schulden Deines Freundes mit angegeben hat, wenn nicht mußn er sie schriftlich beim Insolvenzverwalter anmelden, denn sonst gibt es gar nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simi051008
11.12.2015, 09:29

Woher weiss ich bei welchem Insolvenzverwalter Sie ist? ich glaube nicht das sie das Freiwillig raus rückt.

0

Rechtlich gesehen handelt es sich bei der "Geldleihe" um ein Darlehensvertrag. Der Rückforderungsanspruch ist von der Indolvenz erfasst und er ist Insolvenzgläubiger. Er kann seine Forderung anmelden, um zumindest noch eine etwaige Quote zu erhalten. Einen Anwalt benötigt er hierzu nicht. Zudem wäre das finanziell betrachtet ein Verlustgeschäft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also. 

nehmen wir mal an, sie hat die schulden deines FReundes mit angegeben. 

Dann darf sie ihm gar kein Geld geben. Es darf kein schuldner bevorzugt werden.  Sie mus 6 Jahre ( glaub doch das es noch 6 jahre sind ) , das geld was sie über hat - an den Insolventsverwalter abgeben. nach den 6 jahren schaut der  nach, wieviel  zusammengekommen ist und das wird dann auf die schuldner aufgeteilt.   Sollte sie in den 6 jahren einem schuldner die schulden bezahlen, bekommt sie gewaltig ärger mit dem verwalter und es droht ihr auch der entzug der PI. 

Wenn sie es nicht angegeben hat- ist sie schön blöd. denn die wäre nach den 6 jahren ja auch bezahlt- egal wieviel  nach den 6 jahren in dem topf wären. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich: Die Kohle ist weg! Verliehenes Geld + unter Privatpersonen + Privatinsolvenz mit schwieriger Lebenssituation + keine Millionenbeträge = Winkt jeder Anwalt ab! Tut mir leid, so ärgerlich es auch ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simi051008
11.12.2015, 09:30

Haha... Das hab ich ihm auch schon versucht klar zu machen... aber wenn er es versuchen will dann werde ich ihm natürlich helfen wo ich nur kann.

0

Ich denke bei einer Privatinsolvenz muss sie alles offenlegen und dazu gehört auch das sie vermutlich die Schulden bei deinem Freund mit offenlegen wird. Ethisch nicht ganz korrekt, jedoch ist es leider vermutlich so. Ein Gerichtsvollzieher wird sich dann mit deinem Freund in Verbindung setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simi051008
11.12.2015, 09:31

Ja ich glaube nur nicht, dass Sie diese schulden offen gelegt hat. Ist leider eine sehr linke Ratte.. (sorry)

0
Kommentar von Ronox
11.12.2015, 10:48

Ein Gerichtsvollzieher hat hiermit überhaupt nichts zu tun. Daher wird er sich auch nicht bei ihm melden.

0

Wenn die Dame schon die PI angemeldet hat ist da wahrscheinlich eh nix mehr zu holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JA, das gehört dazu, d.h. diese Schuld erlischt auch. Ich würde keinen Anwalt einschalten, kostet nur was. Du wirst im Endeffekt zwar Recht bekommen, aber auf den Kosten sitzenbleiben, da von ihr nix zu holen ist.

D.h. abwarten und Tee trinken und darauf hoffen, dass Sie i.wann genug Geld bekommt. Man kann Sie ja darauf aufmerksam machen, dass man die Behörden über ihre neue finanzielle Lage informiert, wenn Sie nicht zahlen möchte :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simi051008
11.12.2015, 10:23

Ja das denke ich eben auch. Zur Insolvenz gehören ja fast alle schulden ausser Bußgelder. typisch staat. Ich denke auch das sie einfach im Glauben bleiben soll sie muss es ihm zahlen... Weil durch den Anwalt wird es geprüft und zum schluss bekommt er nix.

0