Frage von Sternocleidoma, 96

Praktisches Examen, Einschätzung?

Ich hatte praktisches Examen. Mir wurden um 6 die Patienten gesagt. Hatte dann bis 7 Zeit mich vorzubereiten. 2 kannte ich. Den einen hatte ich zwei Tage zuvor schon versorgt. Da lief denke ich alles gut. Die eine war eine Coro-Vorbereitung und war ne fitte Patientin. Das ging auch.

Die dritte kam im Spät- oder Nachtdienst den Tag vorher. Also kannte sie garnicht. Eine ältere leicht demente Dame mit Hemiparese nach Apoplex und wurde am Monitor überwacht. Sie sollte den Morgen eine TEE und Kardioversion bekommen. Habe zuerst bei dem ersten Pat. VZ gemessen und die Antibiose angehangen. Wollte dann später zu ihm um ihn beim Waschen am Waschbecken zu helfen wenn die Antibiose durchgelaufen ist.

Bin dann zu der Coro Patientin gegangen, die Leisten rasiert, DK gelegt und wollte ihr alles erklären. Da sie schon eine Coro hatte braauchte ich das nicht meinte sie. Soweit lief glaube ich alles gut.

Dann kam die "neue" Patientin. Habe mit Mundpflege angefangen. Gesicht hat sie selbst gewaschen auf meinen Rat hin. Dann der Anruf: Patienten kann zur TEE. Ihr eben das Op-Hemd angezogen. Gebiss direkt rausgelassen. Dann zu Untersuchung gebracht. In der Zeit den ersten Patienten versorgt. Lief auch gut. Dann die Dame wieder abgeholt. Da sie noch nicht ganz wach war erstmal in Ruhe gelassen. Monitor wieder angeschlossen. Die Kardioversion ist wohl nicht gelaufen, nur TEE. In der Zeit dokumentiert, Pause gemacht. Dann Verbände bei dem ersten Patienten gewechselt. Dann zur TEE-Patientin gegangen. Geguckt ob alles in Ordnung ist. Wollte dann eben die Vorlage wechseln und hab ihr ne Schutzhose angezogen da sie etwas mit Verdauung geschmiert hat und eben den Po gewaschen und mir die Leisten angeguckt wie die aussehen. Einen DK hatte sie auch. Habe ihr ihre eigenen Klamotten angezogen. Dann war die Zeit rum und das Fachgespräch kam. Konnte eigentlich alles beantworten. Habe auch erklärt dass ich die Dame gern besser kennen gelernt hätte und mir mehr Zeit mit ihr gewünscht hätte um mir ein Bild von ihr zu machen. Ich hätte sie gern vesucht zu mobilisieren und mehr mit ihr gesprochen. Nur wegen der TEE fehlte einfach die Zeit.

Ich kann jetzt garnicht einschätzen ob das jetzt total daneben war oder nicht. Also es war vllt etwas chaotisch. Aber im grossen und ganzen konnte ich meinen Zeitplan einhalten. Im Nachhinein fällt mir nur ein dass ich so Kleinigkeiten vergessen habe. Die Coro-Pat. kam erst sehr spät dran. Also nicht während der Prüfung. Konnte also ihre Sachen erstmal anbhelaten. Das Hemd hab ich ihr deswegen noch garnicht gegeben. Und sowas... Hygiene meine ich wäre gut gewesen. Außer dass ich die Zahnprothese der Patienten in der Nierenschale hab liegen lassen da sie schnell zur TEE musste. Im Gespräch fragte mich die Prüferin ob das so richtig sei. Konnte begründen das das falsch ist und nicht hygienisch, eklig für andere und unangenehm für die Patienten sein kann.

Reicht das zum durchfallen? :-/

Antwort
von Sternocleidoma, 64

Dann fällt mir gerade ein dass nach der TEE ja noch überwacht werden soll. Bis die Patientin wach ist. Werden ja danach in so ner Art Aufwachraum überwacht und kommen dann etwas wacher erst auf Station. Die Werte von dem Bogen ausm Aufwachraum waren glaube gut. Hatte sie auf Station am Monitor angeschlossen aber nicht nochmal nachgemessen. Sie wird ja am Monitor überwacht... und habe dann ja nochmal nach ihr gesehen... 😣

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community