Frage von armin123456,

private Insolvenz bei getrenntem Ehepaar

Hallo,

meine Freundin und ihre Mutter leben seit ca. 4 jahren von ihrem Vater getrennt Damals haben beide Ehepartner ein Haus gekauft. Nun schafft es der Vater meiner Freundin nicht mehr das Haus abzuzahlen. Er möchte jetzt private Insolvenz anmelden!

(Vater und Mutter mit Tochter leben getrennt)

Die Mutter meiner Freundin hat jedoch gar keine Schulden, somit meldet sie keine private Insolvenz an. Jetzt wollte ich wissen ob sie auch mit involviert wird bzw. ob die Gläubiger von ihr auch etwas bekommen können?

ich hoffe mir kann jemand helfen

MfG :D

Antwort von Guppy194,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

aus Deinen Angaben ergibt sich nicht, inwieweit die Mutter Leistungen zur Abzahlung der Immobilienschulden erbringt (oder erbringt die bisher alle der Vater allein?); wird nicht mehr bezahlt bzw. kann nicht mehr bezahlt werden, kann die Bank im Wege der Zwangsversteigerung auf das Haus zugreifen; ein Insolvenzverfahren hätte den Vorteil, dass der Inso-Verwalter nach Zustimmung der Bank frei verkaufen könnte; die Mutter sollte sich mal beim Amtsgericht - Insolvenzgericht beraten lassen was auf sie zukommen könnte.

Antwort von WEISTDUS,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn beide selbstschuldnerisch als Eigentümer im Grundbuch stehen, wird sich die Bank an die Mutter Deiner Freundin halten.

Antwort von ErsterSchnee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn beiden das Haus gehört, soll sie seinen Anteil kaufen, dann ist sie auf der sicheren Seite. In den seltensten Fällen kauft jemand ein "ideelles halbes Haus", was noch von der Miteigentümerin bewohnt wird, selbst eine Zwangsversteigerung zur Aufhebung der Gemeinschaft wird nicht viel nützen.

Seine Schulden bleiben trotzdem alleine seine Schulden, solange sie nicht mit unterschrieben hat. Dann können ihr die Gläubiger auch nichts.

Antwort von andreas48,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

solnage sie verheiratet sind, wird sehr wahrscheinlich das Haus auf beider Nmen laufen und damit ist sie mit in der Patsche..

es sei denn es git anwaltliche oder notarielle Ausstiegsklauseln... aber getrennt ist halt nur getrennt und nicht geschieden..

Antwort von armin123456,

vielen Dank für die vielen Antworten :D

zunächst möchte ich noch ein paar genauere Infomationen geben:

beide Ehepaare haben gemeinsam unterzeichnet. der Vater hat bisher die Raten ganz alleine beglichen.

Er hat ihr am Telefon gedroht und meinte... "..weisst du was auf uns zukommt...", das verstehe ich nicht, denn sie muss ja keine Insolvenz anmelden...

Sie hat zur Zeit ein Autokredit am Laufen der noch ca. 5 Jahre andauern wird.

Muss die Mutter für die restlichen Schulden, die nach der Zwangsversteigerung im Falle der privaten Insolvenz des Vaters übrig bleiben, haften bzw. gerade stehen?

vielen Dank für eure Hilfe

gruß :D

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community