Praktische Prüfung (B) hat zu lange gedauert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gefahren ist wo ich in den ganzen fahrstunden nie war und das war da wirklich keine schöne Verkehrsführung

spielt doch keine Rolle, man hält sich an die STVO und alles ist im Grünen Bereich. Das erfordert bei der Prüfung leider doppelte Aufmerksamkeit.

Du hattest Auffälligkeiten, aus dem Grund wird die Prüfung etwas länger gedauert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Langeweile2k16
19.12.2015, 12:57

ja ich will damit sagen das es eine schwierige stelle war und wenn du da noch bie warst ist es schwer einzuschätzen

0

Dann wirst Du dich von Anfang an so verhalten haben das der Prüfer Zweifel an der Eignung zum führen von KFZ hatte . Und darum hat er dich auf die Probe gestellt . 

Eine Prüfung kann 45 Min. gehen muss aber nicht das kann auch wen der Prüfling gut nach 30-40 Minuten zu Ende sein und bei Zweifeln geht man den sichern Weg und mach es einem schwerer  das kann dann bis zu einem dicken Fehler gehen das dem Prüfer dann recht gibt . 

So war es bei Dir auch er hatte seine Zweifel die dann bestätigt wurden . 

Und man muss mit unbekannten rechnen . 

Da war ich noch nie , zählt zu den Aussagen die ein Prüfer nie hören will  . 

Und Du kannst dir bei der Prüfung nichts aussuchen und wen der Dich  20 mal auf die Autobahn auf und abfahren lässt so lange bist Du Fehler machst . 

Und dann kommen da wohl 2 Stunden bein nächsten Mal raus. . 

Der Prüfer ist der das vorschreibt nicht Du . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Prüfung nicht bestanden, weil du beim Fahren Fehler gemacht hast. Das liegt ganz gewiss nicht daran, dass du irgendwo gefahren bist, wo du noch nie warst. Wenn man den Führerschein bestehen will, muss man ÜBERALL richtig fahren, nicht nur in seinem eigenen Wohnort. 

Der Prüfer hat dich vermutlich länger fahren lassen, um dir Gelegenheit zu geben, zu beweisen, dass du es doch kannst. Hast du aber offensichtlich nicht. Die Prüfungsdauer ist reine Ermessenssache des Prüfers. 

Wenn der Prüfer am Beginn der Prüfung den Eindruck hat, dass du unsicher bist, lässt er dich länger fahren, damit du an Sicherheit gewinnst. Insofern hat der Prüfer eigentlich nur großes Wohlwollen gezeigt. Der Prüfer kann auch nicht wissen, wo du in deiner Fahrschule alles lang gefahren bist. Das musst du dann deinem Fahrlehrer ankreiden, wenn du nicht die ganze Gegend "abgegrast" hast.

Dann musst du eben jetzt noch einige Fahrstunden dranhängen und üben, üben, üben ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Langeweile2k16
19.12.2015, 12:54

es hat alles gepasst, bis auf eine Stelle an der fast jeden 2. tag ein schwerer Unfall passiert. die ist sehr schwierig wegen der Strecken Führung und die Linien am Boden sind entweder nich erkennbar und mit gefühlten tausend gelben Linien übermalt

0

also wenn man schon ne Prüfung macht muß man auch da fahren wo man noch nicht wahr. Ich wohn in Duisburg und bin in der Prüfung quer durch Krefeld gefahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung