Frage von Reiema,

privater und/oder gesetzlicher Krankenversicherungs-Beitrag auf Witwenrente ?

Von einer Bekannten (Rentnerin, zahlt gesetzl. KK-Beitrag auf ihre eigene Rente) habe ich erfahren, dass sie auf ihre Witwenrente (verst. Ehemann war privat versichert) weiterhin die hohen privaten KK-Beiträge bezahlen müsse. Kann das rechtens sein ??? Dass KK-Beiträge in der Höhe der gesetzl. Beiträge gezahlt werden müssen ist ja verständlich - aber die hohen privaten Beiträge für einen Verstorbenen weiterhin bezahlen ?

Antwort von ProfFarnsworth,

War sie zu Lebzeiten doppelt versichert, privat und gesetzlich? Die Beiträge für den toten Ehemann muss sie nach meinem Verständnis nicht mehr zahlen da die Versicherung mit dem Tod endet. Wenn für die weiterhin eine private Krankenversicherung besteht muss sie diese natürlich auch weiterhin zahlen bis sie diese kündigt (wie jede andere Versicherung), fraglich ist für mich ob sie diese private Versicherung überhaupt braucht. Sie solte am besten mal mit ihrer (gesetzlichen) Krankenversicherung reden und ihren KV-Schutz runderneuern (gesetzliche KV, private Zusatzversicherung, vielleicht auch noch einen Beihilfeanspruch?).

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community