Frage von lolliman1234, 22

Praktische Kunstschulaufgabe mit dem Thema "Stilleben" zeitlich vergeigt?

Hallöchen allerseits! Ich habe in letzter Zeit ein Gefühl, das mir wie Blei im Magen liegt. Ich hatte heute in der Schule eine praktische Schulaufgabe mit dem Thema "Ostern". Wir sollten ein Stillleben mit Bleistift zeichnen. Dafür wurden uns verschiedene Gegenstände zur Verfügung gestellt. Wie z.B. einen Schoko-Osterhasen , zwei Tulpen und ein bemaltes Osterei. Wir haben 4 Schulstunden zeit für die Arbeit bekommen (was realistisch wirkt, es allerdings nicht ist). Zudem mussten wir ein Din-A3 Blatt komplett füllen, nur einen 2cm Rand mussten wir noch einzeichnen. Jetzt zum eigentlichen Auftrag. Gut umgesetzt wurden musste Schraffur, hell-dunkel Verläufe (die man gut erkennen muss), Plastizität, eine gute Komposition, naturalistische Kopie vom Original, Objekt- und Schlagschatten damit eine räumliche Illusion entsteht. Das Ironische an der ganzen Sache ist, dass es ein Din-A3 Blatt sein musste und wir eine Zeichnung, die qualitativ auf gleicher Ebene wie eine 3-Wochen-Arbeit sein muss, abgeben sollten. Und das innerhalb von 3 schlappen Stunden! Ich bin gerade einmal soweit gekommen, dass ich alles vorgezeichnet habe, 2 1/2 Tulpen, das ei voll schraffiert und den Schatten dazu, aber den Schokohasen ohne jegliche weitere Bearbeitung stehen lassen musste! Nur weil man es gut machen wollte und nicht irgendwie dahingesch*. Ich frage mich jetzt nur noch besorgt, welche Note ich von meiner Lehrerin bekommen werde, zumal ich glaube dass sie mich aus irgendeinem Grund nicht leiden kann.Zudem macht Sie macht nun seit 3 Jahren bei praktischen Schulaufgaben immer Bleistiftzeichnungen, was mich persönlich selber langsam an ihrer Motivation und an ihrem Engagement zweifeln lässt.Was für mich die doppelte Niete bedeutet. Was meint ihr welche Note gerecht wäre und ob das Zeitlimit wirklich fair ist? Ich freue mich natürlich immer auf Antworten ;) Lg (PS: Ich bin kein Klassenclown oder so etwas.Mit den meisten Lehren verstehe ich mich eigentlich recht gut)

Antwort
von Stoffteddy, 13

Hallo lollimann1234,

grundsätzlich lässt sich sagen, dass wenn die Aufgabe nicht vollkommen bearbeitet wurde, keine allzu gute Note mehr möglich ist. Dies hängt aber auch meistens von den Lehrern ab. 

Wenn die vier Schulstunden wirklich zu wenig waren, warst du ja vermutlich nicht die/der einziger, der nicht fertig geworden ist. Wenn dem so ist solltest du dich am besten mit anderen Schülern zusammen tun und deinen Lehrer darauf ansprechen, dann bist du in den Augen deines Lehrers auch nicht der Buhmann, da ja auch andere ein Problem mit der Aufgabe hatten.

An deiner Stelle würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen und einfach abwarten (ich weiß klingt doof, aber was soll man jetzt noch ändern).

LG Stoffteddy

Antwort
von Saragoza, 8

Hallo, ja mein Beileid, aber eine grosse Zahl der "normalen" SchulKunstlehrer sind in vielen Fällen "künstlerisch" recht verkrachte unausgegorene Existenzen und wenn sie es als "Kunstschaffende" weiter gebracht hätten, als nur an der Schule "fest" (und komplett abgesichert , verbeamtet gratuliere,..) zu unterrichten, wären sie meistens auch menschlich weiter gekommen, ..!?

Ich kenne kaum einen Fall, wo Schul Kunstlehrer Kindern wirklich positiv künstlerisch beeinflusst (als ohne erheblichen Druck auszuüben, etc repressiv,.) inhaltlich gefördert , gestützt haben, Das ist  zwar nur ein schwacher Trost aber in den meisten Fällen  hat Kunstunterricht an einer Norm-Schule (auch Mittelschule oder Gymnasum ) kaum etwas mit echter vertiefter, kreativ förderlicher künstlerischer Tätogkeit / Beschäftigung und den entsprechenden Freiräumen zu tun, !
Daher erscheint es mir  ebenso sinnlos, diese singulären, etwas einseitigen recht dürftigen Vermitltungsmethoden des Leerkörpers hier in der Tiefe Ernst zu nehmen oder gar in der Substanz zu kritisieren, etc.,

Nimm es hin wie eine Plage und versuch dich davon so weit es geht, fern zu halten, (mach "Dienst nach Vorschrift") und ignoriere solche Personen und Ansinnen so weit es irgend geht!

(Wenn ich schon die Aufgabenstellung lese:
"Ostermotiv" mit Tulpen, Osterhase  und bemaltem Ei etc. dann sträuben sich mir alle Haare etc. das hat mit Stilbildung, Atmosphäre eigener Idee, und auch österlichem Empfinden wirklich nicht viel zu tun und ist reines kleinbürgelriches Norm- Zweckdenken, total an Vorurteile angepasst, sinnlos, etc.das ist kaum tiefere "Kunst", weder inspiriert, inspirierend noch sonstwie "phantasievoll", ..!)

Der aktuelle Vorsitzende / W. Schaub) des dt. Profi-Künstlerbundes BBK war auch Schulkunstlehrer aber der ist immerhin eine "kleine" Ausnahme, naja gibt es, ebenso..

Antwort
von lolliman1234, 13

Ach ja , die 2 1/2 Tulpen hab ich doch noch schraffiert gehabt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten