Frage von MaxEich, 92

Privater Autoverkauf Käufer hat einen Mangel festgestellt Fremdverschulden?

Hallo liebes Forum,

vor 1 Woche habe ich meinen BMW 530d verkauft. Automatik, 202.000 km für 7.300 Euro.

Der Käufer hat das Fahrzeug beim 1. Mal besichtigt und hat einen mangel festgestellt. Ein reifen war beschädigt.

Ich habe beide Vorderreifen somit ersetzt und die Rechnung ihm gegeben.

  1. mangel bei der 1. besichtigung: kfz hat ab 130 wenig leistung.

Dann habe ich das kfz zum bosch dienst gebracht: Bosch dienst hat das kfz repariert für 477 Euro. Es war ein problem mit der KRaftstoffleitung, vermutlich verstopft durch schlechten diesel.

Nach beseitigung aller mängel hat der käufer das kfz abgeholt. Ich habe ihm alle Rechnungen gegeben.

Nach 1 Woche ruft der Käufer an, der wagen gefalle seiner Frau nicht und er möchte zurück geben. Ich sagte, das ist nicht möglich, da ein kaufvertrag abgeschlossen wurde. Er droht mit anwalt.

nach 7 Tagen ruft er erneut an: Das Auto hat 70 Liter diesel verloren auf der straße, weil die kraftstoffleitung von der Firma Bosch nicht ordnungsgemäß verschraubt wurde.

Die Bosch werkstatt hat den Schaden behoben. Nun rieht das kfz nach diesel und er will mir das kfz zurück geben.

Ich sagte, es ist nicht mein Verschulden, dass bosch die kraftstoffleitung nicht fixiert hat, die müssen all die kosten übernehmen reinigung usw. damit alles ordnungsmäß ist.

Er will sich nun mit dem anwalt in verbindung setzen, aber ich habe doch nichts vorgetäuscht und alle mängel behoben bei kfz bosch dienst so wie ich das konnte mit bestem wissen und gewissen.

Das kfz hat eine neue batterie, neuen abgasfilter, neuen turbolader und neues lenkgetriebe. er fährt gut und steht top da. 8 fach bereift und alles ist vorhanden.

Ich habe sachmängelhaftung im adac kauufvertrag ausgeschlossen.

Was kann ich tun, wer ist im Recht? Der Käufer möchte mir das Auto auf den parkplatz zurückkstellen am montag nach 2 wochen, er fährt das kfz so lange schon. was kann ich danach tun?

Es war alles ehrlich abgewickelt worden nach bestem wissen und gewissen, es waren keine versteckten mängel da. ihm war bewusst, dass das kfz schon 17 jahre alt ist und 202 tkm runter hat und auch mängel sind hier normal. beim verkauf war der wagen sauber geputzt und alle wartungen gemacht. ich stecke ja nicht drinn und kann mängel nicht vorhersehen. es war werkstatt fehler!

Antwort
von Interesierter, 44

Bei einem rechtswirksamen Ausschluss der Sachmängelhaftung hast du an sich nichts zu befürchten. 

Das Auto musst du nicht zurücknehmen, so lange du einen Mangel nicht arglistig verschwiegen hast oder vertraglich zugesicherte Eigenschaften nicht vorhanden sind. 

Der Drohung mit Anwalt kannst du gelassen entgegensehen. Ein Anwalt würde dem Käufer erst mal erklären, dass er hier sehr schlechte Karten hat. 

Antwort
von Othetaler, 37

Meiner Meinung nach bist du im Recht.

Also verweise den Käufer an die Werkstatt. Die sind da in der Pflicht.

Falls er wirklich mit einem Anwalt kommt und klagt, wirst du aber nicht umhin kommen dir auch einen Anwalt zu nehmen. Voraussichtlich wird das dann aber nur für den Kläger teuer.

Antwort
von Odenwald69, 50

Ja ich denke der will das auto zurückgeben hat er ja selbst zugegeben und wird alles mögliche probieren. Verkauft ist Verkauft .Gut das du einen Kaufvertrag gemacht hast. Ansonsten würde das dem anwald geben wenn der keine ruhe gibt.

Antwort
von littleapple98, 52

Ich glaube in dem Kaufvertrag müsste stehen ,,Ohne Garantie und ohne Rücknahme,, wenn das nicht drin steht hat man auch als Privatverkäufer das Pech das Leute Sachen zurückgeben können :)
Wenn ich falsch liege korrigiert mich.

Antwort
von GravityZero, 55

Ignorieren. Soll er den Wagen doch abstellen wo er will.

Kommentar von MaxEich ,

ich habe ihm gesagt, dass er das machen kann und er sollte dann jede weitere kommunikation über rechtsanwalt erfolgen. 

Kommentar von GravityZero ,

Würde ich auch machen. Du bist hier im Recht.

Kommentar von MaxEich ,

ich bin zur werkstatt und habe gesagt, bitte behebt den schaden sofort. egal was es kostet. die haben es für 477 euro gemacht und ich wusste nicht, dass die werkstatt den fehler gemacht hat. ich kann es ja nicht nachrpüfen, wie denn auch, ich bin kein kfzler. 

Antwort
von MancheAntwort, 36

mach dir keine Sorgen !

der Käufer hat keine Chance !

Antwort
von healey, 35

Da Du alles richtig gemacht hast bist Du im Recht ! Du brauchst das Geld nicht zurückgeben.  Sollte es Probleme sprich mit nem Anwalt !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community