Frage von glattbach, 13

Private Pflegeversichrung?

**Hallo Forumsmitglieder,

ich bin Pensionär ( Bund ) und habe vor 9 Jahren, für mich und meine Frau, eine private Pflegeversicherung abgeschlossen. Nun habe ich, durch ein Gespräch mit einem Bekannten, erfahren, dass die Leistungen aus dieser Versicherung auf die Leistungen aus meiner Beihilfe- berechtigung angerechnet würden, sodass ich eigentlich die Beiträge für diese Versicherung für " die Katz " bezahle . Nun bin ich am überlegen, diese Versicherungen zu kündigen.

Für jede ( brauchbare) Antwort bedanke ich mich ganz herzlich. Grüße von Glattbach

Antwort
von Apolon, 9

Hallo glattbach,

wir müssen bei der Pflegeversicherung unterscheiden hinsichtlich der Pflegepflichtversicherung die nach Eintrittsalter berechnet wird.

Hier teilen sich bei einem Pflegefall deine Beihilfestelle meist mit 70 % und die private Krankenversicherung zu 30 % die Pflegekosten, bzw. das Pflegegeld.

Eine private Zusatz-Pflegeversicherung hat damit nicht das geringste zu tun - diese wird nicht angerechnet und wird entsprechen gemäß den Vertragsbedingungen ausgezahlt.

Gruß N.U.

Antwort
von kenibora, 10

Hast Dich beim Abschluss sehr schlecht beraten lassen....div. Zusatzversicherungen wären sinnvoller gewesen. Pflegeversichert ist jeder, gesetzlich!


Kommentar von glattbach ,

Danke für die Antwort, aber soviel ich schon mitbekommen habe reicht der Betrag der " gesetzlichen " nicht aus, um das Pflegeheim zu bezahlen. In so einem Fall, muss das private Vermögen herangezogen werden !

Kommentar von Apolon ,

Aus deinem Text entnehme ich, dass du keine Ahnung über die Pflegeversicherung hast und natürlich auch keine über das entsprechende Beihilferecht.

glattbach hat schon richtig erkannt, dass man eine zusätzliche Pflege-Zusatz-Versicherung abschließen sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten