Frage von BlauesMeer1974, 28

Privatinsolvenz, Möbel, Einrichtung?

Guten Abend, wie sieht es denn aus, wenn ich mir wegen eines Umzugs(günstigere Wohnung, unmöbiliert) eine Wohnungseinrichtung zulege und dann nach einem halben Jahr die Raten nicht mehr begleichen kann und auch wegen anderer Schulden in die Privatinsolvenz rutsch. Werden mir dann die Möbel weggenommen und ich sitze in einer leeren Wohnung??

Antwort
von matrix791, 13

grundsätzlich  sind sachen des täglich lebens nicht pfändbar. einen  designereinrichtung über viele tausend euro- könnte allerdings gepfändet werden und  du darfst ersatz kaufen.

allerdings, wenn du schon vor den kredit für die möbel eigendlich nicht zahlungsfähig warst - könnte es mit hoher sicherheit sein- das der kredit für die möbel nicht mit in die privatinsolvents aufgenommen wird.

Antwort
von Kirschkerze, 19

Dinge die zu den Grundbedürfnissen eines Menschen gehören, dürfen einem nicht weggenommen werden. Dazu gehört auch eine Grundaustattung an Möbeln.

Allerdings darf dir sehr wohl die teure 10.000 € Küche weggenommen werden und dir eine poplige für 500 € hingeklatscht werden, ohne Spüle usw. (also wenn derGerichtsvollzieher denkt dass sich da noch was verwerten lässt)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten