Frage von HamsterofDeath, 99

private krankenversicherung, ehefrau aus dem ausland?

situation: ich bin bei xyz privat versichert. meine frau ist seit 2014 in deutschland, kein vorversicherer. sie war jetzt ab 2014 bei derselben versicherung wie ich. allerdings hat unser berater damals getrickst und eine nicht existierende vorversicherung eingetragen. die private versicherung hats nachgeprüft und meine frau rausgeschmissen. welche möglichkeiten haben wir? ich selbst kann ohne probleme versichert bleiben, aber wo/wie kann ich meine frau versichern, wenn sie arbeitslos ist und private versicherungen sie nicht nehmen, weil sie keinen deutschen vorversicherer hat?

Antwort
von nersd, 72

Aus welchem Land ist deine Frau eingereist? Wie war sie dort krankenversichert?

Was macht deine Frau, seit sie in Deutschland ist, beruflich?

Und herzlichen Glückwunsch zu dem "tollen" Berater. Das das auffliegt, hätte dir jeder halbwegs seriöse Makler vorher sagen können. Jede PKV prüft die Vorversicherung, immer!

Informiere dich am besten schon mal bei einem Anwalt, wie du gegen den "Berater" vorgehen kannst, denn selbst wenn jetzt alles optimal läuft, kann es passieren, dass du für deine Frau seit 2014 nochmal Beiträge zahlen darfst ;)


Kommentar von HamsterofDeath ,

wieso nochmal bezahlen? wem denn? sie kommt aus algerien, da sind sämtliche leistungen kostenlos, es gibt keine extra versicherung.

Kommentar von nersd ,

Was hat die PKV konkret mit deiner Frau gemacht? Gekündigt oder die Versicherung von Beginn an aufgehoben?

Wenn du zu einer GKV gehst & sie dort freiwillig versicherst, dann werden die eine lückenlose Versicherung seit Einreise in Deutschland herstellen. Sollte die PKV also vom Vertrag zurück getreten sein,bedeutet das, dass du Beiträge nachzahlen darfst.

Bei ordnungsgemäßer  Beratung hätte es auch bei einer PKV eine funktionierende Lösung gegeben (ohne Betrug). Der Zug ist aber nun abgefahren, da du den widerrufenen/gekündigten Vertrag immer angeben musst.

Es bleibt also nur die Hoffnung, dass eine GKV deine Frau nimmt.

Und was macht deine Frau beruflich?

Kommentar von HamsterofDeath ,

sie macht nichts.

die situation ist jetzt

* pkv sagt nein, weil kein deutscher vorversicherer

* ich selbst kann nicht in die gkv, weil zuviel geld, also geht die option familienversicherung nicht.

ich denke es wird jetzt wohl eine von diesen europäischen krankenversicherungen.

soweit ich den zettel richtig verstehe, wird die versicherung gekündigt, nicht von beginn an aufgehoben. wenn sie aufgehoben wird, müsste ich dann nicht alle beiträge zurückkriegen?

Kommentar von nersd ,

Ich korrigiere mal, deine Annahmen sind überwiegend falsch:

* PKV sagt nein, wenn eine andere PKV vom Vertrag zurück getreten ist.

* Du kannst nicht in die GKV, weil du dich für eine PKV entschieden hast.

* nein, wenn die Versicherung den Vertrag wegen Anzeigepflichtverletzung anficht und zurücktritt, bekommst du nichts wieder. Du hast ja schließlich versucht zu betrügen.

Wenn die PKV gekündigt hat, in welchem Zeitraum war deine Frau dort genau versichert?

Die GKV hätte deine Frau evtl. versichert, aber nur von Beginn der Versicherungspflicht in Deutschland.

Wir können die Unterhaltung auch gerne per PM oder E-Mail weiter führen...

Kommentar von HamsterofDeath ,

1. ok

2. ja

3. ok

4. august 2014 bis jetzt

5. aber dann nur für hohe beträge, oder? die wären von 50% meines einkommens als berechnungsgrundlage ausgegangen

Kommentar von nersd ,

4. dann nimm mal Kontakt mit mir auf, ich kann vielleicht helfen.

5. korrekt

Kommentar von Apolon ,

@nersd,

ich bin hier anderer Meinung!

Ehefrau kommt aus Algerien und nach den Informationen, gibt es dort weder eine private noch gesetzliche Krankenversicherung.

Was man allerdings noch überprüfen müsste.

Nachdem die Ehefrau aber nicht arbeitet, also nicht GKV-Pflichtig ist, kann sie sich in der PKV des Ehemannes versichern.

Daher sollte er  mit seiner PKV in Kontakt treten und einen neuen Antrag für seine Frau stellen.

Und gleichzeitig gegen den Versicherungsvermittler wegen Falschberatung vorgehen.

Aus dem Text kann ich keine Aufnahmepflicht einer GKV erkennen.

Gruß N.U.

Kommentar von nersd ,

Schau mal in §5 Abs.1 Nr. 13 ;)

Allerdings muss man sich natürlich trotzdem die aktuelle Situation genau anschauen und prüfen. Pauschal kann man da nix sagen, zumal der vorherige Vermittler ordentlich Mist gebaut hat. Aber ich sehe dennoch gute Möglichkeiten, das Problem recht einfach zu lösen.

Kommentar von nersd ,

Die PKV des Mannes hat seine Frau ja wegen Anzeigepflichtverletzung gekündigt. Wieso sollte er einen neuen Antrag dort stellen? Der Sinn einer solchen Maßnahme liegt irgendwo bei minus 100 ;)

Antwort
von jentolon, 81

Cooler Nickname!

Müsste nicht die Krankenkasse sie nehmen, oder die Agentur für Arbeit sie versichern?

Kommentar von HamsterofDeath ,

irgendwer wird schon irgendwas machen müssen, aber ich kenne mich da nicht aus

Kommentar von turnmami ,

Die Agentur wird sie nicht versichern, da man ohne vorherige Beitragsleistung (sprich Arbeit in Deutschland) keine Leistungen bekommt. Die gesetzl. KK muss sie auch nicht versicherern, da es keine "letzte" KV in Deutschland gibt.

doofe Situation, aber eigenverschuldet durch den Betrugsversuch!

Kommentar von nersd ,

Wie schon erwähnt, es gibt da den §5 Abs.1 Nr. 13. Allerdings ist es immer schwierig, konkret aus der Ferne zu helfen, wenn der Fragesteller an der Lösung nicht mitarbeitet ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten