Frage von Sommeil, 68

Privatinsolvenz und Jobwechsel?

Kann man eine Arbeit kündigen, weil die Lebensumstände belasten, und eine andere annehmen. die nicht so gut bezahlt ist? Ich dachte, dass man wechseln darf, aber keine andere Arbeit annehmen die schlechter bezahlt ist, aber ...? Wirklich geprüft wird das wohl nicht, evtl fragen Gläubiger nach, oder?

Kennst sich jemand wirklich damit aus?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Ursusmaritimus, 56

Wenn dich die augenblickliche Arbeit krank macht und ein Arzt es dir attestiert kannst du wechseln, auch in eine schlechter bezahlte Stellung.

Wenn du aber nur deine Arbeitszeit reduzieren willst da der andere Arbeitswert sowieso nur gepfändet wird bekommst du Post vom Gläubiger und gefährdest deine Insolvenz.

Kommentar von Sommeil ,

Nein, zurück in die Stadt und weiterhin Vollzeit, wird aber garantiert schlechter bezahlt als jetzt.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Dann benötigst du eine sehr gute Begründung

Kommentar von Sommeil ,

Warum? Mein Insolvenzverwalter sagt, dass es nicht zwangsläufig kontrolliert wird und ich komme aus der Stadt und bin erst seit 8 Monaten hier..., habe aber eine Verlängerung angeboten bekommen. Habe auch meine Wohnung noch in der Stadt (doppelte Miete). ch bin unsicher wie sicher da eine Gefährdung ist.

Antwort
von waldschrat69, 32

Rein vorsorglich dies von einem Arzt bestätigen lassen, dass dies für Dich unabdingbar und nötig ist.

Am besten ist immer zum Psychologen zu gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community