Frage von HolterFrau, 23

Preiswerte Kamera für Tierfotographie?

Ich bin auf der such nach einer Preiswerten Kamera mit der man schnelle bewegungen gut fotographieren kann. Ich hab um ehrlich zu sein kaum ahnung was man alles dafür braucht und welches objektiv am besten ist...die mark ist mir egal und ich hatte mir gedacht eine gebrauchte zu kaufen. Dank im vorraus für hilfreiche antworten💜

Antwort
von christl10, 5

Wer Fotografieren möchte sollte die Grundlagen beherrschen.

Hierzu meine Buchempfehlung für den Anfang:

Um die Blende, Verschlußzeit und ISO näher zu bringen:

Manuell belichten mit der Digitalkamera von SAMJOST Fotografie.

Um scharfe Fotos zu bekommen:

Scharfe Fotos mit der Digitalkamera von SAMJOST
Fotografie. 

Fortgeschrittene die sich mit dem Blitzen befassen sollten das
Buch kaufen:

Heute schon geblitzt? Von Dirk Wächter.

Drei Taschenbücher, die man haben muss!!!

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was für eine Kamera zu
einem paßt.

Nicht für jeden ist eine Spiegelrefexkamera geeignet. Denn oft
möchte man gleich das beste haben, nutzt  aber kaum die Möglchkeiten die
sie bietet. Wer nur mit Automatik fotografieren möchte oder sich nicht mit
Freizeichnen beschäftigen möchte, der sollte sich eine Kompaktkamera kaufen.
Eine SLR ist im Vergleich zur Kompaktkamera ein Monster. Möchtest Du so ein
großes Ding auch wirklich immer mit dir rumschleppen? Wer das scheut, der hat
dann eine teure Kamera für nur zu Hause und nimmt sie nur manchmal mit. Das
macht so keinen Sinn. Daher rate ich zunächst zu einer Kompaktkamera die es
aber in sich hat und auch von Profis als Ersatz genutzt werden. Die Fuji X30
ist so eine Kamera. Man kann mit ihr auch sehr viel manuell einstellen, so daß
man in den ersten Monaten oder sogar Jahren damit gut bedient ist. Sie kostet
dafür auch genauso viel wie eine SLR-Einstiegskamera. Nämlich 440€. Vorteil: Du
kannst sie jederzeit in die Tasche stecken und hast sie problemlos immer dabei,
wenn was ansteht. Persönlich habe ich auch eine Fuji neben meiner teureren SLR.
Meist nutze ich sogar nur die Fuji, denn die Bildqualität ist super und die
Bedienung vielseitig aber sehr einfach. Ich bin mir sicher, die reicht Dir auch
um sehr gute Fotos zu machen. Lass Dich nicht von anderen Kameras wegen deren Mega-Zoom
blenden. Das geht zu Lasten der Bildqualität. Notfalls geht man dem Motiv etwas
entgegen statt zu zoomen. Daher Finger weg von günstigen Bridgekameras. 

Wer mit der Automatik fotografieren möchte, sollte sich keine
Spiegelrefelx holen, sondern eine Kompaktkamera wie die Fuji X30. Mit der kann
man aber auch sehr viel manuell einstellen, wenn es nötig ist. 

Lass Dich auch nicht von den hohen MP von anderen Kameras
blenden. Die MP haben keine Aussage über Bildqualität. Lieber etwas weniger MP
zu Gunsten der Bildqualität. Habe noch eine Kompaktkamera die sehr gut ist mit
10MP, die ist für 90% meiner Fotos ausreichend. Die Fuji X30 hat sogar 12MP,
mehr als ausreichend.

Siehe Video zur Fuji X30: 

Antwort
von DerOnkelJ, 18

Für sich schnell bewegende Objekte brauchst du kurze Verschlußzeiten was wiederum eine große Blendenöffnung bedeutet.
Hier kommst du leider im preiswerten Segment kaum weiter. Wenn ich mir den Bereich um Canon anschaue (da kenne ich mich am besten aus) musst du schon auch auf dem Gebrauchtmarkt an die 1500 Euro in die Hand nehmen. Eine EOS 60D und ein Tamron oder SIgma-Objektiv  70-200mm 2.8 wirst du schon brauchen.

Antwort
von Fuchssprung, 5

Tiere kannst du manchmal nur aus einer gewissen Entfernung fotografieren. Sie halten nicht still, sie bewegen sich und sie warten nicht bis du so weit bist. Deshalb brauchst du unbedingt einen Bildstabilisator. Denn oft ist es nicht möglich ein Stativ aufzubauen. Ohne Bildstabilisator ist jede Kamera für dich wertlos. Alles Andere, wie ein großer Sensor usw, spielt heute kaum noch eine Rolle. Da kannst du jede Kamera wählen, die sind alle gut. Die Olympus ist jedoch relativ klein und wenn du mehrere Stunden unterwegs bist, zählt jedes Gramm, das du zusätzlich herum schleppen musst. Deshalb würde ich zu dieser Kamera tendieren. Ein Tele musst du ohnehin dazu kaufen. Dann kannst du los legen.

https://www.amazon.de/Olympus-SLR-Digitalkamera-Megapixel-LifeView-Bildstabilisa...

Antwort
von GirlPower01, 7

Als 1. Kamera würde ich dir eine nicht so teure empfehlen.

Meine war zum Beispiel die EOS 550D von Canon. Da gibt es aber mittlerweile wieder neuere Modelle wie die EOS 750D von Canon.
Mit dieser wirst du bereits sehr gute Ergebnisse erzielen können und auch üben mit dieser.
Wichtig an Kameras ist aber auch immer ein gutes Objektiv, vor allem in der Tierfotografie hast du des Öfteren keine gute Lichtquelle, da du nicht (oder nicht immer) im Studio, sondern auch outdoor bist und die Tiere den Blitz nicht so gut ertragen. Deswegen solltest du auf eine gute Lichtempfindlichkeit schauen.

Kannst mir gerne Privat schreiben bei Fragen, ich bin Tierfotografin :)

Antwort
von Anakinjas, 6

Kauf dir eine Sony Alpha 6000...Die ist voll gut und kann auch bis zu 11 Fotos in der sek aufnehmen. Falls sich deine Objekte schnell Bewegen

Antwort
von Biberchen, 20

ich habe mir bei ALDI Nord eine Wildkamera für knapp 80,- € gekauft und bin voll zufrieden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community