Frage von cyrus68, 50

Privatinsolvenz, Eigentum, Haus, Ex Frau?

Hallo. Aus gesundheitlichen Gründen ist es mir zur Zeit nicht möglich zu arbeiten (Schwere Herzerkrankung) weswegen ich Bezüge vom Jobcenter erhalte. Durch Scheidung und vielerlei private Umstände stehe ich (Alleinerziehend 2 Kinder) nun vor einer privaten Insolvenz. Inwieweit findet das gemeinschaftliche Eigentum (Haus, noch nicht abbezahlt, steht zur Zwangsversteigerung, nicht bewohnt) Berücksichtigung in dieses Insolvenzverfahren. Wird ein neues Verfahren eröffnet oder bleibt das Zwangsversteigerungsverfahren des ursprünglichen Gläubigers bestehen ?

Antwort
von wilees, 23

Das sind erst einmal "getrennte" Verfahren, da die Bank hier wohl aus einer eingetragenen Grundschuld vollstreckt. Allerdings würde ein die Schuld übersteigender Ertrag aus dieser Versteigerung zur Deckung der Schulden in die Privatinsolvenz fließen. Umgekehrt ebenso.

Kommentar von cyrus68 ,

Fliest aber nicht auch automatisch das Haus respektive das Vermögen mit in die Insolvenz ein ? Ein Bekannter sagte mir, das dieses Zwangsversteigerungsverfahren der Bank quasi geschlossen bzw. zurückgestellt wird und der Insolvenzverwalter die Versteigerung bzw. den Verkauf des Hauses seinerseits innerhalb des Insolvenzverfahrens betreibt. Das Zwangsversteigerungsverfahren ist wohl noch nicht betrieben bzw. eröffnet. Es gibt lediglich ein strittiges Gutachten über den Wert des Objektes. Das Haus steht "noch" nicht zur Versteigerung. Wie lange dauert überhaupt ein Zwangsversteigerungsverfahren ab Gutachten....

Antwort
von lesterb42, 10

Üblicherweise gibt der Insolvenzverwalter das Grundstück aus der Insolvenzmasse frei, damit die Bank das Zwangsversteigerungsverfahren betreiben kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten