Private Einigung trotz Markler?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ihr habt die Maklerin nicht bestellt, also müsst Ihr sie auch nicht bezahlen.

Soll sie klagen, Ihr bekommt Recht (bzw. ein solches Urteil so Gott will).

Die Maklerin kann (wenn überhaupt) sich nur an die ehemalige Besitzerin halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kasperalex
28.10.2015, 00:53

Das gilt nur bei Mietwohnungen soweit ich weiß, beim Kauf einer Wohnung ist das Anteilig zum Kaufpreis vom Käufer zu bezahlen. 

Gibt es einen Maklervertrag mit der jetzigen Besitzerin? Wenn nicht gäbe es noch die Möglichkeit zu versuchen, sich herauszuwinden. Ich schätze die Chance aber gering ein da der Erstkontakt über die Maklerin stattfand.

Auf jeden Fall würde ich mir Rechtsbeistand holen, zumindest einen Rat. Den gibt es zur Not auch Online bei frag-einen-Anwalt.de Das ist nicht ganz so teuer und richtig 😅

Hier gibt es zu viele Unwissende - mich nicht ausgeschlossen 😏

0

Der provisionsandpruch der Maklerin besteht zurecht; die Kausalität ist zweifelsfrei gegeben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, denn Wohnungseigentümer und Makler haben den Vertrag geschlossen. Darin steht dass die Provision fällig wird, wenn die Wohnung verkauft wird. 

Makler haben auch nur den Auftrag Käufer und Verkäufer zusammen zu bringen. Das ist oft ohne großen Aufwand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung