Frage von Kerolein1, 22

Privater Verkauf ohne Rückname?

Hallo

Ein Bekannter hat sein Boot verkauft .Die Käufer haben eine Probefahrt gemacht .Das Boot  wurde verkauft ohne Mängel und ohne Rücknahme .

Das Boot wurde gekauft dann in eine Werkstatt zur Überprüfung gebracht .Es wurde ein Motor  wurde repariert dann angebaut auch dabei wurden am Boot direkt keine Mängel  festgestellt.

Nun der Käufer hat nach zwei Tagen am hinteren Bereich festgestellt das am  Boot mit einer Holzplatte verstärkt wurden ist und damit unbrauchbar ist. Laut Bilder zu sehen Das Brett ist morsch . Er sagt auch das wir nichts dafür können Dax kann man so nicht sehen aber die Werkstatt liegt die den Motor angebaut haben hätten  es sehen müssen.

Mein Freund hat davon nichts gewusst .Er ist wohl selbst reingelegt wurden.Selbst die Käufer sind damit gefahren und haben nichts gesehen.In der Werkstatt hat man das im März auch nichts bemerkt.Das Boot war zur Durchsicht extra in der Werkstatt.

Der Käufer hat das Boot auseinander gebaut und jetzt noch zurück nehmen?Vorher  war für meiben Freund alles in Ordnung und ist bis dahin auch gefahren ohne Mängel.

Er möchte Das  Geld zurück und es soll das Boot zurück genommen werden. Der Käufer meint er hätte  14 Rage Rückgaberecht auch wenn eine Rücknahme ausgeschlossen ist.

Mein Freund hat Das Boot bestens  Gewissen  vefkauft ohne Mängel ohne Rücknahme im Kaufvertrag vermerkt.

Wie solle er sich verhalten  ?

Antwort
von martinzuhause, 11

es gibt da kein rückgaberecht. das gibt es nur bei onlinegeschäften mit händlern.

das boot wurde geklauft und verändert.

ein eüberprüfung in einer werkstatt sollte man vor dem kauf machen. da kann man dann feststellen ob mängel vorhanden sind und nimmt dann vom kauf abstand.

Antwort
von Lumpazi77, 10

Wenn Dein Freund von den Fehlern wusste und verschwiegen hat, dann muss er es zurücknehmen, sonst nicht !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten