praktische Führerscheinprüfung (Angst, Unsicherheit, erster Eindruck)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erstmal ganz wichtig, geh möglichst entspannt hin. Nicht in einer Freistunde oder so hinhetzen.
Und dann fahr einfach, du kannst es,denn sonst meldet dein Fahrlehrer dich ja nicht für die Prüfung an.
Mir hat es geholfen zu reden. Habe immer gesagt was ich jetzt mache/machen muss zB. Schulterblick, brembereit sein usw. und habe die Vorfahrt oder Verkehrszeichen nochmal kommentiert. Der Prüfer hat mir danach gesagt, das es zwar stellenweise lustig war, aber sehr gut da ich nichts vergessen hab und er sich so auch sehr wohl fühlte, da er wusste was ich mache, auch wenn es ihn kurz irritiert hatte.
Vielleicht hilft dir das ja auch.
Viel Glück bei der Prüfung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pokefreak5698
18.10.2016, 17:53

Dein Tipp mit dem Vorsagen erscheint mir logisch und ich denke, dass mir das helfen kann. Vielen Dank :)

0
Kommentar von fsjhilfe
18.10.2016, 18:34

Das freut mich, bleib ruhig, du schaffst das.

0

Ich hab keine Tips aber du machst dir viel zu viel Gedanken... Ich hatte vor meinen 2 praktischen Prüfungen (B & A1) mega schiss... Als es dann vorbei war habe ich mich gefragt warum. Es gibt keinen Grund aufgeregt zu sein. Wenn man durchfallen sollte, lernt man dazu und probiert es halt nochmal :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Vater hat mir immer gesagt, die praktische Prüfung kann man auch mal verhauen, weil man kann auch mal wirklich Pech haben dabei. Das passiert.

Ansonsten kennt der Fahrlehrer die Prüfer immer sehr gut! Als mein Fahrlehrer wusste welcher Prüfer mitfährt. Ist er mit mir zur Übung die Strecke so abgefahren wie sie wahrscheinlich in der Prüfung rankommt und in der Prüfung kam genau die Strecke dran, haben sogar hinter demselben Auto eingeparkt.

Aber wie gesagt dein Fahrlehrer kann dir am besten Tipps geben, der weiß auch meist wo die Schwerpunkte der einzelnen Prüfer sind, bzw. worauf sie meistens sehr genau achten. Mach dir keinen Druck!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der Fehler, den jeder unsichere Fahrschüler macht: Er glaubt, den Prüfer beeindrucken zu müssen. Fakt ist, dass du dich um den Prüfer gar nicht scheren sollst. Konzentriere dich auf die Anweisungen, die du bekommst, höre zu und setze sie um. Blende den Prüfer aus. Versuche, rechts und links nicht zu verwechseln. Achte auf die Verkehrsschilder und fahre lieber zu langsam, als zu schnell. Alle Schulterblicke übertrieben deutlich ausführen. Wenn du dir unsicher bist, wiederhole die Anweisung. Damit bestätigst du dem Prüfer, dass du es entweder verstanden oder nicht verstanden hast. Wenn du sie falsch wiederholst, kann der Prüfer dich noch korrigieren. Das Wiederholen der Anweisung macht dich auch sicherer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung