Frage von clipperflipper, 99

privates motorrad gekauft mit nicht genannten sachmängeln umtauschen ist das möglich?

hey, hab mir ein gebrauchtes motorrad gekauft an den einige sachen umgebaut sind und auch eingetragen , die lichtmaske hätte eine abe die er mir auch zuschicken würde wie er gesagt hat bis jetz kam nichts , er hatt ein paar mängel im vertrag festgehalten mit den ich auch einverstanden war , lediglich kommt jetz dazu das dass bremslicht dauerhaft brennt , fernlicht geht nicht , im reifen ist metall , mittlerweile geht nichtmal mehr das abblendlicht , die elektronik ist also echt im eimer , und frage mich ob ich das motorrad nicht einfach umtauschen kann , ??? soll ich dem verkäufer daraufhinweisen und sagen das ich mein geld zurück will denn die mängel stehen nicht im kaufvertrag und wurden nicht angesprochen , was kann ich machen? der kauf ist  donnerstag gewesen

Antwort
von evilz41, 23

Hallo, 

Abgesehen davon, dass ich den anderen Beiträgen zustimme - es sind Kleinigkeiten, die einfach und schnell repariert sind, hier die rechtliche Grundlage :

Grundsätzlich gilt bei privaten gebrauchtkauf: gekauft wie gesehen. Der private Verkäufer muss keine Gewährleistung für das Kfz übernehmen und tut dies selbstverständlich auch nicht. Heißt im Klartext, gut gucken! Mängel sind im nachhinein nur schwer sinnvoll anzubringen. 

Eine Ausnahme dieser Regel gibt es: arglistige Täuschung. Beispiel : der Verkäufer weiß um einen defekten kolben, verschweigt dir das aber. Du kaufst das Kfz und hast nach 100 km nen kopbenfresser. Wenn du jetzt nachweisen kannst, dass der Verkäufer das wusste, kannst du über die arglistige Täuschung (BGB Paragraphen hab ich grade nicht im Kopf) den Kauf annullieren. 

Das ist hier aber nicht der Fall, alle von dir beschriebenen Mängel sind zu geringfügig. Also: Fehler Ursachen wie meine Vorposter schrieben suchen und beheben! Viel Erfolg! 

Du könntest versuchen, den Verkäufer zu einem Kostenbeteiligung zu überreden, das wäre aber rein Freundlichkeit von dem Verkäufer. 

Antwort
von holgerholger, 25

Du hast doch eine Probefahrt gemacht, oder? Brannte das bremslicht da noch nicht? Die Beleuchtungsmängel konnen an einer ganz profanen defekten Glühlampe oder einer defekten Sicherung liegen, dafür muß mkeine elektronik defekt sein. Ein dauernd brennendes Bremslicht liegt am Schalter oder einem durchgescheuerten KAbel. Geld zurück gibts da eher nicht. Steht im vertrag was vom Ausschluss der Sachmmängelhaftung? Ist in normalen vertragsvordrucken für private Autokäufe eine Standardformulierung.

Antwort
von 2602Janine, 59

Er kann ja auch sagen, dass du diese Mängel verursacht hast und diese vorher nicht da waren. Denke mal, dass du da schlechte Karten hast. Aber bin mir auch nicht zu 100 Prozent sicher. Man sagt ja auch 'gekauft wie gesehen'. Schwierig, denke ich.

Kommentar von clipperflipper ,

das steht aber nicht im vertrag , das verkauft wie gesehen

Kommentar von 2602Janine ,

Ja aber du hast ja im Vertrag die Mängel stehen. Und du sagtest ja, dass dir weitere Mängel erst später aufgefallen ist. Ich kenne nicht zu 100 Prozent die Rechtslage, aber er kann ja im Gegenzug sagen, dass das alles bei ihm noch nicht kaputt war und du das kaputt gemacht hast.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 36

Mit Elektronik haben die Mängel nichts zu tun. Da ist der Bremslichtschalter kaputt, und vermutlich die Glühlampe des Scheinwerfers. Das sind Kleinigkeiten.

Dass der Reifen beschädigt ist, kann bei einem gebrauchten Fahrzeug vorkommen...auch das ist eine Kleinigkeit.

Sofern im Kaufvertrag die Gewährleistung ausgeschlossen wurde, kannst du nichts machen. Wobei die von dir genannten Mängel sowieso nicht darunter fallen würden, die sind zu erwartender Verschleiss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten