Privatinsolvenz-Frage zu Zahlungen an den Treuhänder?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Danke für die ausführliche Antwort. Hört sich gut an, doch werde ich diese Auszahlung doch angeben müssen da ich Anfang 2016 die Ev abgegeben habe und dort diese Versicherung angegeben habe. Ich gehe jetzt mal davon aus das der Treuhänder davon dann in Kenntnis gesetzt wird...oder liege ich da falsch.

Möchte eben nicht die Restschuldbefreiung riskieren und würde dafür auch in den sauren Apfel beißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Auszahlung einer Lebensversicherung praktisch ein halbes Jahr vor Beginn der Insolvenz ist dem Treuhänder völlig egal. Du brauchst ihm von der Auszahlung nicht mal erzählen. Der Treuhänder wird zu Beginn des Verfahrens den Kontoauszug des letzten Monats sehen wollen und fertig.

Er würde ziemlich sicher sogar nicht mal was sagen, wenn Du das Geld 5 Tage vor Beginn der Insolvenz abgehoben hast. Es reicht die Aussage, dass das Geld für die Lebenshaltung ausgegeben worden ist.

Er hätte nur ein Problem, wenn Du noch Ratenzahlungen an einen Gläubiger gemacht hast, der eine Forderung im Verfahren anmeldet. Dann kann er das Geld 3 Monate rückwirkend zurückholen.

Ansonsten ist es egal und völlig ok, wenn Du auf Nachfrage sagst, das Geld hast Du ausgegeben.

Freu Dich einfach, dass Du für die schwierige Zeit während der Insolvenz einen kleinen Puffer hast.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Geld ist weg . Auf Nachfrage erklärst du schriftlich das es für den Haushalt benötigt wurde . Kleidung , Lebensmittel etc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karma001
20.10.2016, 20:22

Danke für die Antwort.

Ob das aber so einfach geht, glaube ich eher nicht. 

Hier besteht doch das Risiko das die Insolvenz nicht durch geht. Oder irre ich mich da?!

0
Kommentar von Juyanbe
21.10.2016, 21:21

Hmmm.......
ich bin nicht vom Fach , nur selbst insolvent .
Du hast dir im Mai einen Teil deiner LV auszahlen lassen und deine Insolvenz ist noch gar nicht eröffnet ?
Das Geld ist für den Führerschein deiner Tochter . Also gib das so an , WENN du danach gefragt wirst . Aber auch nur dann ! Was weg ist , ist weg ! Ich würde mir da keinen Kopf machen . Das Geld , welches noch in der Versicherung steckt , wird gepfändet , die Versicherung gekündigt , oder dir wird vom TH angeboten die Versicherung zurück zu kaufen , von deinem pfändungsfreien Einkommen , was du vermutlich nicht kannst . Ich hatte keine Lebensversicherung, nur Guthaben aus einer Einkommensteuerrückerstattung , welches ich auch ausgegeben hatte . Ich musste diesbezüglich eine Erklärung abgeben . Wie gesagt , ich bin nicht vom Fach , aber du bist deiner Tochter gegenüber zu Unterhalt verpflichtet . Vielleicht kannst du , sofern gefragt wird , erklären das sie den Führerschein dringend benötigt , um z.B. ihren Ausbildungs-oder Studienplatz zu erreichen ? Irgendwie sowas . Du kannst nichts zurückzahlen ,das du nicht hast . Warst du zu dem Zeitpunkt, als du dir das Geld hast auszahlen lassen , schon bei der Schuldnerberatung? Du kannst dich auch dort noch schlau machen , wenn deine Inso noch nicht eröffnet wurde , sind die ja noch zuständig.

0

dann hast du die summe eben schon ausgegeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So laufe ich doch aber Gefahr das die Restschuldbefreiung versagt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?