Private IT-Dienstleistung, wie viel darf ich verlangen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich sage immer "gib mir, was es dir wert ist". Damit hatte ich nie das Gefühl zu viel oder zu wenig zu nehmen oder bekommen und auch nicht ausgenutzt zu werden.

Wenn es tatsächlich Weitervermittlung war, ich die Leute also nicht privat kenne, kommt es auf die Dienstleistung und die dafür nötige Qualifikation an. Eine Beratung hinsichtlich strategischer IT-Prozesse für Firma X ist deutlich teurer als den alten PC von Oma Kleinmann endlich ans Internet anzuschließen oder bisschen Support oder Schulung zu machen.

Ich rechne also nicht nach MEINER Qualifikation ab, sondern nach dem, was dafür erforderlich wäre. Fand das immer fair.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seanna
10.12.2015, 09:28

Bei Freunden & Verwandten nehme ich gar nix außer vllt ner Essenseinladung wenns wirklich aufwändig war..

1

Also ich weis nicht inwiefern ihr bekannt seit, aber ich berechne Freunden, Bekannten oder Familienmitgliedern eigentlich nie etwas, auch nicht bei aufwendigeren Reperaturen oder setups. Allerdings lehne ich es auch nicht ab wenn man mir nen Bier ausgibt. Muss jeder selber wissen in wiefern er Geld einer gesunden Freundschaft vorzieht.

Nicht jeder kann mit einem Computer umgehen und es ist mir lieber wenn man mich gleich wieder Fragt anstatt erst selbst rumzuspielen und die Reperatur aufwendiger zumachen, lieber 2 Min. gratis helfen als 2 Std. fürn paar Euro. Und irgendwas kann jeder, ich kann mich drauf verlassen wenn ich hilfe bei etwas brauche was ein Bekannter beherrscht wird mir auch geholfen zum beispiel beim Backen, ohne das ich dafür was abdrücken muss.

Zumal wenn du einen festen Betrag verlangst wird es schnell Gewerblich, bzw. solltest du auch Gewährleistung übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhantomLork
10.12.2015, 09:36

Ich muss dir hier definitiv zustimmen, dass lieber ich sofort nach Hilfe gefragt werde anstatt dass es "zuspät" dafür ist :P

0

Ich sag denen normalerweise, dass sie mir so viel geben sollen, wie es ihnen Wert ist. Oder vielleicht auch, dass sie mich stattdessen zum Essen einladen können (also nicht im Restaurant, sondern was selbstgekochtes). Oder bei Freunden kommt es normalerweise garnicht dazu, dass mir jemand Geld anbietet. Einmal mach ich was für sie, irgendwann brauch ich vielleicht mal Hilfe von denen und so gleicht sich das dann wieder aus.

Kannst natürlich auch eine richtige Rechnung machen, die dann in der Steuererklärung berücksichtigt wird. Üblicher Stundensatz für IT-Dienstleistungen sind 60€.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du? Wieviel Aufwand rechnst du? Wie "gut bekannt" sind sie? Machst du dies auch beruflich oder nur privat als Hobby?

Also ich mache oft solche Hilfleistungen im privaten. Allerdings verlange ich nie irgendwas sondern lasse mich entweder zum Essen einladen oder halt nach gutdünken des anderen beschenken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhantomLork
10.12.2015, 09:24

Es ist eher mehr eine flüchtig Bekannte. Also kein Freund oder Familienmitglied.
Ich selber kann programieren und mache privat ein eigenes Videospiel. Wie schon gesagt, im Thema PC und Windows habe ich ein hohes Maß an Wissen. Es gibt kein Problem dem ich mich nicht stelle.
Bei dieser Person wird es auch nichts aufwendiges, lediglich das Einrichten ein paar Programme und konfigurieren und anschließen eines Lautsprecher anlage.

0

Vielen Dank für die vielen Antworten, doch es ist so, dass es kein Freund ist, sondern eher mehr eine flüchtig Bekannte. Es sind auch keine allzugroßen Aufgaben, lediglich das Einrichten von ein paar Programmen und das Anschließen und Montieren von einer PC-Lautsprecheranlage.
Sicher, "für Freunde nichts verlangen" ist für mich ebenfalls selbstverständlich, aber da es kein Freund ist und ich von dieser Person höchstwahrscheinlich auch keine Dienstleistung mehr beanspruchen werde ist das eine andere Situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange kein Gewerbe angemeldet wurde, machst du dich der Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung strafbar wenn du auch nur 1 Ct für deine "Leistung" veranschlagst bzw entgegen nimmst.

Ich glaube das beantwortet die Frage am besten, oder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

N Zehner pro mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es ein guter Bekannter oder Freund ist => Kostenlos. 

Wenn es "nur" ein Bekannter ist => Welche Ausbildung und Qualifikation hast du? Mein Schwager hat beispielsweise Informatik studiert und betreut nebenbei noch Internetseiten, der nimmt 60-70 EUR pro Stunde. Das kannst du natürlich als Schüler oder Student nicht unbedingt nehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich lieber zum Essen einladen, bei Verwandten/Bekannten würde ich nichts verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sagen wir mal nachhilfepreise? (15€/Stunde)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, bei Freunden und Bekannten ist das immer schwierig. Kommt auch auf den Grad der Bekanntschaft an.

Wenn es Freunde sind würde ich an deiner Stelle garnichts verlangen, sondern eher erstmal darauf setzen das sie dir auch mal helfen, wenn du Unterstützung brauchst. Wenn du dir aber sicher bist, dass es sich um eine einseitige Sache handelt verkaufe dich nicht unter Wert.

Überleg dir einen Stundensatz, von dem du glaubst das er angemessen ist. Wenn du deinen Bekannten schon vorher sagst was dein Einsatz pro Stunde kostet, bleibt es dir erspart am Ende rumzudrucksen. Du weisst ja im Vorfeld nicht, wieviel deiner Zeit sie in Anspruch nehmen werden. Wenn es 3 Stunden sind und du vorher gesagt hast 20,- € - ich würde mich ärgern. Vielleicht hast du auch noch Fahrtkosten ?

20,- € pro Stunde finde ich fair. Gegebenenfalls lass dir auch die Fahrtkosten bezahlen.

Ich weiss zwar nicht wie alt du bist, aber mit 'Taschengeld' würde ich garnicht erst verhandeln. Deine Bekannten brauchen dein Wissen und deine Zeit und wenn sie sich für 'nen PC-Kurs anmelden, oder sich einen 'Profi' ins Haus kommen lassen würden wäre das sicher teurer.

Viel Erfolg !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhantomLork
10.12.2015, 09:47

Das mit "Taschengeld" war Humorvoll gemeint. Bin 18 und strebe eine berufliche Zukunft im Bereich IT an. Ein IT-Spezialist kostet so 50-60€ und in meinen Augen ist es für ein bisschen einrichten und anstecken definitiv zu viel. Vermutlich bin ich mit guten 10-20€ gut genug bedient. Fahrkosten habe ich auch aber die sind halb so wild.

Wie ich schon sagte, ich werde von dieser Person keine mehr Hilfe benötigen, daher die Frage nach "Taschengeld". :P

0

Was möchtest Du wissen?